Hebo Minimarkt Bochum, © Ruhr Tourismus GmbH Kreklau

Im Im­pro-Mo­dus durch‘s Ruhr­ge­biet


Das Mu­sik­uni­ver­sum zwi­schen Dort­mund, Es­sen, Duis­burg und Ha­gen

Du bist im Ruhrgebiet unterwegs und egal wo Du gehst und stehst ist Dir so funky zumute? Dann schalte doch mal in den Impro-Modus und schau‘ Dir an, welchen Musikorten Du ganz in Deiner Nähe einen Besuch abstatten kannst – Hier gibt es über 100 Orte potenzielle Pilgerstätten vom Jugendzentrum über den Club bis zum Plattenladen (Aber Obacht! Zum jetzigen Zeitpunkt sind hier noch nicht alle Popspots im Ruhrgebiet zu finden - also sei gespannt, welche Orte Du zukünftig noch entdecken kannst!).

Impro-Modus beenden
Impro-Modus starten
Zentrieren
Die Horst-Schimanski-Gasse, © Jule Körber

Horst-Schi­man­ski-Gas­se


Wat macht man, wenn die Stadt be­haup­tet man kön­ne fik­ti­ven Fi­gu­ren kei­ne Stra­ße wid­men. Sel­ber ma­chen - und ei­nen lan­gen Atem ha­ben!

Blue Moon, © Tourismus NRW e.V.

(Ex) Blue Moon


Die Stadt Ober­hau­sen und ih­re Zeit als Haupt­stadt der Par­ty-Zel­te

Konzert Duisburg Landschaftspark, © RTG Hoffmann

Zum An­ker


Die Tat­ort­me­lo­die klingt am Sonn­tag aus je­der zwei­ten Stu­den­tenknei­pe, höchs­te Zeit auch Schi­man­ski auf dem Re­tro­t­rend auf VHS wie­der­zu­ent­de­cken.

Plakat Music Circus, © Tourismus NRW e.V.

(Ex) Mu­sic Cir­cus Ruhr


Par­ty­fr­reun­de vom Nie­der­rhein, aus Bel­gi­en und den Nie­der­lan­den un­ter ei­ner Zelt­pla­ne

Old Daddy Tie, © Tourismus NRW e.V.

(Ex) Old Dad­dy Ober­hau­sen


Das un­ter­ir­di­sche Wohn­zim­mer für Par­ty­ma­cher je­der Ku­lör

FZW crowd, © FZW

Ca­pi­tol Ha­gen


Hier fei­ern die Ha­ge­ner heu­te am liebs­ten

Die Fußgängerzone der Kortumstraße, © Tourismus NRW e.V.

Kort­um­s­tra­ße


Grö­ne­mey­er singt: "Du bist kei­ne Schön­heit...." - Das mag für die­se Stra­ße ge­nau­so gel­ten, wie für die be­sun­ge­ne Stadt Bo­chum. Abends ver­wan­delt sich die Stra­ße zum Ein­falls­tor des Ber­mu­da­drei­ecks.

domicil Dortmund, © Joehawkins

do­mi­cil


Zig­mal zu ei­ner der bes­ten Spiel­stät­ten des Lan­des ge­wählt; so­gar vom re­nom­mier­ten Down Beat-Ma­ga­zin un­ter die 100 best jazz ve­nues world wi­de ge­wählt.

Vorplatz des Musikforums, © Tourismus NRW e.V.

Mu­sik­fo­rum


Ei­nen klei­nen Grund­stein hat auch der im­mer noch mit der Stadt ver­bun­de­ne Grö­ne­mey­er bei­ge­steu­ert.

Grugahalle Essen, © Rainer Schimm

Die Pop-Rou­te Es­sen

Gro­ße Ta­ge und ein klei­nes Sze­ne­vier­tel

Turbinenhalle, © Tourismus NRW e.V.

Tur­bi­nen­hal­le


Was die Brings, Kool Sa­vas und Hei­no ge­mein­sam ha­ben

Jahrhunderthalle, © Tourismus NRW e.V.

Jahr­hun­dert­hal­le


Der Na­me ist hier nicht Pro­gramm: von Oper über Pop und Rock bis zur Klas­sik ist hier al­les da­bei

FZW crowd, © FZW

Goe­the­bun­ker


Hier fin­det man Spu­ren von letz­ten Welt­kriegs­ge­fech­ten und der Ver­gan­gen­heit als Reit­be­darfs­han­del, aber vor al­lem ex­zel­len­te Elek­tro-Par­tys.

Zwischenfall, © Tourismus NRW e.V.

Kul­tur­zen­trum Bahn­hof Lan­gend­re­er/ Zwi­schen­fall


Vom Zwi­schen­fall zum Kul­tur­zen­trum Bahn­hof Lan­gend­re­er. Das so­zio­kul­tu­rel­le Zen­trum Kul­tur mit Sinn für Ge­sell­schafts­po­li­ti­sches

FZW crowd, © FZW

(Ehe­ma­li­ger) Folk­club Wit­ten


Hil­de­gard Döb­ner mach­te es mög­lich: Folk­club Wit­ten als wich­ti­ger Treff­punkt der Folks­ce­ne

Das Bermuda3Eck bei Tag, © Tourismus NRW e.V.

Die Pop-Rou­te Bo­chum

Du bist ein­fach zu be­schei­den

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding

Wohn­zim­mer GE


Ein kun­ter­bun­ter Ort für den so­zio­kul­tu­rel­len Aus­tausch

Karl-Lehr-Tunnel, © Johann H. Addicks

Karl-Lehr-Tun­nel/Love­pa­ra­de Ge­denk­stät­te


Ein be­rüh­ren­des Denk­mal er­in­nert an die 21 Op­fer der Love­pa­ra­de 2010.

FZW crowd, © FZW

Stadt­hal­le Ha­gen


1981 wur­de sie er­öff­net und fügt sich seit­dem ele­gant und farb­lich pas­send in die Hü­gel­land­schaft ei­nes ehe­ma­li­gen Stein­bruchs im Vol­me­tal

Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet e.V., © Ole Löding

Ar­chiv für po­pu­lä­re Mu­sik im Ruhr­ge­biet e.V.


Zehn Jah­re Ton­trä­ger, Fil­me, Fo­tos, Bü­cher, Zeit­schrif­ten, Pro­gramm­hef­te, Pla­ka­te - mehr als 80.000 Samm­ler­stü­cke kom­men hier zu­sam­men.

Anyway Front, © Sabrina Schmidt

Any­way


Ge­ra­de­her­aus, ro­ckig, un­kom­pli­ziert, gut: Ein Klas­si­ker in Frohn­hau­sen.

Matrix Crowd, © Matrix

(Ehe­ma­li­ges) Tarm Cen­ter


Oder im Swim­ming­pool, der hier zum Stan­dard ge­hört.

Die Gaststätte Endstation, © Jule Körber

Neu­markt Ruhr­ort


Ruhr­ort fühlt sich an wie ei­ne Mi­schung aus Ha­fen­ro­man­tik und Dorf­charme. Und hört sich auch ein biss­chen so an.

Pappschachtel, © Tourismus NRW e.V.

(Ehe­ma­li­ge) Papp­schach­tel


Fünf Jah­re Rock, Ru­he­stö­rung und Ra­dau. Man­che nann­ten es Spaß.

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, © Jule Körber

Mu­sik­thea­ter im Re­vier


Das schöns­te Mu­sik­thea­ter im Re­vier be­dient al­le Spar­ten und macht da­zu noch Ar­chi­tek­tur­pil­ger glück­lich.

Matrix Crowd, © Matrix

Ma­trix Bo­chum


Bier, Par­ty und In­dus­trie­kul­tur ver­bin­den die­se hei­li­gen Hal­len auf his­to­ri­sche Art und Wei­se

Matrix Crowd, © Matrix

EX-Ber­mu­da­drei­eck


Von den be­lieb­tes­ten The­ken Ha­gens ging es wei­ter in die lau­te Nacht. Bis heu­te über­lebt hat "Die Spin­ne".

Matrix Crowd, © Matrix

EX-Pink Pa­lace


Im Pink Pa­lace gab es Tech­no und Schla­ger, aber auch Black Sab­bath und Motörhead.

Old Daddy Tie, © Tourismus NRW e.V.

EX-Old Dad­dy


Wil­des Ge­tan­ze zu Punk und New Wa­ve gab es im Old Dad­dy ga­ran­tiert

Soundgarden, © Tourismus NRW e.V.

EX-Sound­gar­den


Ex­zes­si­ve Näch­te die tor­kelnd en­den und trotz­dem un­ver­ges­sen blei­ben. Par­ty auf meh­re­ren Ebe­nen, so­wohl phy­si­ka­lisch als auch dar­über hin­aus.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding

Kö­nigs­al­lee


Kei­ne Mo­den­schau­en, aber da­für die ein oder an­de­re Ein­zel­han­dels­ent­de­ckung.

Matrix Crowd, © Matrix

Ost­haus Mu­se­um


Im Herbst 2018 zeigt das Mu­se­um ei­ne gro­ße Schau über den Sound of Ha­gen.

Das Hans Sachs Haus Gelsenkirchens Stadthalle, © Jule Körber

Hans Sachs Haus (Stadt­hal­le)


Meis­ter­sin­ger, sel­te­ne Or­geln und Mo­zart­rei­sen durch Raum und Zeit

Rott5Theater, © Tourismus NRW e.V.

Rott5Thea­ter


Bahn­brü­cke, Rot­licht und Rott­stra­ße. Was ed­gy klingt, ist es auch: Hier gib­t's Bo­chum auf die Oh­ren

Blick auf das Bermuda3Eck, © Tourismus NRW e.V.

Ber­mu­da3Eck Haupt­platz


Die­ses Ber­mu­da­drei­eck ver­leiht dem lang­wei­li­gen "für al­le et­was" neue Be­deu­tung: Hier fin­det je­der Nacht­schwär­mer sei­ne mu­si­ka­li­sche Ni­sche.

Die Goldkante Bar, © Tourismus NRW e.V.

Gold­kan­te


Im Club­heim der Gold­kan­te zap­fen Mit­glie­der noch selbst und manch­mal le­gen sie auch auf.

FZW crowd, © FZW

Ho­tel Shang­hai


Kay Shang­hai is ei­ne di­cke Num­mer im Nacht­le­ben des Ruhr­ge­biets. Sein La­den, das Ho­tel Shang­hai, zu­ver­läs­sig vorn in Sa­chen avant­gar­dis­ti­schem Elek­tro-Sound mit In­die-Ein­schlag.

Matrix Crowd, © Matrix

Pra­ter Bo­chum


Fi­ve are­as bet­ween Hou­se, Chart­hits, Schla­ger and Hip-Hop, plus open air ter­ra­ce, bar, re­stau­rant and loun­ges.

FZW crowd, © FZW

Stein­bruch


Der Stein­bruch ist der Ort für je­ne, die die ver­track­ten Klän­ge von Post­rock schät­zen, Prog­rock in Eh­ren hal­ten und kla­re Song­struk­tu­ren zu Main­stream fin­den.

Das Grammatikoff in Duisburg, © Jule Körber

Gram­ma­ti­koff


Hier gibt es her­aus­ra­gen­de Kon­zer­te von Bands vor al­lem aus dem In­die-Be­reich und dem Hip Hop Spek­trum

Rockpalast Hohenlimburg, © Tourismus NRW e.V.

(Ehe­ma­li­ger) Rock­pa­last in Ho­hen­lim­burg


In nur zwei Jah­ren tra­ten ihr ab­so­lu­te Rock Grö­ßen der Neu­en Deut­schen Wel­le wie DAF, Ex­tra­breit und Ab­wärts so­wie die Me­tall­band Ac­cept, die Punk­ro­cker The Ex­ploi­ted und die Schlag­zeug­le­gen­de Gin­ger Baker auf.

FZW Dortmund, © funky1opti

Dad­dy Blatz­heim


Nicht ganz "dan­cing in the moon­light" aber un­ter LEDs ähn­lich hyp­no­ti­sie­rend schrei­tet hier die Nacht vor­an

Lindenbrauerei Unna, © Tourismus NRW e.V.

Un­na: Lin­den­braue­rei Un­na; Rio-Rei­ser-Weg


So­zio­kul­tu­rel­les Zen­trum aus ehe­ma­li­ger Braue­rei mit ei­nem Fai­ble für Rio Rei­ser

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber

Gru­ga­hal­le


Was man lan­ge häss­lich fand, wird in­zwi­schen wie­der ge­schätzt: Die cha­rak­te­ris­ti­sche Flü­gel­hal­le mit Park- und Mes­se­an­schluss er­in­nert an Fern­se­hen in s/w und Mo­no­sounds.

Grend door, © Sabrina Schmidt

Es­sen Stee­le


Der Aus­druck "Stee­le blei­ben" heißt so viel wie "nicht ab­he­ben". Und das be­schreibt den di­rek­ten Charme des Stadt­teils ganz gut.

Die Schallplatte in Duisburg, © Jule Körber

Die Schall­plat­te


Duis­burgs Schall­plat­ten­la­den für Mu­sik­fans mit be­son­de­rem Ge­schmack

Matrix Crowd, © Matrix

(EX) Grün In


Hier wur­de 1979 auf ei­nem Mehr­spur-Re­cor­ding-Ge­rät das ers­te DAF-Al­bum auf­ge­nom­men

Das heutige Gelände des EX-JZE, © Jule Körber

EX-Ju­gend­zen­trum JZE


Fast 50 Jah­re war das JZE ein wich­ti­ges Zen­trum der Sub­kul­tur in Es­sen.

Der Plattenladen Black Plastic von der gegenüberliegenden Strßenseite, © Tourismus NRW e.V.

Black Plas­tic


Das Uni­on­vier­tel be­her­bergt die span­nends­ten Plat­ten­lä­den der Stadt. Idi­ots Re­cor­ds und seit ein paar Jah­ren fast ge­gen­über Black Plas­tic. Mit et­was Glück und Pla­nung ge­rätst Du hier in ein klei­nes La­den­kon­zert.

Arena Konzert, © Raimond Spekking

Vel­tins Are­na


Re­gel­mä­ßig wer­den hier Fan­ge­sän­ge ge­gen gro­ße Hym­nen aus­ge­tauscht.

Christuskirche, © Christuskirche

Chris­tus­kir­che


Fas­zi­nie­ren­de Li­vekon­zer­te im Her­zen Bo­chums

FZW crowd, © FZW

FZW


Frei­zeit­zen­trum West klingt zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen nicht an­nä­hernd nach dem Punk, der hier ab­geht. Doch Dort­munds um­trie­bigs­te Kon­zert­lo­ca­ti­on ist nicht ka­putt zu krie­gen.

Der Schallplattenladen Onkel Stereo in Duisburg, © Ole Löding

On­kel Ste­reo


Vi­nyl, Mer­chan­di­se und Li­te­ra­tur hat der hip­pe On­kel Ste­reo für sei­ne Kun­den in Pet­to

The record store Idiot Records, © Tourismus NRW e.V.

Idi­ots Re­cor­ds


Sir Han­nes Schmidt im Schall­plat­ten­pa­ra­dies: Der "The Idi­ots"-Front­mann be­treibt seit mitt­ler­wei­le über 30 Jah­ren den bis un­ter die De­cke voll­ge­stopf­ten Plat­ten­la­den Idi­ots Re­cor­ds.

Union Brauerei, © Dominik Wesche

The View


Im Dort­mun­der U zu­hau­se, wird die­se Rooft­op-Dis­co­thek nachts zum Zu­hau­se für al­le, die gleich­zei­tig tan­zen und Aus­schau hal­ten kön­nen.

Das Unperfekthaus, © Ole Löding

Un­per­fekt­haus


Das Un­per­fekt­haus ist ei­ne ku­rio­se Mi­schung aus Co-Working-Space, Aben­teu­er­spiel­platz, VHS und Re­stau­rant.

Matrix Crowd, © Matrix

Jun­kyard


Rougher Schrott­platz­charme und ex­zel­len­tes Boo­king

FZW crowd, © FZW

EX-Bei Rai­ner


Zen­trum der Ha­ge­ner Sub­kul­tur in den 80er Jah­ren - ein­fach der Lieb­lings­ort der Sze­ne

FZW crowd, © FZW

EX-Ten­to­ri­um/ EX-Del­ta Mu­sik Park


Von der einst größ­ten Tanz­flä­che Deutsch­lands zum Brach­land an der Au­to­bahn

DISCover, © Tourismus NRW e.V.

DIS­Co­ver


Hier be­kom­men Süch­ti­ge ih­ren schwar­zen Stoff aus Klang und Beats.

Amphietheater, © Tourismus NRW e.V.

Büh­ne des Am­phi­thea­ters im Nord­stern­park


Wo Bob Dy­lan für Ka­nal­schwim­mer ge­spielt hat.

Schauspielhaus

Schau­spiel­haus


So vie­le il­lus­tre Fi­gu­ren: Von Her­bert Grö­ne­mey­er bis Ta­na Schan­za­ra, von Pe­ter Za­dek bis Wolf­gang Welt.

Yeah Records Front, © Sabrina Schmidt

Yeah Re­cor­ds


Ei­ner der bes­ten Plat­ten­lä­den der Stadt.

Matrix Crowd, © Matrix

AZ Mül­heim


Räu­me und Struk­tu­ren für al­le, die was ma­chen wol­len

Der Blick auf die TAO Spielhalle von der Straße aus, © Tourismus NRW e.V.

TAO - Spiel­hal­le


Heu­te Spiel­hal­le frü­her High-Tech-Dis­co-Ex­pe­ri­men­tier­feld mit Mia­mi Vice-Charme.

Vestlandhalle heute, © Tourismus NRW e.V.

Vest­land­hal­le


Hier fan­den Kurt Os­ters le­gen­dä­re Beat Fes­ti­vals statt.

Das Zum Hübi, © Jule Körber

Zum Hü­bi


An der The­ke ein Pils­ken und Dö­ne­kes von der gro­ßen Welt - was will man mehr?

Das Don't Panic am Viehofer Platz, © Jule Körber

Vie­ho­fer Platz


Nur die Har­ten kom­men in den Gar­ten. Das Are­al rund ums Tu­rock ver­spricht al­len vor­nehm­lich schwarz ge­wan­de­ten Mu­sik­lieb­ha­bern ein präch­ti­ges Stück ge­nui­ne Ruhr­pott­glück­se­lig­keit.

Matrix Crowd, © Matrix

EX-Künst­ler WG B56


Ei­ne WG, in der es vor Mu­sik­be­ses­sen­heit bro­del­te. Hier er­schei­nen die zen­tra­len frü­hen Ton­trä­ger aus der sich bil­den­den Ha­ge­ner Sze­ne

Matrix Crowd, © Matrix

Al­te Hüt­te


Ein ge­wis­ser Ruf eilt der Al­ten Hüt­te seit Ge­ne­ra­tio­nen vor­aus. Hier gibt es Di­rekt­heit, Mu­sik und Bier noch zu Nor­mal­preis.

Sissikingkong Front, © Tourismus NRW e.V.

Sis­siking­kong


In schi­ckem Am­bie­te gibt es Le­sun­gen, Kon­zer­te, Fil­me und mehr auf Au­gen und Oh­ren.

Das Rotunde Logo, © Tourismus NRW e.V.

Riff & Ro­tun­de


Im Riff gibt es Näch­te wie in New York und im Al­ten Ka­tho­li­ken­tags­bahn­hof ist Raum für Ex­pe­ri­men­te.

Konzert Duisburg Landschaftspark, © RTG Hoffmann

Die Pop-Rou­te Duis­burg

Un­um­schiff­ba­re Kli­schees

FZW Dortmund, © funky1opti

EX-FZW


Ei­ne Le­gen­de, die un­zäh­li­ge Mu­sik­fans aus der Re­gi­on ge­prägt hat und heu­te an ei­nem neu­en Stand­ort Pa­ti­na zu­legt.

FZW crowd, © FZW

Kul­t­o­pia


Das "Kul­t­o­pia" ist wich­ti­ger Auf­tritts­ort und oft so­gar die Vor­stu­fe zum gro­ßen Durch­bruch.

Zeche sign

Ze­che Carl


Har­ter Rock und Punk präg­ten lan­ge das Pro­gramm der Ze­che Carl un­ter an­de­rem als ers­te Büh­ne von Krea­tor, de­ren Al­bum "Plea­su­re to kill" um die Welt ging.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding

EX-Tan­te Ol­ga


Tat­ort, na klar, aber was macht Udo Lin­den­berg in Ruhr­ort?

Zeche Bochum, © Jule Körber

Ze­che Bo­chum/ Prinz­re­gent­thea­ter/ Folk­wang In­sti­tut für Po­pu­lä­re Mu­sik


Stern­stun­den der Off-Sze­ne: Im Prinz­re­gen­ten­thea­ter lei­tet Hans Nies­wandt hier das "Folk­wang In­sti­tut für Po­pu­lä­re Mu­sik"

Der Nebeneingang zur Matthäuskirche Buer-Middelich, © Jule Körber

Mat­thä­us­kir­che Buer-Mid­de­lich


Was als Ak­ti­vi­tät ge­gen Ju­gend­kri­mi­na­li­tät be­gann wur­de zum Zen­trum des Beats

FZW crowd, © FZW

EX-Neue Hei­mat


1981 er­öff­net die Fri­seu­rin Chris­ta "Mau­si" Dür­holt die wahr­schein­lich wich­tigs­te Dis­co­thek der Ha­ge­ner Wahn­sinns­jah­re. Hier le­gen Bands ih­re De­mos auf, um zu schau­en, wie die Sze­ne re­agiert

Matrix Crowd, © Matrix

Weh­ring­hau­sen


„Komm, komm, komm, komm, komm nach Ha­gen, wer­de Pop­star, mach dein Glück!“ - ein lo­cken­des Ver­spre­chen, dem be­son­ders im Stadt­teil Weh­ring­hau­sen Be­deu­tung zu­kommt.

Rekorder Front, © Tourismus NRW e.V.

Re­kor­der


Bei Re­kor­der gibt es nicht nur Mu­sik zu hö­ren, son­dern auch zu ma­chen und be­spre­chen

Marlene, © Marlene Bar

Mar­le­ne Bar


Spät geht es los, trotz­dem sind die Näch­te in der Mar­le­ne-Bar lang ge­nug, De­si­gn­hits auf­zu­spü­ren und die sehr spe­zi­el­le Her­ren­toi­let­te zu be­su­chen.

Südrock, © Michael Wrede

Süd­rock


Gu­tes Bier, lau­te Mu­sik, kein Schnick­schnack.

Der Eingang zur Lichtburg, © Jule Körber

Licht­burg


Ein samt­ro­ter Ki­no­pa­last für das ganz be­son­de­re Kon­zert.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding

Isen­berg­platz


Ein Hekt­ar Mi­nia­tu­r­en­sem­ble aus kul­tu­rel­ler Bo­he­me und Bür­ger­tum.

Westfalenhalle, © Tourismus NRW e.V.

West­fa­len­hal­len Dort­mund


Le­gen­där - und das aus vie­len Grün­den. Was Pink Floyd und die Bun­des­li­ga mit den me­ga-Hal­len in Dort­mund zu tun ha­ben.

Zentrum Altenberg, © Tourismus NRW e.V.

Zen­trum Al­ten­berg


Viel Pro­gramm und trotz­dem Platz für sein ei­ge­nes Ding

The Museum Ostwall in the Dortmunder U, © Frank Vinken

Dort­mun­der U


Einst bro­del­te es im Süd­haus, jetzt in al­len Stock­wer­ken, die in­ter­na­tio­na­le Kunst und hei­mi­sche Kunst­ver­ei­ne im Her­zen der Dort­mun­der In­nen­stadt be­her­ber­gen.