©
Phoenixsee in Dortmund, © radrevier

Kurz­tipps für Kurz­trips


Fünf für Mai

Al­les neu macht der Mai! Neu sind zum Bei­spiel 15 The­men­rou­ten, die Dich mit dem Fahr­rad durchs Ruhr­ge­biet füh­ren. Da­bei geht es durch Rhein- und Ruhrau­en und vor­bei an In­dus­trie­denk­mä­lern und Hal­den­kunst. Nicht neu, da­für aber das äl­tes­te Thea­ter­fes­ti­val in Eu­ro­pa, sind die Ruhr­fest­spie­le. Sie fin­den je­des Jahr im Mai in Reck­ling­hau­sen statt und brin­gen meis­ter­li­ches Star-Thea­ter auf die Büh­nen. Er­le­be die bun­te Viel­falt im Mai in Dei­nem NRW mit un­se­ren fünf Kurz­tipps für Kurz­trips.

©
Unterwegs im Nationalpark Eifel - auf dem Gelände der Wildniswerkstatt Düttling, © Ralph Sondermann, Tourismus NRW e.V.

Die Ge­heim­nis­se der Na­tur ent­de­cken


Tipp 1

Ob Ran­ger­tour, Wild­nis­werk­statt oder ein Spa­zier­gang auf ei­nem Baum­wip­fel­pfad – in Dei­nem NRW kannst Du Na­tur­wun­dern auf den Grund ge­hen, da­bei Tie­re und Pflan­zen ge­nau­er un­ter die Lu­pe neh­men und von Ex­per­ten ler­nen. Be­son­ders be­liebt sind Ran­ger-Tou­ren in den süd­west­fä­li­schen Wäl­dern oder im Na­tio­nal­park Ei­fel, denn nie­mand kennt sich so gut in der hei­mi­schen Na­tur aus wie die Ran­ger in Dei­nem NRW.

©
Das Ruhrfestspielhaus liegt im grünen Stadtgarten von Recklinghausen, © Ferdinand Ullrich

Das äl­tes­te Thea­ter­fes­ti­val Eu­ro­pas


Tipp 2

Je­des Jahr im Mai wird Reck­ling­hau­sen zur „Stadt der Ruhr­fest­spie­le“. Dann fin­det hier das äl­tes­te Thea­ter­fes­ti­val Eu­ro­pas statt – mit Stars aus Film und Fern­se­hen und in­ter­na­tio­na­lem Pro­gramm von klas­sisch bis pro­vo­kant. Ob gro­ße Klas­si­ker der Thea­ter­li­te­ra­tur, Büh­nen­ex­pe­ri­men­te oder meis­ter­li­ches Star-Thea­ter – die Lei­den­schaft für die Kunst hat bei den Ruhr­fest­spie­len den höchs­ten Stel­len­wert, schi­cke Abend­gar­de­ro­be oder aus­ge­fal­le­ne Hut­mo­de ist da eher zweit­ran­gig.

©
Pausenbrot Düsseldorf, © Damian Rosellen

Der Ki­osk hat noch auf


Tipp 3

Ki­osk, Büd­chen, Trink­hal­le, Spä­ti – das ist ei­ne Ode an die Büd­chen in #ur­bana­na: Als Kind hast Du Dir hier ei­ne sü­ße Tü­te ge­kauft, Dich spä­ter dann zu Klatsch und Tratsch aus dem Vier­tel aus­ge­tauscht oder Dir nach ge­ta­ner Ar­beit Dein wohl­ver­dien­tes Weg­bier mit­ge­nom­men. Ob die zahl­rei­chen Trink­hal­len im Ruhr­ge­biet, das For­tu­na Büd­chen in Düs­sel­dorf oder das Kö­ski Roy­al in Köln – die Ki­osks in Dei­nem NRW sind ab­so­lu­ter Kult und im­mer für Dich da!

©
Bochum, Brücke Eisenbahnmuseum, © RuhrtalRadweg, Stratmann

Auf neu­en The­men­rou­ten durchs Ruhr­ge­biet


Tipp 4

Früh­lings­zeit ist Rad­fahr­zeit! Wenn Du mit dem Fahr­rad das Ruhr­ge­biet er­kun­den möch­test, kannst Du Dich auf 15 neu­en The­men­rou­ten aus­to­ben. Die Rad­we­ge mit Na­men wie „Stahl­kü­che“, „Gru­ben­fahrt“ oder „Was­ser­land­schaft“ brin­gen Dich zu be­son­de­ren Or­ten in der Re­gi­on – da­bei ist die kür­zes­te Stre­cke 29 Ki­lo­me­ter lang und die „Ele­fan­ten­run­de“ mit 68 Ki­lo­me­tern schon eher et­was für ge­üb­te Rad­fah­rer.

©
Bühne beim Japantag in Düsseldorf, © Düsseldorf Tourismus GmbH

Ki­mo­no-An­pro­be und ja­pa­ni­sche Ge­schick­lich­keits­spie­le


Tipp 5

Im Hin­ter­grund er­klin­gen Trom­meln und Flö­ten und am Him­mel er­scheint ein ja­pa­ni­sches Feu­er­werk in fünf Sze­nen: Man­ga-Fi­gu­ren, Su­shi und pracht­vol­le Kirsch­blü­ten wer­den dann als Feu­er­werks­bil­der zu se­hen sein. Der Ja­pan-Tag am 25. Mai in Düs­sel­dorf steht ganz im Zei­chen der ja­pa­ni­schen Kul­tur. An der Rhein­ufer­pro­me­na­de kön­nen Be­su­cher an rund 70 zel­ten die ja­pa­ni­sche Kul­tur er­le­ben: Ki­mo­no-An­pro­be, Na­men­schrei­ben in Ka­t­aka­na oder ja­pa­ni­sche Ge­schick­lich­keits­spie­le ste­hen hier auf dem Pro­gramm.

Ge­heim­tipps für...

Rheinradweg NRW, © Tourismus NRW e.V., Dominik Ketz
©

Aus­flü­ge am Rhein

Der ganze Panarbora Baumwipfelpfad aus der Vogelperspektive , © Tourismus NRW e.V.
©

Kurz­tipps für Kurz­trips

Eifelblick Eugenienstein , © Tourismus NRW e.V.
©

Aus­flü­ge ins Grü­ne