©
Der Standort des Subway, © Tourismus NRW e.V.

Sub­way


Der Ver­wand­lungs­künst­ler

We­ni­ge Köl­ner Clubs ha­ben ei­nen sol­chen Wan­del hin­ter sich, wie der klei­ne Kel­ler­club ?Sub­way? kurz vor der Bahn­brü­cke auf der Aa­che­ner Stra­ße. Un­ter dem iko­ni­schen Ein­gangs­schild be­fand sich ab 1970 ei­ner der Jazz-Hot­spots der Stadt. Vor al­lem Diens­tags tra­ten hier ame­ri­ka­ni­sche Jazz­grö­ßen auf, de­ren Na­mens­nen­nung je­dem Con­nais­seur das Herz klop­fen lässt: Dex­ter Gor­don, Ho­r­a­ce Sil­ver, Art Bla­key, Chet Baker, Stan Getz, Ar­chie Shepp und Dizzy Gil­le­spie sind nur ei­ni­ge der Künst­ler, die hier auf­tra­ten. Zeit­wei­se wur­den die Kon­zer­te auch vom Fern­se­hen über­tra­gen, so dass das ?Sub­way? über­re­gio­na­les Aus­hän­ge­schild für die Jazz­stadt Köln wur­de. Als an­de­re Clubs dem ?Sub­way? den Rang ab­lie­fen, kam es zu ei­nem Pro­gramm­wech­sel. Nach ei­nem Um­bau An­fang der 2000 eta­blier­te sich das ?Sub­way? als Ort für Hip Hop und Elek­tro­nik. Bis heu­te le­gen Grö­ßen des ?Sound of Co­lo­gne? hier ger­ne auf. Aber auch In­die fin­det ei­nen Platz und seit ei­ni­gen Jah­ren spielt et­wa ein­mal im Mo­nat das ?Sub­way Jazz Or­ches­tra?. Da­mit kehrt der Club, we­nigs­tens zeit­wei­se, an sei­ne Ur­sprün­ge zu­rück.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen:
Aa­che­ner Str. 82-84, 50674 Köln

www.sub­way-der-club.de

©
Subway Auftritt, © Ole Löding

Al­le Köl­ner Pop­spots