©
Paul Signac: Konstantinopel, Yeni Djami (1909), © Wallraf-Richartz-Museum, Dauerleihgabe Stiftung Kunst im Landesbesitz

Bon Voya­ge, Signac!


Wall­raf-Ri­ch­artz-Mu­se­um & Fon­da­ti­on Cor­boud

Um den Neu­zu­gang „Kon­stan­ti­no­pel: Ye­ni Dja­mi“ an­ge­mes­sen in der ei­ge­nen Samm­lung zu be­grü­ßen, lädt das Wall­raf Ri­ch­artz Mu­se­um zu ei­ner Kunst­rei­se zur Wie­ge des Im­pres­sio­nis­mus an ei­ni­ge der schöns­ten Fle­cken Frank­reichs. Dort schu­fen ne­ben Paul Signac auch Mo­net, Gau­gin, Cé­zan­ne und van Gogh Wer­ke, die in der Aus­stel­lung nicht we­ni­ger be­geis­tern.


Karte von NRW

Sommer im Hafen von Istanbul. Unter vollen Segeln schieben sich Schiffe links und rechts aus dem Sichtfeld des Betrachters. Wie ein aufgehender Vorhang geben sie den Blick frei auf die einmalige Skyline aus Kuppeln, Türmen und Minaretten. Mit einem einmaligen Farbgefühl und tausenden Pinseltupfern zauberte Paul Signac diese Szenerie im Jahre 1909 auf die Leinwand. Damals hieß die Stadt noch Konstantinopel und war die bedeutendste Metropole des Osmanischen Reiches.

Jetzt steht das pointilistische Hafengemälde Konstantinopel: Yeni Djami im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Bon Voyage, Signac!“. Um das Bild gruppieren sich dabei mehr als sechzig Werke von namhaften Künstlern wie Monet, Caillebotte, Courbet, Gauguin, Cézanne, van Gogh und Matisse. Mit dieser impressionistischen Reise durch die eigene Sammlung begrüßt das Wallraf Signacs Hafenansicht als Neuzugang. Dank der großzügigen Dauerleihgabe der Stiftung Kunst im Landesbesitz (NRW) kann das Museum mit Signacs Konstantinopel: Yeni Djami nun auch ein Hauptwerk aus dem späteren OEuvre des Künstlers zeigen.

Die malerische Reise durch das Wallraf beginnt in der Normandie. Die Küstenregion im Norden Frankreichs gilt als die Wiege des Impressionismus. Künstler wie Boudin, Caillebotte, Courbet, Luce und Monet reisten hierher, um Strände, Häfen, Dörfer und Menschen in schillernden Farben festzuhalten. In die Bretagne, zweite Station der Ausstellungsreise, zog es viele Maler aus Paris spätestens nach Eröffnung der direkten Bahnverbindung im Jahre 1863. Die außergewöhnlichen Lichtverhältnisse auf der Halbinsel gepaart mit der Exotik der Region, ihren keltischen Wurzeln und fantasievollen Legenden begeisterten Meister wie Bernard, Gauguin und Signac. Sie malten die bretonische Landschaft zu allen Jahreszeiten und setzten dabei auch die Bevölkerung mit großer Hingabe in Szene. Später nahmen viele Maler für neue Inspirationen auch weite Fahrten auf sich.

Die Ausstellung zeigt, wie die Sonne Südfrankreichs und ihr faszinierendes Licht nicht nur Impressionisten anzog, sondern auch Postimpressionisten wie Cézanne und van Gogh oder Fauvisten wie Matisse und van Dongen. Und damit schließt sich der Kreis der Sammlungspräsentation im Wallraf: eine Kunst-Reise an einige der schönsten Flecken Frankreichs. Am Ende dieser Sammlungsreise wartet auf die Besucher eine besondere Sektion, die allein den Werken Signacs gewidmet ist, in der uns der Maler über Frankreich nach Italien entführt und weiter: bis nach Konstantinopel. Die Bilder, die Signac und seine Mitstreiter damals im Gepäck mit nach Hause brachten, wecken auch heute noch beim Betrachter – neben Bewunderung und Kunstgenuss – immer auch das Fernweh!

 

Leistungen

In diesem Angebot enthalten ist der Museumseintritt in die Ausstellung „Bon Voyage, Singac!" vom 16. April bis 22. August 2021 mit der MuseumsCard Single für Erwachsene oder der MuseumsCard Family. Mit der MuseumsCard können außerdem beliebig viele weitere Museen der Stadt Köln an insgesamt zwei aufeinanderfolgenden Öffnungstagen besucht werden. Es besteht die freie Auswahl:

Die MuseumsCard gilt auch als Fahrausweis am ersten Tag der Gültigkeit in den Verkehrsmitteln der VRS-Partnerunternehmen innerhalb des Stadtgebietes Köln.

 

Zusatzinformationen zum Wallraf-Richartz-Museum:

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 – 18 Uhr
Donnerstag: 10 – 21 Uhr
Feiertage: 10 – 18 Uhr

Anfahrt:
Das Museum liegt mitten in der Altstadt, etwa fünf Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt.
Bahn, U-Bahn: Haltestelle Dom/Hauptbahnhof
Straßenbahn: Haltestelle Heumarkt
Bus: Haltestelle Rathaus
Auto: Mehrere Tiefgaragen in unmittelbarer Nähe

Gastronomie:
Wallraf-Richartz, das Café-Restaurant im Museum bietet Kaffee und feinen Kuchen, leckere Tagesgerichte und ein täglich wechselndes 3-Gänge-Mittagsmenü.


TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

16.04.2021 - 22.08.2021

Dauer in Tagen

1

Preise

Die MuseumsCard Single gibt es für einen Erwachsenen ab 18,00 Euro (online zzgl. Gebühren).

Die MuseumsCard Family gibt es für zwei Erwachsene und zwei Kinder ab 30,00 Euro (online zzgl. Gebühren).

Die Museumscard berechtigt zum Eintritt in die Sammlungen und Sonderausstellungen der Städtischen Museen an zwei aufeinander folgenden Tagen.

Der Fahrausweis gilt nur am ersten Tag und nur im Stadtgebiet Köln. Bei der Familienkarte gilt der Fahrausweis für alle vier Personen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Paul Signac: Konstantinopel Yeni Djami (1909 ), © Wallraf-Richartz-Museum, Dauerleihgabe Stiftung Kunst im Landesbesitz
Paul Signac: Hafen von Concarneau (1933), © Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
Gustave Caillebotte: Garten in Trouville (um 1882), © Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
Die Nordfassade des Wallraf-Richartz-Museums. Ein Entwurf des Kölner Stararchitekten Oswald Mathias Ungers in der Nähe der Archäologischen Zone Kölns, © Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Wir ha­ben noch mehr Rei­sei­de­en für Dich


Schau mal rein!