©
#urbanana-Award, © Thomas Baumgärtel

#urbanana-Award - Details und Ablauf


Mit dem Projekt „NRW als Destination für Urban Lifestyle und Szene“, kurz #urbanana, soll die Zusammenarbeit zwischen Kreativ- und Tourismuswirtschaft in Nordrhein-Westfalen gefördert werden.

Hinweise zur Durchführung und zur Jurierung

Einleitung

Mit dem Projekt „NRW als Destination für Urban Lifestyle und Szene“, kurz #urbanana, soll die Zusammenarbeit zwischen Kreativ- und Tourismuswirtschaft in Nordrhein-Westfalen gefördert werden.

Mit der Ausschreibung des #urbanana-Awards als einem zentralen Projektvorhaben wird Aufmerksamkeit für die Potentiale der Wertschöpfung im Tourismus in NRW auch und insbesondere für die hiesige Kreativwirtschaft geschaffen.

Darüber hinaus  wird die Ausarbeitung von neuartigen Ideen und Konzepten anerkannt, die Realisierung von Modellvorhaben unterstützt. So werden zudem neue Kontaktflächen zwischen Kreativwirtschaft und Tourismuswirtschaft geschaffen.

Der Preis soll in einem zweijährigen Rhythmus verliehen werden und den Wandel im Städtetourismus in Nordrhein-Westfalen dokumentieren. Dier erste Verleihung wist für Ende 2017 geplant.

I #urbanana-Award

Tourismus NRW e.V. schreibt gemeinsam mit seinen Partnern Düsseldorf Tourismus GmbH, Köln Tourismus GmbH  und Ruhr Tourismus GmbH in Kooperation mit CREATIVE.NRW und gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Fond für regionale Entwicklung erstmalig einen Wettbewerb aus, um nachahmenswerte und inspirierende Innovationen im kreativen Städtetourismus zu honorieren.

Der #urbanana-Award zeichnet kreative Projekte im Städtetourismus in Nordrhein-Westfalen aus. Seine Preisträger sollen als nachahmenswerte Beispiele beweisen, dass die sektorübergreifende Kooperation zwischen Kreativ- und Tourismuswirtschaft Früchte trägt.

Vom 12. September 2017 bis zum 16. Oktober 2017 können sich Unternehmen der Kreativ- und der Tourismuswirtschaft um einen der sechs mit 4000 Euro dotierten #urbanana-Awards bewerben.

II Inhaltliche Teilnahmekriterien

Für eine Teilnahme müssen folgenden Bedingungen durch den Bewerber erfüllt werden:

Projektgegenstand

Die für den Preis vorgeschlagenen Projekte müssen in mindestens eine der folgenden drei Kategorien fallen:

a) Neue Formen stadttouristischer Dienstleistungen und Angebote, insbesondere im Bereich Kreativtourismus

b) Neue Formen stadttouristische Informationsangebote

c) Neue Formen der Zusammenarbeit von Kreativwirtschaft und Tourismuswirtschaft im Städtetourismus in NRW

Beispiele für Projektideen finden sich in den FAQ.

Themenpassung #urbanana

Die Projekte müssen mindestens eines der Themenfelder des Projekts #urbanana berühren:

Festivals
Design
Urban Art und junge Kunstszene
Musikkultur
Mode
Digitale Szene
Planungsstand des Projektes

Teilnahmeberechtigung

Gleichberechtigt teilnahmeberechtigt sind Träger von

Projekten und Ideen in der Planungsphase

Projekten in der Umsetzung

bereits etablierten oder durchgeführten Projekte, die nicht vor 2016 begonnen wurde.

 

Durchführungsort der Projekte

 

Das vorgeschlagene Projekt muss für eine oder mehreren Großstädte Nordrhein-Westfalens geplant sein. Ein Großstadt ist jede Stadt mit mehr als 100.000 Einwohner, in Nordrhein-Westfalen sind das Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Münster, Gelsenkirchen, Mönchengladbach, Aachen, Krefeld, Oberhausen, Hagen, Hamm, Mülheim an der Ruhr, Leverkusen, Solingen, Herne, Neuss, Paderborn, Bottrop, Recklinghausen, Bergisch Gladbach, Remscheid, Moers, Siegen.

 

Darüberhinaus sind alle Projekte im Bereich der Mitgliedskommunen des Regionalverbandes Ruhr (Metropole Ruhr) teilnahmeberechtigt.

III Formelle Teilnahmekriterien

 

Angesprochener Teilnehmerkreis

Teilnahmeberechtigt sind Kleine und Mittelständischen Unternehmen (KMU), insbesondere zur Teilnahme aufgefordert sind auch Kleinstunternehmen und Freiberufler. hOCHSCHULE

Mit dem Mikroprojektpreis wird gemeinsam mit CREATIVE.NRW die Umsetzung von touristisch orientierten Kleinprojekten seitens Vertretern der Kreativwirtschaft in gefördert. Darüberhinaus sind auch Akteure der Tourismuswirtschaft teilnahmeberechtigt.

Bewerbungen werden ausschließlich in digitaler Version über das unter XXX hinterlegte Formular akzeptiert. Die Bewerbung muss bis zum XXX um XXX Uhr eingegangen sein. Maßgeblich für die Fristwahrung ist ein automatischer Zeitstempel des Systems.

Eine vollständige Bewerbung besteht aus folgenden Elementen

Freiform

Dieser Bereich ist beliebig zu gestalten. Wichtig ist dabei, dass die Idee und ihre Bedeutung für den Tourismus nachvollziehbar werden. Bei noch nicht realisierten Projekten ist die Projektdurchführung als realistischer Plan mit grober Aufwandsschätzung und Zeitplanung nachvollziehbar zu machen. Er kann Texte, Videos, Bilder, Präsentationen oder Software enthalten. Alle Dateien im Bereich Freiform dürfen in einer Datei im ZIP-Format gepackt nicht mehr 10 Megabyte umfassen.

Kurzzusammenfassung des Projekts und Symbolbild in Querformat

In max. 400 Worten soll die Idee zusammengefasst werden. Diese Kurzzusammenfassung und das Bild wird auch für Kommunikation während und nach dem Wettbewerb von Tourismus NRW e.V. und seinen Partnern genutzt.

Empfehlungsschreiben aus der Tourismuswirtschaft

Um die Kooperation von Tourismus- und Kreativwirtschaft zu fördern ist die Kooperation von Partnern erwünscht, die kurze Empfehlung eines Partners aus der jeweilig anderen Branche jedoch obligatorische Teilnahmebedingung.

Mögliche Ansprechpartner aus der Tourismusbranche sind neben den Stadtmarketing-Gesellschaften, die Hotellerie oder Mobilitätsanbieter auch Attraktionen der Kultur- und Freizeitwirtschaft. Weitere Hinweise finden sich bei Tourismus NRW e.V.

Für Teilnehmer aus der Tourismuswirtschaft bietet Creative.NRW. ein Überblick über die Felder der Kreativbranche aus denen einem Empfehlungspartner stammen kann.

Ausgefüllte und unterschriebene KMU-Erklärung als digitaler Scan

IV Empfehlungen

Eine Mehrsprachigkeit des Projektes, die mindestens Englisch und Deutsch umfasst, ist wünschenswert. Eine Auseinandersetzung mit dem Projekt #urbanana und seinen Zielen ist hilfreich, eine Auseinandersetzung mit dem Themen “Reisen für alle” wird ebenso empfohlen.

V Prämierung der Preisträger

Die Träger der ausgezeichneten Projekte werden mit einer Preisträger-Statue (gestaltet durch den Künstler Thomas Baumgärtel) und einer Urkunde ausgezeichnet.

Darüberhinaus wird ein einminütiger Imagefilm über jedes ausgezeichnete Projekt gedreht und auch dem Preisträger zugänglich gemacht.

Die Auszahlung des Preisgeldes von 4.000 € steht unter dem Vorbehalt der Prüfung der Zuwendungsfähigkeit durch die Bezirksregierung Düsseldorf. Es wird nicht an Projekte ausgezahlt, die vollständig durch die öffentliche Hand finanziert wurden.

Alle ausgezeichneten Projekte werden in ihrer Realisierung durch Tourismus NRW e.V. und das Projekt #urbanana ideell unterstützt und begleitet.

Tourismus NRW e.V. erwartet im Falle der Prämierung von Skizzen die zeitnahe Realisation des Projektvorhabens und wird diese nachvollziehen.

VI Juryierungsverfahren

Auftrag der Jury

Die Jury hat den Auftrag unter den Einreichung sechs Preisträger auszuwählen. Eine Rangfolge unter den sechs ausgewählten Projekten ist nicht vorgesehen. Die Jury ist in Ihrer Entscheidung frei. Sie ist dazu berechtigt nicht alle sechs Preise zu vergeben. Zusätzlich steht es der Jury frei, über die sechs Preise hinaus eine beliebige Zahl von Einreichung ideell besonders hervorzuheben.

Procedere

Alle eingegangen Bewerbungen werden durch den Projektleiter des Projektes #urbanana auf Ihre grundsätzliche Eignung vorgeprüft. Kriterien für die Vorprüfung sind das Erfüllen der

inhaltlichen Teilnahmekriterien (vgl. II)

formellen Teilnahmekriterien (vgl. III)

Alle als grundsätzlich geeignet eingeschätzten Beiträge werden zur weiteren Prüfung auf digitalem Wege der Jury zugänglich gemacht. Sie werden zudem als Nominierte auf den Websites von Tourismus NRW e.V. mit dem eingereichten Kurztext und Bild vorgestellt.

Jurysitzung

Es wird eine Jurysitzung angesetzt. Im Vorfeld der Jurysitzung sollen sich die Jurymitglieder über die Bewerbungen selbstständig anhand der Bewerbungsunterlagen informieren. Bei persönlicher Verhinderung muss das Votum schriftlich abgegeben werden. Die Jurysitzung findet am xxx statt.

Mitglieder der Jury

Claudia Jericho, Leiterin Geschäftstelle CREATIVE.NRW  
Edwin Jacobs, Leiter Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität
Sabine Pracht, Redakeurin FVW
Ljiljana Radlovic, Vertretungsberechtigte Gesellschafterin DC Open
Dr. Ulrich Soénius,Stellv. Hauptgeschäftsführer & Leiter Arbeitskreis „Kultur und Kreativwirtschaft“ beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW e.V.
(Juryvorsitzende)

Zur Bewertung der Wettbewerbsbeiträge empfohlene Kriterien

Die gleichgewichtete Kriterien zur Bewertung, die der Jury empfohlen werden sind

Innnovationsgrad
Alleinstellung und Originalität
Übertragbarkeit des Projektansatzes
Wertschöpfungspotential

Zur Vereinfachung der Urteilsfindung wird eine Bewertung von 1-10 Punkten in den entsprechenden Kategorien vorgeschlagen. Ein entsprechender Bewertungsbogen wird zur Verfügung gestellt.

Modus der Urteilsfindung

Die Jury trifft ihr Urteil im Idealfall in offener Aussprache einstimmig. Sollte die Jury nicht zu einem einstimmigen Ergebnis kommen, werden die notwendigen Entscheidungen unter Leitung der Juryvorsitzenden im Verfahren der Abstimmung per Handzeichen mit einfacher Mehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Juryvorsitzenden.