©
Museum Ostwall im Dortmunder U, © Frank Vinken

Kel­le­rei­hoch­haus U


Frü­her Gär- und La­ger­haus, heu­te Zen­trum für Kunst und Krea­ti­vi­tät

Das 1926/27 er­rich­te­te Gär- und La­ger­haus war die letz­te gro­ße Schöp­fung des durch sei­ne Braue­rei-Ge­bäu­de be­kann­ten Dort­mun­der Ar­chi­tek­ten Emil Moog. Zu­dem war es das ers­te Hoch­haus in Dort­mund.

Im Jahr 1926  wurde unter der Leitung von Emil Moog der Bau eines Kellerhochhauses der Dortmunder Union-Brauerei begonnen. Bereits 1927 konnte es in Betrieb genommen werden und war bis 1994 Produktionsstelle für Bier und stand somit für ein wichtiges Kapitel ereignisreicher Dortmunder Wirtschaftsgeschichte. 

Auf dem Hauptturm wurde 1968 ein goldenes „U“ montiert, das dem Komplex den Namen „Dortmunder U“ gab. 

Heute ist das ehemalige Brauereigebäude ein Zentrum für Kunst und Kreativität. Besucher können hier Ausstellungen, Filmprogramme, Workshops, Vorträge, Gespräche, Konzerte und weitere Veranstaltungen erleben. 
www.dortmunder-u.de/das-haus 

Karte von NRW

Kul­tur-High­lights in der Um­ge­bung

Das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in der Dämmerung, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
©

Ze­che Zoll­ver­ein

Erlebnispfad Kokerei Hansa, © Foto Vollmer
©

Ko­ke­rei Han­sa

Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann
©

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Hen­richs­hüt­te Hat­tin­gen

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund, © Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius
©

Ze­che Zol­lern