©
How Not to Be Seen: A Fucking Didactic Educational .MOV File, 2013 HD video, single screen in architectural environment 15 minutes, 52 seconds Image CC 4.0 Hito Steyerl Image courtesy of the Artist, Andrew Kreps Gallery, New York and Esther Schipper, Berlin, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Hi­to Stey­erl: I Will Sur­vi­ve im K21


Kunst­samm­lung Nord­rhein-West­fa­len

Die Kunst­samm­lung Nord­rhein-West­fa­len zeigt in Düs­sel­dorf die ers­te Über­blicks­schau der Künst­le­rin, Fil­me­ma­che­rin und Au­to­rin Hi­to Stey­erl.


Karte von NRW

Hito Steyerl, Jahrgang 1966, gilt zurzeit als eine der am meisten avancierten Positionen, was die aktuelle Reflexion der gesellschaftlichen Rollen von Kunst und Museum, die Entwicklung künstlicher Intelligenz sowie das Experimentieren mit medialen Präsentationsformen betrifft. Die Ausstellung setzt mit frühen Arbeiten ein, die exemplarisch für den „documentary turn“ stehen, eine andere Auffassung des Dokumentarischen, dessen Begriffswandel Steyerl maßgeblich mitgedacht, formuliert und praktiziert hat. 

In den jüngsten Arbeiten verfolgt die gebürtige Müchnerin mit kritischem Blick, wie Kunst zunehmend zum Gegenstand von Investment und Spekulation wird, bestimmt und vorangetrieben von großen Galerien und mächtigen Oligarchen. Die in Berlin lebende Künstlerin ist Trägerin des Käthe Kollwitz Preises und war auf der documenta 12 vertreten.

Eine Ausstellung vom Centre Pompidou, Paris, der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, und dem Stedelijk Museum, Amsterdam.

 

Leistungen:

  • Eintritt in die Sonderausstellung "Hito Steyerl: I Will Survive" im K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
  • Eintritt in die Ständige Sammlung im K21 Ständehaus
  • Teilnahme an der öffentlichen Führung dienstags, donnerstags, sonn- & feiertags (nach Anmeldung)

 

Zusatzinformationen:

In fußläufiger Entfernung stehen Parkhäuser zur Verfügung (Friedrichstr./Ecke Herzogstraße sowie Kirchplatz).

Anfahrt: Die Haltestelle Graf-Adolf-Platz wird von den U-Bahn-Linien U71, U72, U73, U83 der Wehrhahnlinie angefahren.
Vom Düsseldorfer Hauptbahnhof aus ist das K21 mit den Straßenbahnlinien 708 und 709 (Haltestelle Graf-Adolf-Platz) sowie mit der Buslinie 732 (Haltestelle Leo-Statz-Platz) zu erreichen.
Ein Shuttle-Service befördert bequem vom K21 Ständehaus zum K20 Grabbeplatz und zurück. Abfahrt: vor den Haupteingängen etwa alle 20 Minuten.

Gastronomie: Im Erdgeschoss des K21 Ständehaus bietet sich eine Pause im Pardo’s an, einem Café mit Außengastronomie, das vom in Kuba geborenen Künstler Jorge Pardo gestaltet wurde.


TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

26.09.2020 - 10.01.2021

Dauer in Tagen

1

Preise

Erwachsene: ab 12,00 Euro
Kinder (ab 6 Jahre) und Jugendliche: ab 2,50 Euro

Das Kombiticket für den Besuch von K20 Grabbeplatz und K21 Ständehaus:
Erwachsene: ab 18,00 Euro
Kinder (ab 6 Jahre) und Jugendliche: ab 4,00 Euro

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

How Not to Be Seen: A Fucking Didactic Educational .MOV File, 2013
HD video, single screen in architectural environment
15 minutes, 52 seconds
Image CC 4.0 Hito Steyerl
Image courtesy of the Artist, Andrew Kreps Gallery, New York and Esther Schipper, Berlin, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
K21 Ständehaus der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf, © Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest