©
Walderlebnispfad Siegquelle: ein Holzsteg führt durch den Wald, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.
©
Besucher der Siegquelle können das frische Wasser kosten, © TVSW Fototgraf Siemon

Quel­len­reich: Eder, Lahn und Sieg


Wo Quel­len wie­der spru­deln dür­fen

Auf dem Rot­haar­kamm in der Re­gi­on Sie­ger­land-Witt­gen­stein enst­sprin­gen nur we­ni­ge Ki­lo­me­ter von­ein­an­der ent­fernt die Flüs­se Eder, Lahn und Sieg so­wie un­zäh­li­ge Mit­tel­ge­birgs­bä­che und schaf­fen so ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Quell­re­gi­on.

Bei Netphen liegt das Herz des Wasserlandes Siegen-Wittgenstein: Nur wenige Kilometer voneinander entfernt entspringen hier auf dem Kamm des Rothaargebirges in über 600 Metern Höhe die Flüsse Eder, Lahn und Sieg sowie unzählige Mittelgebirgsbäche.

Nachdem vor Jahrzehnten viele Quellen in der Region in Rohre gezwängt, technisch ausgebaut oder zu Tretbecken umfunktioniert worden sind, führt das Projekt Quellenreich einige von ihnen nun nach und nach wieder in ihren natürlichen Zustand zurück.

Renaturierte Siegquelle

Den Anfang machte die Renaturierung der Siegquelle, die Besuchern nun wieder ein wunderbares Natur-Erlebnis bietet und damit die Chance, die Hektik der Stadt weit hinter sich zu lassen. Ruhesuchende können auf Waldwegen, über Holzstege und Steintreppen das Ursprungsgebiet der Sieg erkunden.

Das Maskottchen des Projekts, die Zwergquellschnecke Bythinella, stellt entlang eines einen Kilometer langen Rundwegs ihren Lebensraum mit seinen Flächenquellen und dem jungen Bachlauf der Sieg vor. Die Sieg entspringt nämlich nicht aus einer einzigen sprudelnden Quelle wie etwa die Eder in ihrer kleinen Höhle – sie ist in ihrem Naturzustand eine Sickerquellfläche, aus der an vielen Stellen Wasser austritt.

Per Steg zum Quellwasser

Vom Wanderparkplatz an der Eisenstraße führt nun ein Bohlensteg zu dieser Quelle, wo Vesperplätze zur Rast einladen. Über eine Furt gelangt man zum markantesten Punkt im Siegquellgebiet, der neuen Wasserentnahmestelle: Durch eine offene Holzrinne fließt das Wasser zu einem Quader aus Naturstein und dort in eine Mulde. Das sieht nicht nur wunderbar aus, sondern schmeckt auch so – Quellwasser, wie es frischer nicht sein kann.

Gut zu erreichen ist die einzigartige Quellregion übrigens auch über den Rothaarsteig. Die 154 Kilometer lange Wanderroute gilt als einer der schönsten Höhenwege Europas und führt direkt am Quellgebiet von Eder, Lahn und Sieg vorbei.

www.siegen-wittgenstein.info

Karte von NRW

Impressionen & Videos


Grün, wild, na­tür­lich: Das Quel­len­reich im Sie­ger­land-Witt­gen­stein in Bil­dern

Besucher der Siegquelle können das frische Wasser kosten, © TVSW Fototgraf Siemon
Die Siegquelle auf 603 Metern Höhe ist an einem Baumstamm markiert, © TVSW Fotograf Siemon
Die Zwergquellschnecke Bythinella erklärt Besuchern viel Wissenswertes über den Lebensraum Siegquelle, © TVSW
Aus der Siegquelle sprudelt frisches Quellwasser, © TVSW

Wei­te­re In­fos


Was Du noch wissen solltest

Von der Na­tur ler­nen


Ent­de­cke hier pas­sen­de Na­tur­an­ge­bo­te

Ler­nen von der Na­tur im Über­blick

Im Geopark Ruhrgebiet informieren Infotafeln die Besucher, wie hier am Geostopp Deilbachtal, © GeoPark Ruhrgebiet
©

Geo­park Ruhr­ge­biet

Bei speziellen Führungen lernen Kinder viel Spannendes über die heimische Natur, © Nationalparkforstamt Eifel Fotograf S. Wilden
©

Rang­er­füh­run­gen im Na­tio­nal­park Ei­fel

Die Scheuerbachsenke in der Wahner Heide zeichnet sich durch ihre Dünenlandschaft aus, © Bündnis Heideterrasse e.V._
©

Wah­ner Hei­de bei Köln

Der Rursee liegt im Nationalpark Eifel, © Nationalpark Eifel - Nationalparkverwaltung
©

Wald­füh­run­gen im Na­tio­nal­park Ei­fel

Wisent Welt Bad Berleburg , © Tourismus NRW e.V.
©

Wi­sent-Welt Witt­gen­stein

Sauerland Medebacher Bucht , © Tourismus NRW e.V.
©

Me­de­ba­cher Bucht

Besucher der Siegquelle können das frische Wasser kosten, © TVSW Fototgraf Siemon
©

Quel­len­reich: Eder, Lahn und Sieg

Seit 2013 bringt die Lippefähre Radfahrer und Wanderer auf die andere Uferseite, © Lippefähre Dorsten
©

Na­tur­er­leb­nis Au­en­land

Der Rursee liegt im Nationalpark Eifel, © Nationalpark Eifel - Nationalparkverwaltung
©

Na­tio­nal­park Ei­fel

Die Rangerführungen eignen sich für Groß und Klein, © Sauerland-Tourismus e.V. /  Foto Tanja Evers
©

Ran­ger-Tou­ren durch den süd­west­fä­li­schen Wald