©
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop, © Ruhr Tourismus, Frank Vinken

Jo­sef Al­bers Mu­se­um Qua­drat Bot­trop


Hier fin­den Be­su­cher die größ­te öf­fent­li­che Al­bers-Samm­lung

Knapp 100 Ge­mäl­de, Gra­fi­ken, Fo­tos und Glas­ob­jek­te zei­gen hier Al­bers‘ künst­le­ri­sche Ent­wick­lung in ih­rer gan­zen Brei­te. Der Schwer­punkt liegt auf den Bild­se­ri­en „Ado­bes“ und „Hul­di­gun­gen an das Qua­drat“.

1976 wur­de das Mu­se­ums­zen­trum Qua­drat in Bot­trop er­öff­net. Es wur­de be­nannt nach dem Ma­ler und Farbtheo­re­ti­ker Jo­sef Al­bers, der 1988 in Bot­trop ge­bo­ren wur­de. Der Künst­ler schenk­te der Stadt Bot­trop in die­sem Zu­sam­men­hang sechs Bil­der und ei­ni­ge Gra­phi­ken. 1979 über­gab An­ni Al­bers, Tex­til­künst­le­rin und Ehe­frau von Jo­sef Al­bers, dem Mu­se­um über 300 Wer­ke aus dem Nach­lass ih­res Man­nes.

1983 kam ein Neu­bau hin­zu, das Jo­sef Al­bers Mu­se­um. Ar­chi­tek­to­nisch ist es an­ge­lehnt an Jo­sef Al­bers? gro­ße Se­rie ?Ho­mage to the Squa­re? und weist Grund­ele­men­te der Bau­haus­ar­chi­tek­tur auf. Die bau­li­che Form des Qua­drats ist ein we­sent­li­ches Ele­ment. Der Neu­bau zeigt Ar­bei­ten aus ver­schie­de­nen Werk­pha­sen des Künst­lers, wie et­wa Selbst­por­traits oder Land­schafts­dar­stel­lun­gen. Aus der Zeit am Bau­haus sind Glas­ar­bei­ten, Fo­to­mon­ta­gen und fo­to­gra­fi­sche Por­träts zu se­hen. Die Zeit des Wech­sels von Deutsch­land nach Ame­ri­ka wird an­hand der Se­rie der Vio­lin­schlüs­sel dar­ge­stellt.
www.bot­trop.de

 

Hier geht es zu den Aus­stel­lungs­tipps im Bau­haus-Ju­bi­lä­ums­jahr im Ruhr­ge­biet. 

 

Karte von NRW

Kul­tur-High­lights in der Um­ge­bung

Das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in der Dämmerung, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
©

Ze­che Zoll­ver­ein

Erlebnispfad Kokerei Hansa, © Foto Vollmer
©

Ko­ke­rei Han­sa

Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann
©

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Hen­richs­hüt­te Hat­tin­gen

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund, © Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius
©

Ze­che Zol­lern