©
Historische Werkzeuge und Waffen geben Aufschluss, wie Menschen in der Kupfersteinzeit lebten, © Neanderthal Museum

Öt­zi - Tat­ort in den Al­pen


Ne­an­der­thal Mu­se­um

Die Aus­stel­lung des Ne­an­der­thal Mu­se­ums setzt sich wis­sen­schaft­lich, his­to­risch und un­ter­halt­sam mit der Ge­schich­te von Öt­zi aus­ein­an­der. Be­su­cher er­fah­ren, wie der Mann vom Tisen­joch ums Le­ben kam, der 1991 als Glet­scher­mu­mie in den Ötz­ta­ler Al­pen ge­fun­den wur­de.


Karte von NRW

Vor rund 5300 Jahren in den Ötztaler Alpen: Eine tödliche Begegnung beschert der Wissenschaft einen Sensationsfund. Ötzi, das älteste Mordopfer in den Alpen, wird entdeckt. Im Gletschereis überdauert sein Leichnam die Zeit bis zu seiner zufälligen Entdeckung 1991. Noch 30 Jahre danach beschäftigt sich die Wissenschaft mit dem Lösen des Rätsels um Ötzis Leben und seinen Tod. Was verrät seine Kleidung, was erzählen seine Werkzeuge und Waffen und welche Geheimnisse gibt sein Körper preis? Die Ausstellung des Neanderthal Museums nimmt das Opfer und den Tatort unter die Lupe und geht der Frage nach, wer der Mörder des Mannes vom Tisenjoch war.

Ein Gang durch die Sonderausstellung "Ötzi - Tatort in den Alpen" kann wunderbar mit einem Besuch der interaktiven Dauerausstellung des Neanderthal Museums kombiniert werden: In dieser begeben sich Gäste auf eine Zeitreise in die Entwicklungsgeschichte des Menschen. Die Themenbereiche "Leben und Überleben", "Werkzeug und Wissen", "Mythos und Religion", "Umwelt und Ernährung" sowie "Kommunikation und Gesellschaft" warten. Höhepunkt eines Rundganges ist der Blick auf das Humanfossil eines Neandertalers, das 1856 nicht weit entfernt des heutigen Museumsstandortes gefunden wurde.

 

Leistungen:

  • Eintritt in die Sonderausstellung "Ötzi - Tatort in den Alpen" des Neanderthal Museums
  • Eintritt in die Dauerausstellung des Neanderthal Museums


Zusatzinformationen:

Das Neanderthal Museum bietet auch Erlebnisführungen und Aktivprogramme für jede Altersklasse an. Besucher können sich der Menschheitsgeschichte etwa über unterhaltsame Anekdoten von Putzfrau Inge Kopelke nähern, die aus dem Nähkästchen des Museumsalltags plaudert. Als Aktivprogramme stehen unter anderem Herausforderungen für Junggesellenabschiede, Steinzeit-Werkstätten oder Bogenbaukurse zur Wahl. 

Weitere Infos unter: www.neanderthal.de

Sehenswertes:

Die eigentliche Fundstelle des Neanderthalers liegt etwa 300 Meter vom Neanderthal Museum entfernt und ist über einen Fußweg bequem zu erreichen. Dieser Weg ist rollstuhlgerecht ausgebaut.

Gastronomie:

Das Museumscafé hat Kleinigkeiten im Angebot, wie belegte Ciabattas und Kuchen. An schönen Tagen bietet sich von der Dachterrasse des Cafés ein wundervoller Blick ins grüne Neandertal. Das Neanderthal Museum reserviert auf Anfrage zudem gerne die Grillstelle im Museumsgarten, Gäste können dazu zwischen dem Neanderthaler-Grill-Set für Fleischesser oder Vegetarier wählen.

Anfahrt:

Das Museum ist bequem mit der S-Bahnlinie 28 zu erreichen. Vom Düsseldorfer Hauptbahnhof dauert die Fahrt 18 Minuten, vom Wuppertaler Hauptbahnhof aus 28 Minuten bis zur Haltestelle Neanderthal. Die Anfahrt mit dem Auto führt über die A46 oder A3, Parkmöglichkeiten sind vorhanden. 

 


TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

05.06.2021 - 31.10.2021

Dauer in Tagen

1

Preise

Eintritt in die Dauer- und Sonderausstellung inklusive eines Audioguides: Ab 11,00 Euro

Weitere Informationen zu Preisen, Öffnungszeiten und Vergünstigungen finden Interessierte hier:
www.neanderthal.de/de/eintrittspreise

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Das Neanderthal Museum in Mettmann bietet regelmäßig verschiedene Sonderausstellungen an, © Neanderthal Museum
Historische Werkzeuge und Waffen geben Aufschluss, wie Menschen in der Kupfersteinzeit lebten, © Neanderthal Museum
Eine lebensgroße Rekonstruktion Ötzis vermittelt, welche Kleidung der Mann vom Tisenjoch trug, © Neanderthal Museum

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest