©
Altbauten im Bonner Südviertel, © Johannes Höhn (@pangea)

Rei­sen in NRW nach Hoch­was­ser pro­blem­los und si­cher


Wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen

Die nordrhein-westfälischen Gastgeber:innen freuen sich darauf, Dir in den anstehenden Sommer- und Herbstwochen einen schönen und unbeschwerten Aufenthalt zu bieten: In fast allen Landesteilen gibt es für Urlaub und Reisen keinerlei Einschränkungen. Auch wenn durch örtliche Hochwasserschäden Straßen in den betroffenen Gebieten nicht befahrbar sind, sind An- und Abreisen sowie Fahrten innerhalb Nordrhein-Westfalens generell sicher möglich.

In einigen Kommunen im Südwesten des Landes, die vom Hochwasser Mitte Juli massiv betroffen sind, muss auf touristische Aktivitäten jedoch verzichtet werden. Hierzu gehören Erftstadt-Blessem (Rhein-Erft-Kreis) und Gemeinden im Kreis Euskirchen (Innenstadt von Euskirchen, die Kernstadt von Bad Münstereifel und die Ortsteile Arloff und Iversheim, die Ortszentren von Kall, Nettersheim, Schleiden und Gemünd sowie das gesamte Ahrtal ab Blankenheim), Stolberg (Städteregion Aachen), Altena (Märkischer Kreis) sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises (Swisttal, Rheinbach, Lohmar, Meckenheim) und Teile Hagens. In allen anderen Landesteilen gibt es keine größeren Einschränkungen für Gäste. Einzelne Angebote können allerdings auch hier in Auswirkung der starken Regenfälle vorübergehend geschlossen oder gesperrt sein. Dies betrifft unter anderem Wander- und Radwege insbesondere entlang von Gewässern, aber vereinzelt auch Kultur- oder Freizeiteinrichtungen.

Wir empfehlen Dir daher, Dich vor Deiner Reise über die aktuelle Lage an Deinem Ziel zu informieren. Am besten fragst Du direkt bei Deiner Unterkunft oder dem Freizeitbetrieb, den Du besuchen möchtest, nach der aktuellen Lage – wegen verstärkter Anfragen zurzeit bevorzugt per Internet oder E-Mail. Auch viele Kommunen oder die örtlichen Tourismusorganisationen haben aktuelle Hinweise auf ihren Internetseiten.

Bitte beachte bei Deiner Anreise außerdem, dass noch vereinzelt Bahnstrecken, Autobahnen und andere Straßen gesperrt sein können. Über Einschränkungen bei der Bahn informiert die kostenlose Hotline 08000-996633.

Wenn Du den Menschen in den vom Unwetter und Überflutung betroffenen Regionen helfen möchtest, kannst Du das unter anderem mit einer Spende an die Aktion "NRW hilft" tun.

Und noch eine dringende Bitte: Verzichte auf Reisen in besonders betroffene Gebiete, um Dich und die Menschen vor Ort nicht unnötig in Gefahr zu bringen beziehungsweise um die wichtigen Aufräumarbeiten nicht zu behindern. 

(Stand 30.7.2021)

©
Aktuell vom Hochwasser betroffene Gebiete in NRW (Stand: 30.07.2021), © Tourismus NRW e.V.

NRW-Über­sichts­kar­te


Be­trof­fe­ne Kom­mu­nen und Ge­bie­te

Auf dieser Karte findest Du die betroffenen Kommunen und Gebiete in Nordrhein-Westfalen - zum Vergrößern bitte hier klicken.