©
Jusepe de Ribera, Paulus, der Eremit, 1647, Wallraf-Richartz-Museum, © Foto: RBA Köln

Un­ter die Haut. Der er­grei­fen­de Na­tu­ra­lis­mus des spa­ni­schen Ba­rock


Wall­raf-Ri­ch­artz-Mu­se­um & Fon­da­ti­on Cor­boud

Drei ba­ro­cke Meis­ter nimmt das Wall­raf-Ri­ch­artz-Mu­se­um in den Blick. Be­deu­ten­de Ar­bei­ten von Ri­be­ra, Zur­barán und Mu­ril­lo wer­den zu­sam­men mit ih­ren In­spi­ra­ti­ons­quel­len prä­sen­tiert. Be­su­cher kön­nen sich an­hand von Ar­bei­ten wie Ri­be­ras "St. Pau­lus, der Ere­mit" leicht ei­nen Ein­druck ma­chen, wie ge­wal­tig die na­tu­ra­lis­ti­sche Bild­spra­che der so­ge­nann­ten gol­de­nen Ära der spa­ni­schen Ma­le­rei ist.


Karte von NRW

Ribera, Zurbarán und Murillo: Drei Namen, drei Künstler, ein Königreich, eine Epoche und sie alle bringt das Wallraf in seiner nächsten Jahrespräsentation zusammen. Die drei Stars des spanischen Barock und ihre naturalistischen Malereien werden den Besucher*innen laut Ausstellungstitel „Unter die Haut“ gehen. Dafür sorgen nicht nur der ergreifende Realismus, das Pathos und die spirituelle Überzeugungskraft der Meister, sondern auch ihre Inspirationsquellen. Anlass dafür, den kleinen, aber feinen Bestand spanischer Barockmalerei des Wallraf in den Fokus zu rücken, ist die jüngst vollendete Restaurierung von Riberas Hauptwerk Heiliger Paulus der Eremit. Das Gemälde von 1647 befindet sich seit mehr als achtzig Jahren in der Kölner Sammlung und wurde jüngst dank finanzieller Unterstützung durch das Land NRW erstmals grundlegend restauriert. Für die Sonderschau verstärkt sich das Wallraf mit hochkarätigen Leihgaben aus dem Museo de Bellas Artes in Sevilla, der Gemäldegalerie Berlin und dem Arp-Museum Remagen.

Im Mittelpunkt von „Unter die Haut“ steht die Bildsprache und künstlerische Bandbreite von Jusepe de Ribera (1591-1652). So treffen die Nüchternheit und Drastik seines frisch restaurierten Eremiten auf den Farbenrausch und die Lässigkeit (sprezzatura) seines Apostel Jakobus der Ältere (1634, Museo de Bellas Artes in Sevilla), um gemeinsam in Riberas Heiligen Hieronymus (1636, Arp-Museum Remagen) zu verschmelzen. Dieses beeindruckende Gemälde-Trio liefert einen Einblick in die Entwicklung und Vision des Künstlers.

Riberas Ausdruckskraft spiegelt sich bereits in dem gezeigten, frühen Männerporträt (um 1609, Gemäldegalerie Berlin), das lange als Werk von Caravaggio galt. Ein Eindruck, der sich im direkten Vergleich mit dem nicht weniger ikonischen Meister Francisco de Zurbarán (1598 – 1664) verfestigt. Sein Christus der Barmherzigkeit zeigt den Gekreuzigten nicht als expressiven Schmerzensmann, sondern als ein im Dunkeln mystisch scheinender Heiland, dessen stille Größe uns unmittelbar ergreift. Und auch der Vergleich mit dem großartigen Bartolomé Esteban Murillo verdeutlicht die Wirkungsmacht der naturalistischen Bildsprache des spanischen Barock. Die Jahrespräsentation „Unter die Haut“ entsteht in enger Partnerschaft mit dem Museo de Bellas Artes in Sevilla, mit dem das Wallraf eine langjährige Kooperation verbindet, und wird von der spanischen Botschaft in Berlin gefördert.

 

Leistungen

In diesem Angebot enthalten ist der Museumseintritt in die Ausstellung "Unter die Haut. Der ergreifende Naturalismus des spanischen Barock" vom 7. Mai 2021 bis 24. April 2022 mit der MuseumsCard Single für Erwachsene oder der MuseumsCard Family. Mit der MuseumsCard können außerdem beliebig viele weitere Museen der Stadt Köln an insgesamt zwei aufeinanderfolgenden Öffnungstagen besucht werden. Es besteht die freie Auswahl:

  • Museum Ludwig
  • Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
  • Römisch-Germanisches Museum
  • Museum für Angewandte Kunst Köln
  • Museum für Ostasiatische Kunst
  • Museum Schnütgen
  • Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt
  • Kölnisches Stadtmuseum
  • NS-Dokumentationszentrum

Die MuseumsCard gilt auch als Fahrausweis am ersten Tag der Gültigkeit in den Verkehrsmitteln der VRS-Partnerunternehmen innerhalb des Stadtgebietes Köln.

 

Zusatzinformationen zum Wallraf-Richartz-Museum:

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 – 18 Uhr
Donnerstag: 10 – 21 Uhr
Feiertage: 10 – 18 Uhr

Anfahrt:
Das Museum liegt mitten in der Altstadt, etwa fünf Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt.
Bahn, U-Bahn: Haltestelle Dom/Hauptbahnhof
Straßenbahn: Haltestelle Heumarkt
Bus: Haltestelle Rathaus
Auto: Mehrere Tiefgaragen in unmittelbarer Nähe

Gastronomie:
Wallraf-Richartz, das Café-Restaurant im Museum bietet Kaffee und feinen Kuchen, leckere Tagesgerichte und ein täglich wechselndes 3-Gänge-Mittagsmenü.


TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

07.05.2021 - 24.04.2022

Dauer in Tagen

1

Preise

Die MuseumsCard Single gibt es für einen Erwachsenen ab 18,00 Euro (online zzgl. Gebühren).

Die MuseumsCard Family gibt es für zwei Erwachsene und zwei Kinder ab 30,00 Euro (online zzgl. Gebühren).

Die Museumscard berechtigt zum Eintritt in die Sammlungen und Sonderausstellungen der Städtischen Museen an zwei aufeinander folgenden Tagen.

Der Fahrausweis gilt nur am ersten Tag und nur im Stadtgebiet Köln. Bei der Familienkarte gilt der Fahrausweis für alle vier Personen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Jusepe de Ribera, St. Paulus, der Eremit, 1647, Wallraf-Richartz-Museum, © Foto: RBA Köln
Jusepe de Ribera, Brustbild eines Mannes, um 1613, Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin, © Foto: Jörg P. Anders
Jusepe de Ribera, Hl. Hieronymus, 1636, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Sammlung Rau für UNICEF, © Foto: Mick Vincenz

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Wir ha­ben noch mehr Rei­sei­de­en für Dich


Schau mal rein!