©
Ernst Ludwig Kirchner, Frauen auf der Straße, 1915, © Von der Heydt-Museum Wuppertal

Brü­cke und Blau­er Rei­ter

Von der Heydt-Mu­se­um in Wup­per­tal


Karte von NRW

Das Von der Heydt-Mu­se­um stellt in sei­ner Aus­stel­lung zwei Künst­ler­grup­pen ein­an­der ge­gen­über, die heu­te als wich­tigs­te Ver­tre­ter des Ex­pres­sio­nis­mus in Deutsch­land gel­ten. Die Schau be­leuch­tet den Be­griff an­hand der wich­tigs­ten Prot­ago­nis­ten so­wohl phä­no­me­no­lo­gisch als auch ide­en­ge­schicht­lich.

Sie kannten einander, besuchten sich, schätzten und verachteten sich auch bisweilen. Sie stellten miteinander aus, waren in denselben Verbänden, hatten dieselben Galeristen und Sammler. Die Künstlerinnen und Künstler der Gruppen „Brücke“ und „Blauer Reiter“ stehen synonym für den Expressionismus in Deutschland. Sie gelten als Leuchtfeuer der klassischen Moderne.

Hauptwerke der beiden tonangebenden expressionistischen Gruppen vereinen sich im Von der Heydt-Museum Wuppertal zu einer überwältigenden Gemäldeschau und bieten einen frischen Blick auf die Bedeutung beider Formationen. Das Ziel der Ausstellung ist es, die Werke der wichtigsten Protagonisten der Künstlergruppen in offene, spannungsreiche Dialoge miteinander zu bringen und knapp 25 Jahre nach der letzten größeren Überblicksausstellung neue Perspektiven auf diese revolutionäre Phase der Kunstgeschichte zu bieten.

Zu sehen sind Bilder aus den Kernjahren des deutschen Expressionismus zwischen 1905 und 1914 von Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff, Erich Heckel, Max Pechstein, Emil Nolde und Otto Mueller für die „Brücke“; und Wassily Kandinsky, Gabriele Münter, Franz Marc, August Macke, Alexej von Jawlensky, Marianne von Werefkin und Paul Klee für den „Blauen Reiter“.

Die umfassende Ausstellung, die in enger Kooperation mit dem Buchheim Museum der Phantasie, Bernried, und den Kunstsammlungen Chemnitz konzipiert wird, beleuchtet vom 21. November 2021 bis 27. Februar 2022 anhand ausgewählter Hauptwerke Gleichklang und Widerspruch dieser beiden Formationen.

 

Leistungen:

  • Eintritt in die Sonderausstellung "Brücke und Blauer Reiter"
  • Eintritt in weitere Sammlungspräsentationen

 

Lage:
Das Von der Heydt-Museum Wuppertal liegt in der Fußgängerzone des Stadtteils Elberfeld und ist vom Hauptbahnhof (Fernverkehr, S-Bahn) in weniger als fünf Minuten zu Fuß zu erreichen.

Gastronomie:
Im Erdgeschoss des Museums lädt das von dem international bekannten französischen Künster Daniel Buren gestaltete Museumscafé Muluru (Museum Lunchroom) ein.

Tipps:
Mache Station vor Zeugnissen der Frühindustrialisierung im Historischen Zentrum, zu dem auch das Engelshaus gehört. Streife durch das Briller Viertel mit seinen imposanten Villen gleich neben dem gründerzeitlichen Arbeiterquartier am Ölberg. Besuche den Zoo, der für seine Zuchterfolge ebenso bekannt ist wie für seine idyllische landschaftliche Lage. Shopping steht in den beiden Zentren Barmen und Elberfeld hoch im Kurs, bevor der Tag in einer der Kneipen in der Luisenstraße ausklingt.

Der Skulpturenpark Waldfrieden des britischen Bildhauers Tony Cragg auf einer bewaldeten Anhöhe zwischen den Wuppertaler Zentren Elberfeld und Barmen begeistert mit der Kombination von Naturerfahrung und Kunstgenuss und eignet sich besonders gut, den Besuch des Von der Heydt-Museums mit einem anderen Kulturhöhepunkt in der Umgebung zu ergänzen. Neben dauerhaft installierten Arbeiten weltbekannter Bildhauer finden auch im Skulpturenpark Waldfrieden regelmäßig Wechselausstellungen ihren Raum.


TERMINE & PREISE

Weitere Details

Reisetermine

21.11.2021 - 27.02.2022

Dauer in Tagen

1

Preise

Ticket Erwachsene: ab 12,00 Euro
Ticket ermäßigt: ab 10,00 Euro
Ticket Kind (6 - 17 Jahre): ab 2,00 Euro
Familienticket (2 Erwachsene mit bis zu 4 Kindern bis 17 Jahre): ab 24,00 Euro

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Ernst Ludwig Kirchner, Frauen auf der Straße, 1915, © Von der Heydt-Museum Wuppertal
Wassily Kandinsky, Häuser in München, 1908, © Von der Heydt-Museum Wuppertal
Alexej von Jawlensky, Mädchen mit Pfingstrosen, 1909, © Von der Heydt-Museum Wuppertal
Von der Heydt Museum Wuppertal Außenansicht, © VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Von der Heydt-Museum Wuppertal
Turmhof 8
42103 Wuppertal
Telefon: +49 202 563-6231
E-Mail: info.museum@stadt.wuppertal.de
Web: https://www.von-der-heydt-museum.de/

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Das international renommierte Museum lockt Kunstliebhaber mit seiner großen Sammlung, die in verschiedenen Ausschnitten gezeigt wird. Die Sammlung des Museums umfasst Kunst vom 1. Jahrtausend vor Chr. bis in die Gegenwart, Impressionismus, Expressionismus und die zwanziger Jahre bilden die Schwerpunkte.

Dieses Angebot online buchen ab 12,00 €

Direkt anfragen bei: Von der Heydt-Mu­se­um in Wup­per­tal