©
An jedem 1. Freitag im Monat ist "Doggy Day" im Neanderthal Museum., © Neanderthal Museum

Ur­laub mit Hund


Vom Dog­gy Day im Mu­se­um bis zur Über­nach­tung im Haus­boot

Klar, wan­dern kannst Du mit Hun­den an vie­len Or­ten. Aber wo dür­fen Hun­de auch in Mu­se­en, Zoos oder Se­en? Wir ha­ben die bes­ten Aus­flugs- und Ur­laubs­tipps mit Hund in Dei­nem NRW zu­sam­men­ge­stellt. Und ganz be­son­de­re Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten gibt?s gleich da­zu.

©
Zwei Hunde schwimmen in einem See, © Lena Meinker

Aus­flü­ge rund ums Was­ser


Frei­lin­ger See, Blan­ken­heim
Wind­sur­fen, Tau­chen, Ru­dern, Pad­deln, Schwim­men, An­geln oder ein­fach auf der Wie­se ent­spannt pick­ni­cken ? al­les ist mög­lich am Frei­lin­ger See in Blan­ken­heim in der Ei­fel. An ei­nem spe­zi­el­len Hun­de­strand sind auch Vier­bei­ner will­kom­men. Wer nach dem Son­nen­bad noch ein we­nig Aus­lauf sucht, fin­det meh­re­re Nor­dic-Wal­king-Rou­ten in un­ter­schied­li­chen Schwie­rig­keits­stu­fen, die rund um den be­wal­de­ten See ver­lau­fen.
www.ei­fel.in­fo

Kem­na­der See, Wit­ten
Der Kem­na­der See gilt als wah­res Hun­de­pa­ra­dies, denn un­mit­tel­bar an sei­nem Ufer liegt auf Wit­te­ner Sei­te ei­ne gro­ße Hun­de­wie­se, auf der Hun­de frei to­ben und auch ins Was­ser dür­fen. Um Zu­sam­men­stö­ße zu ver­mei­den, ist die an­gren­zen­de Ska­ter-Stre­cke durch ei­nen Zaun ab­ge­trennt. Wer nach dem To­ben Lust auf ein küh­les Ge­tränk hat, ist zu­min­dest im Som­mer im Strand­deck am See rich­tig. In ei­nem Lie­ge­stuhl im Sand un­ter Pal­men lässt es sich bes­tens ent­span­nen und Hun­de sind auch hier ? an­ge­leint ? auf dem Groß­teil des Are­als will­kom­men.
www.kem­na­der­see.de

Glör­talsper­re, Bre­cker­feld
Zwi­schen be­wal­de­ten Hü­geln an der Gren­ze zwi­schen Ruhr­ge­biet und Sau­er­land liegt die Glör­talsper­re mit ih­rem weit­läu­fi­gen Hun­de­strand. Der See ist ei­ner der we­ni­gen Or­te in der Um­ge­bung, an dem Hun­de ins Was­ser kön­nen. En­de 2017 wur­de die Tal­sper­re we­gen Sa­nie­rungs­ar­bei­ten tro­cken­ge­legt, im Herbst 2018 soll­te sie je­doch wie­der ge­füllt wer­den.
www.ruhr-gui­de.de

Frei­zeit­see Men­ze­len, Al­pen
Der Frei­zeit­see Men­ze­len liegt zwi­schen Al­pen und Xan­ten am Nie­der­rhein und wird von ki­lo­me­ter­lan­gen Rad- und Wan­der­we­gen ge­säumt. Ins Strand­bad am See dür­fen Hun­de­be­sit­zer auch ih­re Tie­re mit­neh­men, al­ler­dings nur an­ge­leint.
www.ricks-beach.de

Ey­ler See, Kerken
Am Ey­ler See im nie­der­rhei­ni­schen Kerken fin­den Hun­de­be­sit­zer ei­nen ex­tra Hun­de­strand. Dort dür­fen Hun­de frei to­ben und auch ins Was­ser ? und das auch au­ßer­halb der Ba­de­sai­son.
www.eyl­ler­see.de

Frei­bä­der, di­ver­se Or­te
Ein High­light für Hun­de bie­ten vie­le Frei­bä­der je­des Jahr: Be­vor das Was­ser zum Sai­son­en­de aus den Be­cken ab­ge­las­sen wird, dür­fen Hun­de dort nach Her­zens­lust plan­schen. Wel­che Frei­bä­der ein sol­ches Event an­bie­ten, än­dert sich zum Teil von Jahr zu Jahr. Re­gel­mä­ßig mit da­bei ist aber zum Bei­spiel das Gru­ga­bad in Es­sen. Ei­nen Über­blick über ak­tu­el­le Teil­neh­mer bie­tet die In­ter­net­sei­te www.hun­dim­frei­bad.de.

Köln­tou­rist-Schiff­fahrt, Köln
Auch ei­ne Fahrt auf dem Was­ser ist mit Hund mög­lich, zum Bei­spiel mit der Köln­tou­rist-Flot­te rund um die Dom­stadt. Hier fah­ren Hun­de so­gar kos­ten­los mit, al­ler­dings müs­sen sie an­ge­leint sein.
www.koeln­tou­rist.net

Hun­de­ka­nu­tou­ren
Wer lie­ber selbst pad­delt, ist auf der Wup­per rich­tig. Mehr­mals im Jahr wer­den hier Ka­nu­tou­ren mit Hund an­ge­bo­ten. Wer da­bei sein möch­te, muss schnell sein, da die Ter­mi­ne im­mer schnell aus­ge­bucht sind.
www.wup­per­ka­nu­tou­ren.de

©
UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein in Essen, © Ruhr Tourismus Jochen Schlutius

Rein in die Kul­tur


Ze­che Zoll­ver­ein, Es­sen
Die Ze­che Zoll­ver­ein galt einst als schöns­te Ze­che der Welt. Heu­te ist sie ge­mein­sam mit der zu­ge­hö­ri­gen Ko­ke­rei Unesco-Welt­er­be, das meh­re­re Mu­se­en be­her­bergt, aber auch über ein weit­läu­fi­ges Au­ßen­are­al ver­fügt. In den Au­ßen­be­rei­chen dür­fen auch Hun­de mit spa­zie­ren ge­hen, al­ler­dings im­mer an der kur­zen Lei­ne. Be­son­ders be­ein­dru­ckend ist ein Be­such abends, wenn der be­rühm­te Dop­pel­bock be­leuch­tet wird. 
www.zoll­ver­ein.de 

LVR-Ar­chäo­lo­gi­scher Park, Xan­ten
In Deutsch­lands größ­tem ar­chäo­lo­gi­schem Frei­licht­mu­se­um kön­nen Be­su­cher ei­ne Zeit­rei­se zu den Rö­mern un­ter­neh­men. Im Maß­stab 1:1 ste­hen im Ar­chäo­lo­gi­schen Park Xan­ten Re­kon­struk­ti­ons­bau­ten in Form von Stadt­mau­er, Haf­en­tem­pel oder ei­nem ko­los­sa­len Am­phi­thea­ter. Auch Hun­de dür­fen mit in den Park, al­ler­dings nicht in das LVR-Rö­mer-Mu­se­um und an­de­re Aus­stel­lungs­räu­me. Da­für sind sie im Re­stau­rant in der rö­mi­schen Her­ber­ge will­kom­men und er­hal­ten dort ei­nen Napf mit fri­schem Was­ser. Und auf der Wie­se di­rekt hin­ter dem Par­k­ein­gang Haf­en­tem­pel gibt es auch ge­nug Aus­lauf. 
www.apx.lvr.de 

Ne­an­der­thal Mu­se­um, Mett­mann
Im Ne­an­der­thal Mu­se­um in Mett­mann, un­weit der Fund­stel­le des Ne­an­der­ta­lers, er­le­ben Be­su­cher ei­ne Zeit­rei­se in die Ent­wick­lungs­ge­schich­te des Men­schen. Hun­de­be­sit­zer kön­nen sich den 1. Frei­tag im Mo­nat frei­hal­ten. Denn dann ist Dog­gy Day, an dem Hal­ter ge­mein­sam mit ih­ren Hun­den die Dau­er­aus­stel­lung er­kun­den kön­nen. Teil­wei­se wer­den auch Dog­gy Tou­ren an­ge­bo­ten, Füh­run­gen mit Hund durch die Dau­er­aus­stel­lung.
www.ne­an­der­thal.de 

LWL-Frei­licht­mu­se­um Ha­gen
Ein­bli­cke in Hand­werk und Tech­nik der ver­gan­ge­nen 200 Jah­re bie­tet das LWL-Frei­licht­mu­se­um in Ha­gen. In rund 70 Werk­stät­ten wird vor den Au­gen der Be­su­cher auf tra­di­tio­nel­le Art und Wei­se ge­schmie­det, ge­ba­cken oder ge­braut. Auch Hun­de dür­fen mit in den Park, al­ler­dings nur in die Au­ßen­be­rei­che, nicht in Ge­bäu­de. Im Mu­se­ums­ca­fé und im Re­stau­rant sind sie je­doch eben­falls will­kom­men.
www.lwl.org 

Burg Satz­vey, Me­cher­nich
In Me­cher­nich in der Ei­fel steht mit Burg Satz­vey ei­ne der schöns­ten Was­ser­bur­gen des Rhein­lands. Die Burg ist in Pri­vat­be­sitz und auch heu­te noch der Wohn- und Stamm­sitz der Fa­mi­lie der Gra­fen Beis­sel von Gym­nich. Be­su­chern ge­währt die Fa­mi­lie am Wo­chen­en­de und an Fei­er­ta­gen je­doch bei Füh­run­gen ei­nen Ein­blick in ihr An­we­sen. Au­ßer­dem gibt es das Jahr über zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen wie Rit­ter­fest­spie­le, Os­ter­markt oder Burg­weih­nacht. Hun­de sind da­bei will­kom­men. 
www.burg­satz­vey.de

©
Im Allwetterzoo Münster gibt es unter anderem Katas, © Allwetterzoo Münster

Zu Be­such bei an­de­ren Tie­ren


Tier­park Bo­chum
Im Bo­chu­mer Tier­park dür­fen sich Hun­de und Herr­chen Af­fen, Al­pa­kas und all die an­de­ren Tie­re ge­mein­sam an­gu­cken, al­ler­dings müs­sen Hun­de da­bei an der Lei­ne blei­ben. Wer nach dem Tier­park-Be­such noch ge­nug Aus­dau­er für ei­ne wei­te­re Run­de hat, kann ei­nen Spa­zier­gang durch den an­gren­zen­den Stadt­gar­ten an­hän­gen. Für ih­re vier­bei­ni­gen Be­glei­ter zah­len Hun­de­hal­ter im Tier­park Bo­chum üb­ri­gens kei­nen Ein­tritt.
www.tier­park-bo­chum.de

All­wet­ter­zoo, Müns­ter
Wie der Na­me schon sagt, ist der All­wet­ter­zoo in Müns­ter bei je­dem Wet­ter ein gu­tes Aus­flugs­ziel, denn zahl­rei­che ?All­wet­ter­gän­ge? er­lau­ben es den Be­su­chern, vie­le Häu­ser des Tier­parks auch bei Re­gen tro­cke­nen Fu­ßes zu er­rei­chen. Auch Vier­bei­ner sind hier an­ge­leint will­kom­men und das bei frei­em Ein­tritt. An vie­len Stel­len im Zoo fin­den sie so­gar Näp­fe mit fri­schem Was­ser. Ins Pfer­de­mu­se­um, den Strei­chel­zoo und be­geh­ba­re Ge­he­ge dür­fen sie je­doch nicht.
www.all­wet­ter­zoo.de

Zoom Er­leb­nis­welt, Gel­sen­kir­chen
Der Gel­sen­kir­che­ner Zoo ist für sei­ne na­tur­na­hen und weit­läu­fi­gen An­la­gen, in de­nen die Zoo­tie­re be­son­ders viel Platz ha­ben, be­kannt. Be­su­cher und Tie­re sind in den meis­ten Fäl­len durch na­he­zu un­sicht­ba­re Ab­gren­zun­gen von­ein­an­der ge­trennt. Hun­de dür­fen an­ge­leint mit in den Zoo kom­men, al­ler­dings sind ei­ni­ge Be­rei­che wie Durch­gangs­ge­he­ge, Shops oder Fahr­ge­schäf­te für sie ta­bu.
www.zoom-er­leb­nis­welt.de

Duis­bur­ger Zoo 
Don­ners­tags und frei­tags dür­fen Hun­de mit in den Zoo ge­bracht wer­den und Gi­raf­fe, Lö­we und Co be­su­chen, al­ler­dings nicht in die Tier­häu­ser, das Del­fi­na­ri­um oder auf be­geh­ba­re Tier­an­la­gen. Pro Be­su­cher darf ein Hund an der kur­zen Lei­ne mit­ge­führt wer­den. Ein Ta­ges­ti­cket für den Vier­bei­ner kos­tet fünf Eu­ro.
www.zoo-duis­burg.de

Wild­park Gan­gelt, Kreis Heins­berg
Im Wild­park Gan­gelt an der nie­der­län­di­schen Gren­ze kön­nen Be­su­cher eu­ro­päi­sche Wild­tie­re in ih­ren na­tür­li­chen Le­bens­räu­men be­ob­ach­ten. Un­ter an­de­rem le­ben hier Braun­bä­ren, El­che, Wasch­bä­ren und Mur­mel­tie­re. Au­ßer­dem gibt es vie­le Greif­vö­gel. An­ge­leint dür­fen auch Hun­de mit in den Park, le­dig­lich ein Be­such in der Falk­ne­rei ist für sie ver­bo­ten.
www.wild­park-gan­gelt.com

Kai­ser­gar­ten, Ober­hau­sen
Der Kai­ser­gar­ten in Ober­hau­sen ist ein recht klei­ner Tier­park, in dem vor al­lem ein­hei­mi­sche Tie­re zu se­hen sind, aber auch zum Bei­spiel Al­pa­kas. Ein Be­such hier ist kos­ten­los und auch Hun­de dür­fen mit durch den Park spa­zie­ren, al­ler­dings nur an­ge­leint.
www.tier­ge­he­ge-kai­ser­gar­ten.de

©
Das Haus an der Müngstener Brücke, © Lichtturm Solingen

Park-Tou­ren


Gruga­park, Es­sen
Der Gruga­park in Es­sen ist das gan­ze Jahr über ein idea­les Ziel für aus­ge­dehn­te Spa­zier­gän­ge durch ab­wechs­lungs­rei­che Park­land­schaf­ten. Ro­sen­gar­ten und Tro­pen­haus fin­den Be­su­cher hier eben­so wie Irr­gar­ten, Klein­tier­gar­ten oder Was­ser­fall. Ein ar­che­tek­to­ni­sches High­light ist das vom ös­ter­rei­chi­schen Künst­ler Frie­dens­reich Hun­dert­was­ser ge­stal­te­te Ro­nald-Mc­Do­nald-Haus. Hun­de dür­fen eben­falls mit in den Park, müs­sen je­doch an­ge­leint blei­ben.
www.gruga­park.de

West­fa­len­park, Dort­mund
Seit sei­ner Er­öff­nung En­de der 1950er Jah­re ist der West­fa­len­park in Dort­mund ein klas­si­sches Aus­flugs­ziel für den Sonn­tags­spa­zier­gang, aber na­tür­lich auch sonst für Be­su­cher ge­öff­net. Mit sei­nen un­ter­schied­li­chen Gär­ten, Tei­chen und Wie­sen bie­tet er viel Platz für im­mer neue Run­den. Hun­de dür­fen an­ge­leint eben­falls in den Park.
www.dort­mund.de

Na­tio­nal­park Ei­fel
Nord­rhein-West­fa­lens ein­zi­ger Na­tio­nal­park bie­tet vie­len un­ter­schied­li­chen Tier- und Pflan­zen­ar­ten ei­ne Hei­mat, dar­un­ter auch vie­len sel­te­nen und ge­schütz­ten Ar­ten. Trotz­dem dür­fen auch Hun­de mit durch den Na­tio­nal­park Ei­fel wan­dern, al­ler­dings nur an der Lei­ne.
www.na­tio­nal­park-ei­fel.de

Wien­burg­park, Müns­ter
Ganz oh­ne Lei­ne dür­fen sich Hun­de auf den gro­ßen Wie­sen im Wien­burg­park vor den To­ren von Müns­ter aus­to­ben. Auch für Spa­zier­gän­ge bie­tet sich der na­tur­na­he Park mit sei­nen Mulch be­deck­ten We­gen an. In­ner­halb der Stadt dür­fen Hun­de am west­li­chen neu­en Aa­sees, in Tei­len des Nord­parks oder an den Ka­nalu­fern oh­ne Lei­ne lau­fen.
www.na­bu-na­tur­schutz­sta­ti­on-mu­ens­ter­land.de

Müngs­te­ner Brü­cken­park, So­lin­gen
Im Müngs­te­ner Brü­cken­park steht nicht nur die höchs­te Ei­sen­bahn­brü­cke Deutsch­lands. Ent­lang der Wup­per und durch die um­lie­gen­den Wäl­der bie­ten sich auch aus­ge­dehn­te Spa­zier­gän­ge an. Rund vier Ki­lo­me­ter ent­fernt von der Brü­cke gibt es in­zwi­schen ein Hun­de­ca­fé, in dem Hun­de nicht nur Was­ser, son­dern auch Le­cker­li be­kom­men, zum Bei­spiel selbst­ge­ba­cke­ne Kek­se in Ge­schmacks­rich­tun­gen wie Le­ber­wurst, Schin­ken oder Thun­fisch.
www.die-ber­gi­schen-drei.de

Frei­lauf­flä­chen, Köln
Wo Hun­de in Köln frei her­um­tol­len dür­fen, ist auf ei­ner Kar­te im In­ter­net ver­merkt. Ins­ge­samt sind es mehr als 80 Frei­lauf­flä­chen. Auch In­fos zur Lei­nen­pflicht und sons­ti­gen Re­ge­lun­gen ent­hält die Kar­te.
www.stadt-koeln.de

©
Ein Hund sitzt auf einem Weg zwischen Waldrand und Wiese., © Lisa Rath

Er­leb­nis-Tou­ren


Na­tur­park Schwalm-Net­te, Nie­der­rhein
Der Na­tur­park Schwalm-Net­te bie­tet un­ter dem Ti­tel ?Die Schnüf­fel­de­tek­ti­ve? Kri­mi­tou­ren für Hund und Hal­ter an. Wäh­rend Frau­chen und Herr­chen in Grup­pen ge­dank­lich Rät­sel lö­sen, ist bei den Hun­den an un­ter­schied­li­chen Sta­tio­nen Ge­schick­lich­keit und gu­ter Ge­ruchs­sinn ge­fragt. Auf dem rund drei­stün­di­gen ge­führ­ten Spa­zier­gang durch den nie­der­rhei­ni­schen Na­tur­park mit sei­nen Flüs­sen, Se­en, Au­en-wäl­dern und Hei­de­land­schaf­ten gibt es aber auch ge­nug Zeit, um Na­tur und Land­schaft zu ge­nie­ßen.
www.npsn.de

Be­son­de­re Aus­flü­ge mit Hund, di­ver­se Or­te
Auch Hun­de­schu­len bie­ten mit­un­ter be­son­de­re Aus­flü­ge mit Hund an, so zum Bei­spiel die Hun­de­schu­le Unitas, die in Köln und Um­ge­bung tä­tig ist. Hier kön­nen In­ter­es­sier­te aus ei­nem brei­ten An­ge­bot wäh­len, von der Kri­mi­tour über ei­ne Wild­park-Sa­fa­ri bis zur Nacht­wan­de­rung mit Hund.
www.hun­de­schu­le-koeln-hu­erth.de

©
Feine Kaffee-Spezialiäten probieren, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e. V.

Shop­pen und ras­ten


Ger­tru­den­hof, Hürth
Auf dem Er­leb­nis­bau­ern­hof Ger­tru­den­hof in Hürth bei Köln ste­hen Hun­de zwei­mal im Jahr im Mit­tel­punkt: Im No­vem­ber und im März lädt der Hof je­weils an ei­nem Wo­chen­en­de zum gro­ßen Hun­de-Weih­nachts­markt bzw. Hun­de-Früh­lings­markt ein. Aus­ge­such­te An­bie­ter zei­gen und ver­kau­fen dann Hand­ge­fer­tig­tes, Le­cke­res, Ver­rück­tes oder Ed­les rund um den Hund, von Be­klei­dung und Zu­be­hör über Trai­nings- und Er­zie­hungs­an­ge­bo­te bis zu Fo­to­gra­fi­en.
www.er­leb­nis­bau­ern­hof-ger­tru­den­hof.de

Shop­pen, di­ver­se Or­te
Grund­sätz­lich gilt: Fern­ab der gro­ßen Ein­kaufs­stra­ßen ist es für Hun­de und da­mit auch Herr­chen und Frau­chen deut­lich ent­spann­ter zu bum­meln. In NRW gibt es vie­le klei­ne­re oder mit­tel­gro­ße Städ­te mit hüb­schen Stadt­ker­nen, in de­nen so­wohl Hun­de als auch ih­re shop­pen­den mensch­li­chen Be­glei­ter auf ih­re Kos­ten kom­men.
www.dein-nrw.de/sze­ne­vier­tel | www.dein-nrw.de/his­to­ri­sche-or­te

Brau­haus, di­ver­se Or­te
Wer in die nord­rhein-west­fä­li­sche All­tags­kul­tur ein­tau­chen will, ist im Brau­haus rich­tig. In vie­len von ih­nen sind auch Hun­de will­kom­men, bei­spiels­wei­se im Gaf­fel am Dom oder im Früh am Dom in Köln, im Brau­haus Wen­kers am Markt in Dort­mund oder im Füchs­chen in Düs­sel­dorf. Da es vor al­lem abends je­doch sehr voll ist, sind Rand­zei­ten beim Be­such mit Hund emp­feh­lens­wer­ter.

©
Themensuite Alpenglühn im Hotel Fire and Ice, © allrounder.de

Au­ßer­ge­wöhn­li­che Über­nach­tun­gen


Bau­wa­gen, Mül­heim an der Ruhr
Di­rekt am Ruh­ru­fer ste­hen in Mül­heim vier aus­ge­bau­te Bau­wa­gen, in de­nen bis zu vier Per­so­nen Platz fin­den und auch Hun­de dür­fen mit­ge­bracht wer­den. Zum Ent­span­nen drau­ßen bie­tet je­der Wa­gen ei­ne klei­ne mö­blier­te Ter­ras­se und für Aus­flü­ge auf der Ruhr ste­hen Ka­nus be­reit.
www.ka­nu-kett­wig.de

Al­te Lohn­hal­le, Es­sen
Die Al­te Lohn­hal­le war das Herz­stück der ehe­ma­li­gen Ze­che Bo­ni­fa­ci­us in Es­sen. Einst wur­de dort das Geld aus­ge­zahlt, in­zwi­schen wur­de das denk­mal­ge­schütz­te Ge­bäu­de in ein Ho­tel mit Re­stau­rant ver­wan­delt, das sei­ne in­dus­tri­el­len Wur­zeln nicht ver­steckt. Wer möch­te, kann zur Über­nach­tung gleich die Ze­chen­füh­rung da­zu­bu­chen. Im Ho­tel selbst sind auch Hun­de ge­gen ei­nen Auf­preis will­kom­men.
www.al­te-lohn­hal­le.de

Ho­tel Be­ver­land, Ost­be­vern
Im Ho­tel Be­ver­land im Nord­os­ten von Müns­ter ha­ben die Gäs­te die Wahl zwi­schen vie­len in­di­vi­du­ell ge­stal­te­ten Zim­mern. Schla­fen kann man hier et­wa im Bier­fass, in der Mit­tel­al­ter Ju­ni­or Sui­te, im Box­ring oder im Win­ne­tou-Zelt. Hun­de dür­fen ge­gen ei­nen Auf­preis mit im Ho­tel über­nach­ten.
www.ho­tel-be­ver­land.de

Floa­ting Hou­ses, Nie­der­rhein
Dem Was­ser ganz nah sind Ur­lau­ber in den so­ge­nann­ten ?Floa­ting Hou­ses? auf dem Nord­see bei Xan­ten. Die Haus­boo­te lie­gen am Ufer des Sees am Nie­der­rhein und sind fest ver­an­kert. In ei­ni­ge Un­ter­künf­te dür­fen auch Hun­de mit­kom­men.
www.ru­ecken­wind-fe­ri­en.de

Lie­bes­grün, Schmal­len­berg
Das Lie­bes­grün im sau­er­län­di­schen Schmal­len­berg ist das wohl nörd­lichs­te Berg­dorf im deutsch­spra­chi­gen Raum und bie­tet Gäs­ten ver­schie­de­ne Lu­xus-Hüt­ten zum Über­nach­ten. In ei­ni­gen da­von sind auch Hun­de will­kom­men. Für ak­ti­ve Ur­lau­ber im Win­ter ein zu­sätz­li­ches Plus: Di­rekt vor der Hüt­ten­tür star­tet ein ei­ge­ner Ski­lift.
www.lie­bes­gru­en.de

Fi­re & Ice, Neuss
Gäs­te kön­nen im Ho­tel Fi­re & Ice in Neuss ei­nes der Stan­dard­zim­mer bu­chen oder zwi­schen ver­schie­de­nen The­men­zim­mern und ?sui­ten wäh­len, von de­nen die meis­ten Zim­mer ei­nen Be­zug zur Berg­welt ha­ben. Hun­de dür­fen ge­gen ei­nen Auf­preis eben­falls mit­ge­bacht wer­den. In die Gas­tro­no­mie an der an­gren­zen­den Ski­hal­le, die Salz­bur­ger Hoch­alm, dür­fen sie auch mit­kom­men.
www.ho­tel­fire­an­di­ce.de

Trek­king-Zel­ten, Ei­fel
Im Na­tur­park Ho­hes Venn-Ei­fel gibt es die ers­ten Trek­king-Zelt­plät­ze Nord­rhein-West­fa­lens. Gäs­te schla­fen hier mit­ten in der Na­tur, denn die Zelt­plät­ze sind nur zu Fuß beim Wan­dern zu er­rei­chen. Hun­de dür­fen eben­falls mit­ge­bracht wer­den.
www.trek­king-ei­fel.de

Fac­to­ry Ho­tel, Müns­ter
Das Fac­to­ry Ho­tel in Müns­ter ist in der frü­he­ren Ger­ma­nia Braue­rei un­ter­ge­bracht. Die frei­ge­leg­ten Klin­ker und Stahl­trä­ger zeu­gen noch von die­ser Zeit und bie­ten ei­nen schö­nen Kon­trast zur mo­der­nen Ein­rich­tung. Hun­de dür­fen ge­gen ei­ne Ge­bühr eben­falls hier über­nach­ten.
www.fac­to­ry­ho­tel-mu­ens­ter.de

Kle­ver Tor, Xan­ten
Frü­her dien­te das Kle­ver Tor in Xan­ten als Stadt­tor. Heu­te gibt es in dem Ge­bäu­de aus dem 14. Jahr­hun­dert, das die Alt­stadt und den Grün­gür­tel der Stadt ver­bin­det, drei Fe­ri­en­ap­part­ments. Hund dür­fen ge­gen ei­nen klei­nen Auf­preis mit­ge­bracht wer­den.
www.xan­ten.de

Art­ge­nos­sen, Lind­lar
Das Ho­tel Art­ge­nos­sen im ber­gi­schen Lind­lar ist die pas­sen­de Un­ter­kunft für Kunst­freun­de, denn je­des der 14 Zim­mer in dem denk­mal­ge­schütz­ten Ju­gend­stil­haus ist nicht nur an­ders ge­stal­tet, son­dern auch mit Ori­gi­nal­wer­ken re­nom­mier­ter Künst­ler ge­schmückt. Hun­de dür­fen ge­gen ei­nen Auf­preis mit­kom­men.
www.art­ge­nos­sen-ho­tel.de

Ju­gend­her­ber­gen, di­ver­se Or­te
Auch in ei­ni­ge Ju­gend­her­ber­gen in Nord­rhein-West­fa­len kön­nen Rei­sen­de ih­ren Hund mit­brin­gen, bei­spiel­wei­se am sau­er­län­di­schen Möh­ne­see, der auch als ?West­fä­li­sches Meer? be­zeich­net wird, oder in Horn-Bad Mein­berg, un­weit der be­rühm­ten Ex­tern­stei­ne. Ei­ne kom­plet­te Über­sicht über Un­ter­künf­te, in de­nen Hun­de er­laubt sind, hat das Deut­sche Ju­gend­her­bergs­werk auf sei­ner In­ter­net­sei­te zu­sam­men­ge­stellt.
www.ju­gend­her­ber­ge.de

Au­tor: To­nia Haag
Stand: Ok­to­ber 2018

Ser­vice­be­reich für Jour­na­lis­ten, Blog­ger & Co.


Pres­se­bil­der, Kon­tak­te & wei­te­re In­fos

weiterlesen