©
Eschhaus (Dreigiebelhaus), © Tourismus NRW e.V.

Niederstraße / EX-Zentrum Eschhaus


Abgerissen und trotzdem unvergessen

Hier in der ältesten Straße Duisburg lag das lange wichtigste Kulturzentrum der Stadt: das ehemalige "Zentrum Eschhaus" (bis 1987). In diesem Jugendzentrum fanden Auftritte von u.a. Alexis Korner, Julie Driscoll, BAP, Ton, Steine, Scherben statt. Vor allem aber war es die Heimstatt der Duisburger Krautrock-Band Bröselmaschine rund um Peter Bursch. Dieser brachte hier auch diversen Metal-Musikerinnen und -musikern das Gitarrespielen bei. Für die Hardcore-Punk-Szene im Pott wurde das Eschhaus ab Mitte der 80er Jahre ebenfalls ein prägender Auftrittsort. Nach langem, öffentlichem Streit über Lärmbelästigung, aber auch die Neugestaltung des Innenhafens, wurde das Jugendzentrum 1987 abgerissen. Der ehemalige Standort lässt sich finden, wenn man das heute noch existente Dreigiebelhaus sucht. Direkt hier neben war das Jugendzentrum "Eschhaus" beherbergt.

Weitere Informationen
Niederstraße 22-30; Ecke Nonnenstraße

Alle Popspots im Ruhrgebiet

Blue Moon, © Tourismus NRW e.V.
©

Ex Blue Moon

FZW crowd, © FZW
©

FZW

Vorplatz des Musikforums, © Tourismus NRW e.V.
©

Musikforum

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber
©

Grugahalle

Das Unperfekthaus, © Ole Löding
©

Unperfekthaus

Matrix Crowd, © Matrix
©

EX-Pink Palace

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Wohnzimmer GE

Die Gaststätte Endstation, © Jule Körber
©

Neumarkt Ruhrort

Konzert Duisburg Landschaftspark, © RTG Hoffmann
©

Landschaftspark Duisburg

Rott5Theater, © Tourismus NRW e.V.
©

Rott5Theater

Das Unperfekthaus, © Ole Löding
©

Unperfekthaus

Der Eingang zur Lichtburg, © Jule Körber
©

Lichtburg

Der Plattenladen Idiot Records, © Tourismus NRW e.V.
©

Idiots Records

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, © Jule Körber
©

Musiktheater im Revier

Turbinenhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

Oberhausen: Turbinenhalle