©
Straßenansicht des Helios Leuchtturmes, © Tourismus NRW e.V.

He­li­os Leucht­turm


Steht 'n Leucht­turm in Köln...

In Eh­ren­feld dreht sich al­les um ei­nen 44 Me­ter ho­hen Turm. Er selbst ist ein gut er­hal­te­nes In­dus­trie­denk­mal und kein Ver­an­stal­tungs­ort, aber um ihn her­um ist ei­ni­ges los. Der Turm liegt bei­nah im­mer im Blick­feld: Vom in­zwi­schen pla­nier­te Un­der­ground bis zum Or­ches­ter Con­cer­to Köln und dem Zen­trum für Al­te Mu­sik, vom ehe­ma­li­gen De­sign Quar­tier Eh­ren­feld mit sei­nen zahl­lo­sen Aus­stel­lun­gen, der Sta­pel­bar und von Uli Kur­ti­nats le­gen­dä­rem Mu­sik­la­den. Man kann um den nachts be­leuch­te­ten Turm wan­dern und wird ei­ne gan­ze Welt vor­fin­den. In den frü­hen Ta­gen der Elek­tro­tech­nik be­schäf­tig­te sich die He­li­os AG mit elek­tri­schem Licht und Te­le­gra­phen­an­la­gen­bau; erst ei­ni­ge Jah­re spä­ter wur­de Eh­ren­feld nach Köln ein­ge­mein­det. Un­ter an­de­rem wur­de die Si­gnal­tech­nik der 20 Leucht­feu­er des Nord-Ost­see-Ka­nals von He­li­os ge­lie­fert. Der Turm selbst dien­te als Fir­men­sym­bol und Ver­suchs­leucht­feu­er. Um ihn her­um fin­det sich heu­te ei­ne viel­fäl­ti­ge (und per­ma­nent be­droh­te) Sub­kul­tur, die kul­tu­rell hell leuch­tet. Bür­ger­initia­ti­ven kämp­fen für ei­ne an­ge­mes­se­ne Nut­zung des Quar­tiers. In Lauf­wei­te des Turms liegt die Li­ve Mu­sic Hall, der Club Bahn­hof Eh­ren­feld und das Ba­ri­ton, ei­ne klei­ne Bar mit zahl­rei­chen Jazz-, Funk-, Soul- und Blues­kon­zer­ten.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen:
He­lios­stra­ße 2, 50825 Köln

www.rhei­ni­sche-in­dus­trie­kul­tur.de/he­li­os

Al­le Köl­ner Pop­spots