©
Gartenschaupark Eingang Mitte, © Gartenschaupark Rietberg GmbH

Führung mit dem Rieti-Express durch den Gartenschaupark


Gartenschaupark Rietberg

Den Gartenschaupark aus einer neuen Perspektive erleben und sich mit dem Rieti-Express bequem fahren lassen.


Karte von NRW

Umgeben von Vogelschutzgebieten, inmitten wunderschöner Natur und ganz nah am sehenswerten historischen Stadtkern liegt der Rietberger Gartenschaupark. 2008 war das 40 Hektar große Gelände Gastgeber der Landesgartenschau – und hat sich seither nicht nur seine Schönheit und seinen Charme bewahrt, sondern sich auch kontinuierlich weiter entwickelt.

Bereits am Eingang ziehen großzügige Seen und üppig blühende Beete in Tropfenform die Blicke auf sich und laden zum Erholen und Entdecken ein. Die leuchtend rote Seppeler-Brücke führt die Besucher zum beliebten Forum Natur. Wer dort den 18 Meter hohen Aussichtsturm erklimmt, wird mit einem einzigartigen, weiten Blick über die Feuchtwiesen des europaweit bedeutsamen Naturschutzgebiets belohnt. Für Tier- und Naturfreunde gibt es hier viel zu entdecken: Auf einer 32.000 Quadratmeter großen Wiese mit Offenstall und Wassersenke lebt eine kleine Wasserbüffel-Herde. Die Feuchtwiesen bieten den wasserliebenden Tieren einen idealen Lebensraum. Die Büffel beleben die Biodiversität, halten die Weide kurz, fressen Gehölzwuchs und Schilf und sorgen so dafür, dass Störche, Silberreiher und weitere seltene Vögel dort rasten und brüten können.

Idyllische Wege führen die Spaziergänger weiter zu den beeindruckenden Beiträgen von Imkern, von der Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz (GNU) und den Schulen. Auf 200 Quadratmetern wächst ein blühender, vielfältiger Naturgarten. Bei der Auswahl der Stauden hat die GNU nicht nur auf Schönheit geachtet, sondern ganz bewusst auch darauf, dass sie Insekten das ganze Jahr über Nahrung spenden. Neben den Pflanzen gibt es ein reichhaltiges Angebot an Nistplätzen: einen großen Wildbienenstand, einen Totholzhaufen, die Trockenmauer und Nistkästen für Vögel. Der Garten ist ein Beispiel dafür, dass auch kleine Gärten abwechslungs- und strukturreich gestaltet werden und auf diese Weise einen aktiven Beitrag zum Artenschutz leisten können.

Etwas weiter nördlich, im Parkteil Neuenkirchen, gibt es einen wunderbaren Erlebnisbereich, umschlossen von Gehölzflächen und Wasserkanälen. So genannte Landschaftsfenster gewähren an einigen Stellen den Blick auf die umliegenden Höfe. Rundwege führen durch den weitläufigen und abwechslungsreichen Park, vorbei an prachtvollen Blumen- und Staudengalerien bis hin zu zahlreichen Themengärten. Tipps und Anregungen für den eigenen Garten, neue und klassische Blütenkreationen und Wissenswertes über Hochbeete regen zum Selbergärtnern an.

Man kann den Gartenschaupark Rietberg in einer geführten Tour erkunden –  möchte dies aber nicht zu Fuß? Dann kann man einfach den Rieti-Express dazu buchen und sich bequem fahren lassen.

 

Leistungen

  • Führung mit dem Rieti-Express durch den Gartenschaupark
  • Termine: auf Anfrage; täglich außer sonn- und feiertags
  • Dauer: 1,5-2 Stunden
  • Teilnehmerzahl: max. 23 Personen
  • Preis: 60,00 Euro (inkl. Führung; zzgl. Parkeintritt) Parkeintritt: Gruppentarif ab 10 Personen 3,00 Euro pro Person
  • Start/Endpunkt: Eingang Mitte in den Gartenschaupark

 

Gastronomische Angebote in der Nähe:
Im Gartenschaupark:
- Cafeteria am See, Eingang Mitte in den Gartenschaupark:
Kiosk, Außengastronomie: Kaffee/Kuchen, Eis, Getränke
- Rietbiek, Parkteil Nord
Außengastronomie: Kaffee/Kuchen, Eis, Getränke, Pommes/Bratwurst, Pizza
Öffnungszeiten: Sommersaison Gartenschaupark Rietberg: Anfang Osterferien bis Ende der Herbstferien; Cafeteria am See nur sonn- und feiertags
Im historischen Stadtkern: ca. 5 Fußminuten vom Eingang Mitte entfernt
- zahlreiche Restaurants & Cafés

 

Kultur-Highlights:

  • Gartenschaupark Rietberg mit Klimapark Rietberg
  • Historischer Stadtkern Rietberg
  • Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch
  • Bibeldorf Rietberg
  • Cultura Sparkassentheater an der Ems
  • schöne Gastronomie- und Kneipenszene

TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

14.04.2020 - 27.10.2020

Dauer in Tagen

1

Preise

Führung mit dem Rieti-Express durch den Gartenschaupark
Preis: ab 60,00 Euro (inkl. Führung; zzgl. Parkeintritt ab 2,50 Euro pro Person)

Regulärer Tageseintritt in den Park: pro Person ab 5,00 Euro

Parkeintritt: Gruppentarif ab 10 Personen ab 4,00 Euro pro Person
(Kinder bis 17 Jahre sind in Begleitung der Eltern kostenfrei)

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Hans Dampf, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Lukullische Landpartie 2016, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Lukullische Landpartie mit Hans Dampf, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Obersee Aussichtsturm Parkteil Mitte, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Riesenbausteine Parkteil Nord, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Rieti-Zug, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Rutschenturm Parkteil Nord, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Sonnenaufgang Untersee Parkteil Mitte, © Gartenschaupark Rietberg GmbH
Wasserspielplatz Gartenschaupark Parkteil Mitte, © Gartenschaupark Rietberg GmbH

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

DIESES ANGEBOT ANFRAGEN ab 60,00 €


Direkt anfragen bei Partner: Gartenschaupark Rietberg


Jetzt anfragen

Reisedaten

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Weitere Naturangebote im Überblick


Grün, grüner, NRW: Natur im Überblick

Goldener Pfad, Niedersfeld im Sauerland, © Tourismus NRW e.V.
©

Entschleunigung im Grünen

Das Werksgelände von Rheinkalk am Steinbruch Prangenhaus im Neandertal, © Kreis Mettmann
©

Neandertal

Moorrenaturierung Naturpark Dümmer, © Michaela Meyer
©

Naturpark Dümmer

Der Rursee liegt im Nationalpark Eifel, © Nationalpark Eifel - Nationalparkverwaltung
©

Nationalpark Eifel

Kahler Asten Panorama , © Tourismus NRW e.V.
©

Naturpark Sauerland Rothaargebirge

Siebengebirge Ölberg Panorama , © Tourismus NRW e.V.
©

Naturpark Siebengebirge

Die Flamingos am Zwillbrocker Venn teilen sich ihren Lebensraum mit Kolonien von Lachmöwen, © Biologische Station Zwillbrock e. V.
©

Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn

Der Zeittunnel in Wülfrath im Neanderland, © Stadt Wülfrath / Gellert
©

Zeittunnel Wülfrath