©
Der Osterbrunnen in Arnsberg, © Julian Stratenschulte

Stadt erkunden


Osterferientipps für die Stadt

Aussichtstürme oder unterirdische Gänge - rund um die Ostertage gibt es in den Städten in NRW viel zu entdecken.

Bielefeld von oben

Hoch oben auf dem Turm der Sparrenburg Frühlingsluft und Aussicht genießen:  Im April öffnet das Wahrzeichen wieder. Im Besucher-Informationszentrum gibt’s Infos zu den Ausgrabungen in der fast 800 Jahre alten Festungsanlage sowie zu Wandermöglichkeiten in die Umgebung. Am 7. April 2018 bietet ein Familientag zusätzliche Angebote wie Kinderschminken und Gauklervorstellungen sowie Gratis-Führungen durch die unterirdischen Kasematten und über das Ausgrabungsgelände.
www.bielefeld.jetzt/tourist-information

Hoch auf die Halden im Ruhrgebiet

Egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder dem Segway: Ein Besuch der über 20 begehbaren Halden im Ruhrgebiet eröffnet neue Sichtweisen auf die Metropolregion. Neben tollen Aussichten bieten viele Halden oben auf ihren Kuppen Kunst, die teilsweise sogar begehbar ist: So ziert ein weithin sichtbarer Tetraeder die Halde Beckstraße in Bottrop, auf der Halde Rheinpreußen leuchtet bei Dunkelheit eine historische Grubenlampe in XXL und auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe im Duisburger Süden dient die Landmarke Tiger & Turtle als Aussichtsplattform und Fotomotiv zugleich. Beim Halden-Hügel-Hopping können Wanderer gleich mehrere Hochpunkte der Region erkunden.
www.ruhr-tourismus.de

Fahrt mit der Drachenfelsbahn

Einen Ausflug mit Weitblick bietet die Fahrt mit der ältesten Zahnradbahn Deutschlands zum wohl berühmtesten Aussichtspunkt des Siebengebirges, dem Drachenfels hoch über dem Rheintal bei Königswinter. Auf knapp anderthalb Kilometern Strecke bis zur Bergstation am Drachenfelsplateau überwindet sie einen Höhenunterschied von 220 Metern bei Steigungen bis zu 20 Prozent. Von einem Haltepunkt etwa auf halber Strecke sind Schloss Drachenburg samt dem Museum für die Geschichte des Naturschutzes in der Vorburg zu erreichen.
www.drachenfelsbahn-koenigswinter.de

Gipfel im Gasometer Oberhausen

Einmal mehr ist in der höchsten Ausstellungshalle Europas wahrhaft Großes zu sehen: Im rund 100 Meter hohen Gasometer Oberhausen können Besucher  vom 16. März bis 30. Dezember 2018 die Faszination der Bergwelt erleben. Höhepunkt der Ausstellung "Der Berg ruft" ist eine Nachbildung des Matterhorns. Die monumentale Skulptur scheint seitenverkehrt im Raum zu schweben und spiegelt sich im Fußboden der obersten Gasometer-Plattform, so dass der Betrachter den Berg vom Gipfel her sieht. Auf ihre Oberfläche werden bewegte Bilder projiziert, die den legendären Berg im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten zeigen.
www.gasometer.de

Osterferien im Schokoladenmuseum

Wie entsteht ein Schokoladen-Osterhase und wer wickelt sein goldenes Fell um ihn? Im Schokoladenmuseum in Köln bekommen Kinder und Familien in den Osterferien Antworten auf diese Fragen und können nebenbei selbst Tafeln, Riegel und Lutscher aus Schokolade kreieren. Und wer beim Osterquiz punktet und alle versteckten Hasen im Museum findet, darf sich über einen schokoladigen Preis freuen.
www.schokoladenmuseum.de

Erlebnisse abseits des Mainstreams

Mit der App „Guide for Getting Lost“ absichtlich verloren gehen , unterirdische Kunst erfahren oder städtisches Leben abseits bekannter Pfade kosten – wer seine Lieblingsstadt neu entdecken möchte, kann sich bei ganz unterschiedlichen Abenteuern durch den Großstadtdschungel von NRW treiben lassen.

unbedingt weitersagen