©
Schoellers unverstellbare Fotografien sind bleibende Zeitzeugen persönlicher und kollektiver Geschichte, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein

SUR­VI­VORS. Faces of Life af­ter the Ho­lo­caust


UNESCO-Welt­er­be­stät­te Zoll­ver­ein.

75 ein­dring­li­che Por­traits von Über­le­ben­den des Ho­lo­caust, fo­to­gra­fiert vom in­ter­na­tio­nal re­nom­mier­ten Fo­to­gra­fen Mar­tin Scho­el­ler. Erst­mals zu se­hen auf dem UNESCO-Welt­er­be Zoll­ver­ein in Es­sen. Zu­sam­men zu er­le­ben mit dem Be­such des Ruhr Mu­se­ums auf Zoll­ver­ein.


Karte von NRW

Menschlichkeit und Würde bewahren unter unmenschlichen Bedingungen: Diese Erfahrung steht hinter den überlebensgroßen Nahaufnahmen der 75 Überlebenden. Entstanden sind die Bilder in Jerusalem, in Yad Vashem, wo Martin Schoeller die Portraitierten besucht und sich für die Aufnahmen sehr viel Zeit genommen hat.

Der Blick in diese vom Leben gezeichneten Gesichter ist heute und für künftige Generationen von besonderer Bedeutung: Die Portraitierten gehören zu den letzten noch lebenden Augenzeugen. Schoellers unverstellte Fotografien sind bleibende Zeugnisse persönlicher und kollektiver Geschichte und vermitteln das Grauen des Holocaust jenseits von Worten. „SURVIVORS“ ist ein Projekt der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn und der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Kooperation mit der Stiftung Zollverein und dem Ruhr Museum.

Der Besuch der Ausstellung SURVIVORS. Faces of Life after the Holocaust lässt sich mit einem Besuch des Ruhr Museums verbinden.

Das Ruhr Museum zeigt in seiner Dauerausstellung die gesamte Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebietes. Es versteht sich nicht als klassisches Industriemuseum, sondern als Gedächtnis und Schaufenster der Metropole Ruhr. Das Ruhr Museum verfügt über umfangreiche Sammlungen zur Geologie, Archäologie, Geschichte und Fotografie. Sie werden insbesondere mit regionalem Bezug ständig vermehrt und thematisch erweitert. Neben der Dauerausstellung zur Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebietes zeigt das Ruhr Museum regelmäßig Sonderausstellungen, auch zu Themen, die sich nicht auf das Ruhrgebiet beziehen. 

Die „schönste Zeche der Welt“ gehört seit 2001 zum Weltkulturerbe. Seitdem werden Zeche und Kokerei Zollverein als identitätsstiftendes Denkmal bewahrt und mit musealen Angeboten, Konzerten und Veranstaltungen kulturell bespielt. Neben dem Ruhr Museum bieten die öffentlichen und individuell buchbaren Zollverein-Führungen und Rundfahrten eine ideale Möglichkeit, das Erlebnisareal der Superlative zu entdecken. Bei Führungen im Denkmalpfad Zollverein können die Besucher den Weg der Kohle in den authentisch erhaltenen Anlagen der Zeche und Kokerei nachvollziehen. Neben anschaulichen technischen Details erhalten Besucher bei den Zollverein-Führungen auch spannende Einblicke in die damaligen Arbeits- und Lebensbedingungen der Kumpel und Koker.


Leistungen: 

  • Eintritt in die Ausstellung SURVIVORS (in der Mischanlage der ehemaligen Kokerei)
  • Eintritt in die Sonder- und Wechselausstellungen des Ruhr Museums (in der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche)

Hinweis: Für den Eintritt in die Ausstellung SURVIVORS gilt: Preis nach eigenem Ermessen. Die Eintrittspreise für das Ruhr Museum stehen unter "Preise" auf dieser Seite.


Ausstellungort der Ausstellung SURVIVORS:
Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70]
Kokereiallee 71, 45141 Essen

Öffnungszeiten der Ausstellung SURVIVORS:
täglich 11-17 Uhr

 

Ausstellungsort Ruhr Museum:
Kohlenwäsche auf Schacht XII

Öffnungszeiten des Ruhr Museums:
von 10 bis 18 Uhr

Kontakt Besucherdienst des Ruhr Museums:
besucherdienst@ruhrmuseum.de

 

Gastronomie:
Bei Kaffeepause oder Mittagessen genießen "die Kokerei"-Besucher den atemberaubenden Blick auf die ehemaligen Produktionsanlagen der Kokerei.

Anfahrt/Parkplatz:
Das großflächige Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein bietet ausreichend Parkmöglichkeiten für PKW und Reisebusse und ist auch per ÖPNV über die Haltestellen „Zollverein“ (Straßenbahn 107, auch „Kulturlinie“) und „Zollverein-Nord“ (Straßenbahn 107, auch „Kulturlinie“, Bus 170, Bus 183 oder S-Bahn 2) erreichbar.

In der Nähe:
Mit PACT Zollverein befindet sich auch eine Bühne für weg­weisende Entwicklungen in den Bereichen Tanz, Performance, Theater, Medien und Bildende Kunst auf dem Welterbe-Gelände.

Weitere Arbeiten des Fotografen Martin Schoeller zeigt das NRW-Forum Düsseldorf vom 28. Februar bis 17. Mai 2020.

 


TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

22.01.2020 - 26.07.2020

Dauer in Tagen

1

Preise

Eintritt ins Ruhr Museum: Dauerausstellung und Portal der Industriekultur:
Erwachsene: 8,00 Euro
Ermäßigt: 5,00 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler und Studierende unter 25 Jahren haben freien Eintritt.

Eintritt allein in die Ausstellung SURVIVORS: Preis nach eigenem Ermessen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Die Portraitierten gehören zu den letzten noch lebenden Augenzeugen des Holocaust, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
Der Blick in diese Gesichter ist heute und für künftige Generationen von besonderer Bedeutung, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
Der Fotograf Martin Schoeller ist bekannt für seine eindringlichen, hyperrealistischen Close-ups, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
Schoellers unverstellbare Fotografien sind bleibende Zeitzeugen persönlicher und kollektiver Geschichte, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
Die Ausstellung zeigt 75 Porträts von Holocaust-Überlebenden anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
Das Ruhr Museum auf dem Gelände des UNESCO-Welterbe Zollverein., © Stiftung Zollverein, Foto: Sven Lorenz
Dauerausstellung im Ruhr Museum, © Ruhr Museum, Foto: Brigida González
Die Treppe der Kohlewäsche., © Stiftung Zollverein, Foto: Sven Lorenz

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest