©
Sonnenuntergang in der Medebacher Bucht, © Medebach Touristik - Oliver Brachat

Medebacher Bucht


Urlaub wie in der Toskana

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Milde Temperaturen, viel Sonnenschein und eine idyllische Natur locken Dich in die sauerländische Toskana.

Weich wie die Wellen eines Sees liegen am Rand des Sauerlands die Hügel der Medebacher Bucht. Im Vergleich zum restlichen Sauerland ist die Luft hier meist mild, es regnet selten und stattdessen strahlt die Sonne häufiger vom Himmel – kein Wunder, dass die Gegend rund um den Ort Medebach gern mit der italienischen Toskana verglichen wird.

Einheimische und Besucher fühlen sich hier vom Klima und der reizvollen Landschaft so verwöhnt, dass kaum ein anderer Spruch passender scheint als: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Blumenwiesen und Weiden

Waren die geographische Abgeschiedenheit, der karge Boden und der geringe Niederschlag früher noch Gründe zur Sorge, da wenig landwirtschaftliche Nutzflächen auch geringen Wohlstand bedeuteten, so profitiert die Medebacher Bucht heute von diesen Besonderheiten. Denn nun wird die Natur rund um Medebach anderweitig genutzt.

Magere Blumenwiesen, Weidelandschaften, Feldgärten und blütenbunte Wegraine bieten einen idyllischen Erholungsraum, in dem Ausflügler sich sofort wie im Urlaub fühlen. Flora und Fauna sind reich an vielen verschiedenen Arten und im Vogelschutzgebiet Medebacher Bucht können Besucher auch den einen oder anderen seltene Vogel entdecken.

Vögel beobachten

Die Hecken aus Rosen, Weißdorn oder Schlehe bieten mit ihren Dornen schützenden Lebensraum für seltene Vogelarten wie Neuntöter oder Dorngrasmücke. Hier finden die Vögel auch einen guten Brutplatz, der ihr Nest gegen Wind und Regen abschirmt – denn auch in der sauerländischen Toskana kann es mal schlechtes Wetter geben. Andere Vogelarten wie das seltene Braunkehlchen oder die Feldlerche nisten hingegen lieber in weiten Wiesen, wie sie im Tal der Nuhne zu finden sind.

Hier bieten sich vor allem im Frühsommer einmalige Gelegenheiten, die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Besonders gut geht das natürlich aus der Vogelperspektive: Vom Baumhaus haben Besucher aus über fünf Metern Höhe die gesamten Nuhnewiesen im Blick. Der Aussichtspunkt liegt direkt am Nuhnewiesen-Weg, einem von vier Naturwegen, die durch die Medebacher Bucht führen, ohne dabei Tiere und Pflanzen zu stören.

Rad- und Wanderwege

Weitere zahlreiche Wander- und Radwege sowie Nordic-Walking-Strecken laden zu einer aktiven Erkundung der Medebacher Bucht ein. Der Medebacher Bergweg ist zudem ein zertifizierter Qualitätswanderweg, der auf 64 Kilometern durch die Naturlandschaft führt.

Die Region rund um Medebach ist außerdem durch ihre Höhenlage von bis zu 790 Metern auch ein beliebtes Urlaubsziel in der Wintersaison und offizieller Teil der Wintersport-Arena Sauerland. Die Temperaturen sind dann zwar nicht mehr so mild wie im Sommer, dafür können dann die Loipen, Ski- und Rodelstrecken ausgiebig genutzt werden.

www.medebach-touristik.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Grün, wild, natürlich: Die Medebacher Bucht in Bildern

Spätsommerliche Heidelandschaft in der Medebacher Bucht, © Medebach Touristik
Sonnenuntergang in der Medebacher Bucht, © Medebach Touristik - Oliver Brachat
Der Medebacher Bergweg in Abendstimmung, © Medebach Touristik - Oliver Brachat
Viele Wanderwege laden in der Medebacher Bucht zu Ausflügen ein, © Medebach Touristik

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Passende Angebote zum Thema Naturbildung


Jetzt suchen & buchen!

Lernen von der Natur im Überblick

Damwild Kolbenhirsche im Wildwald Vosswinkel, © Karl-Heinz Volkmar
©

Wildwald Vosswinkel

Panarbora Baumwipfelpfad, © Tourismus NRW e.V., Dominik Ketz
©

Naturerlebnispark Panarbora mit Baumwipfelpfad

Im Geopark Ruhrgebiet informieren Infotafeln die Besucher, wie hier am Geostopp Deilbachtal, © GeoPark Ruhrgebiet
©

Geopark Ruhrgebiet

Bei speziellen Führungen lernen Kinder viel Spannendes über die heimische Natur, © Nationalparkforstamt Eifel Fotograf S. Wilden
©

Rangerführungen im Nationalpark Eifel

Die Scheuerbachsenke in der Wahner Heide zeichnet sich durch ihre Dünenlandschaft aus, © Bündnis Heideterrasse e.V._
©

Wahner Heide bei Köln

Der Rursee liegt im Nationalpark Eifel, © Nationalpark Eifel - Nationalparkverwaltung
©

Waldführungen im Nationalpark Eifel

Die Wisente, hier in der Wisent Welt Wittgenstein, sind die größten Landsäugetiere Europas, © Wisent Welt Wittgenstein
©

Wisent-Welt Wittgenstein

Sonnenuntergang in der Medebacher Bucht, © Medebach Touristik - Oliver Brachat
©

Medebacher Bucht

Die alte Gymnicher Mühle im Rhein-Erft-Kreis ist in ein Erlebnis-Wasserzentrum umgebaut, © Rhein-Erft-Kreis
©

Gymnicher Mühle

Im Möhnesee schwimmen kleine Inseln, die im Sommer mit Blumen bedeckt sind, © M. Kraft
©

Der Möhnesee

Besucher der Siegquelle können das frische Wasser kosten, © TVSW Fototgraf Siemon
©

Quellenreich: Eder, Lahn und Sieg

Seit 2013 bringt die Lippefähre Radfahrer und Wanderer auf die andere Uferseite, © Lippefähre Dorsten
©

Naturerlebnis Auenland

Der Naturpark Schwalm-Nette ist ein richtiges Wasserparadies, © Naturpark Schwalm-Nette
©

Naturpark Schwalm-Nette

Die Auenlandschaft Bislicher Insel bei Xanten ist ein regelrechtes Wasserparadies, © Sprave Regionalverband Ruhr
©

Schutzgebiet Auenlandschaft Bislicher Insel

Der Rursee liegt im Nationalpark Eifel, © Nationalpark Eifel - Nationalparkverwaltung
©

Nationalpark Eifel

Die Rangerführungen eignen sich für Groß und Klein, © Sauerland-Tourismus e.V. /  Foto Tanja Evers
©

Ranger-Touren durch den südwestfälischen Wald