Al­le Pop­spots im Ruhr­ge­biet

Der Plattenladen Idiot Records, © Tourismus NRW e.V.
©

Idi­ots Re­cor­ds

Matrix Crowd, © Matrix
©

AZ Mül­heim

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber
©

Gru­ga­hal­le

Vorplatz des Musikforums, © Tourismus NRW e.V.
©

Mu­sik­fo­rum

Matrix Crowd, © Matrix
©

Pra­ter Bo­chum

FZW Dortmund, © funky1opti
©

Dad­dy Blatz­heim

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Wohn­zim­mer GE

Blick auf das Bermuda3Eck, © Tourismus NRW e.V.
©

Ber­mu­da3Eck

FZW Dortmund, © funky1opti
©

EX-FZW

Old Daddy Tie, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Old Dad­dy

Grend door, © Sabrina Schmidt
©

Es­sen Stee­le

Rock Store, © Sabrina Schmidt
©

Es­sen Stee­le

domicil Dortmund, © Joehawkins
©

do­mi­cil

©
FZW crowd, © FZW

Stadt­hal­le Ha­gen


Ar­chi­tek­to­nisch und mu­si­ka­lisch fas­zi­nie­rend

Recht weit am Rand der Innenstadt und nur mühsam mit dem Bus zu erreichen liegt die architektonisch faszinierende Stadthalle Hagen. 1981 eröffnet wurde sie elegant und farblich passend in die Hügellandschaft eines ehemaligen Steinbruchs im Volmetal eingepasst. So verschwindet sie in Sommertage fast hinter den großen grünen Bäumen. Wer sie besucht, entdeckt in dem von Eckhard Gerber erbauten Ensemble immer wieder überraschende Ecken und kann auf den labyrinth-haften Treppenkonstruktionen der Felsenlandschaft des Steinbruchs folgen. In dem großen Konzertsaal finden überwiegend MOR-Konzerte und Auftritte von Comedians und TV-Persönlichkeiten statt. Besonders charmant ist, dass dieser "Grüne Saal" mit seinen Wald-Farben im Regelfall grün bestuhlt ist und sich in seinen besten Momenten wie ein Konzert auf einer Waldlichtung anfühlt.

Weitere Informationen
Wasserloses Tal 2, 58093 Hagen
www.stadthalle-hagen.de