©
Matrix Crowd, © Matrix

Pra­ter Bo­chum


Par­ty­mons­ter für den ganz gro­ßen Abend

Seit den 80er Jahren ist Bochum DAS Partyzentrum des Ruhrgebiets. Weil hier die Zeche Bochum existiert [LINK], weil das Tarm Center die Stadt als Disco-Weltstadt etablierte [LINK], weil im Planet Bochum Megastars des Techno wie Juan Atkins, Sven Väth oder Westbam gastierten [Link: http://planet-bochum.de/]. In dieser Tradition lassen sich auch die heutigen Clubs nicht lumpen. Bestes Beispiel: Der Prater Bochum. Fünf Areale, in denen man zwischen House, Charthits, Schlager und Hip-Hop wechseln kann, dazu Open Air Terrasse, Bar, Restaurant und Lounges. Und ein Lichtergewitter, in dem oben und unten verschwinden und der Schwindel zum exstatischen Tanzen verführt.

Weitere Informationen
Dorstener Str. 425, 44809 Bochum
www.prater.de/

Al­le Pop­spots im Ruhr­ge­biet

Rekorder Sign, © Tourismus NRW e.V.
©

Re­kor­der

Rekorder Front, © Tourismus NRW e.V.
©

Re­kor­der

Das heutige Gelände des EX-JZE, © Jule Körber
©

EX-Ju­gend­zen­trum JZE

No Reality, © Marlene Bar
©

Mar­le­ne Bar

Der Blick auf die TAO Spielhalle von der Straße aus, © Tourismus NRW e.V.
©

TAO - Spiel­hal­le

Das Grammatikoff in Duisburg, © Jule Körber
©

Gram­ma­ti­koff

Die Horst-Schimanski-Gasse, © Jule Körber
©

Horst-Schi­man­ski-Gas­se

Der Schallplattenladen Onkel Stereo in Duisburg, © Ole Löding
©

On­kel Ste­reo

The record store Idiot Records, © Tourismus NRW e.V.
©

Idi­ots Re­cor­ds

Plakat Music Circus, © Tourismus NRW e.V.
©

(Ex) Mu­sic Cir­cus Ruhr

Das Grammatikoff in Duisburg, © Jule Körber
©

Gram­ma­ti­koff

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

EX-Tan­te Ol­ga

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Isen­berg­platz