©
Der Standort des Subway, © Tourismus NRW e.V.

Subway


Der Verwandlungskünstler

Wenige Kölner Clubs haben einen solchen Wandel hinter sich, wie der kleine Kellerclub „Subway“ kurz vor der Bahnbrücke auf der Aachener Straße. Unter dem ikonischen Eingangsschild befand sich ab 1970 einer der Jazz-Hotspots der Stadt. Vor allem Dienstags traten hier amerikanische Jazzgrößen auf, deren Namensnennung jedem Connaisseur das Herz klopfen lässt: Dexter Gordon, Horace Silver, Art Blakey, Chet Baker, Stan Getz, Archie Shepp und Dizzy Gillespie sind nur einige der Künstler, die hier auftraten. Zeitweise wurden die Konzerte auch vom Fernsehen übertragen, so dass das „Subway“ überregionales Aushängeschild für die Jazzstadt Köln wurde. Als andere Clubs dem „Subway“ den Rang abliefen, kam es zu einem Programmwechsel. Nach einem Umbau Anfang der 2000 etablierte sich das „Subway“ als Ort für Hip Hop und Elektronik. Bis heute legen Größen des „Sound of Cologne“ hier gerne auf. Aber auch Indie findet einen Platz und seit einigen Jahren spielt etwa einmal im Monat das „Subway Jazz Orchestra“. Damit kehrt der Club, wenigstens zeitweise, an seine Ursprünge zurück.

Weitere Informationen:
Aachener Str. 82-84, 50674 Köln

www.subway-der-club.de

©
Subway Auftritt, © Ole Löding

Alle Kölner Popspots