©
HeinirichNeuyBauhausMuseum in Steinfurt, © Manfred Vellmer

Hein­rich­NeuyBau­hausMu­se­um


Hein­rich Neuy war ei­ner der jüngs­ten Bau­haus­schü­ler

Das Hein­rich­Neuy­Bau­haus­Mu­se­um in Stein­furt-Bor­ghorst wur­de zum 100. Ge­burts­tag des Na­mens­ge­bers im Ju­ni 2011 er­öff­net. Es zeigt Ar­bei­ten von Hein­rich Neuy selbst und an­de­ren Bau­haus­schü­lern und Bau­h­aus­leh­rern in Ein­zel- und Ge­mein­schafts­aus­stel­lun­gen.

Heinrich Neuy war einer der jüngsten Bauhausschüler, er studierte von 1930 bis 1932 in Dessau. Seine Lehrer waren unter anderem Josef Albers, Lilly Reich, Ludwig Mies van der Rohe, Ludwig Hilbersheimer und Wassily Kandinsky. Als Maler und Zeichner lag sein Fokus darauf, durch Form und Farbe Phänomene wie Charaktereigenschaften, Jahreszeiten und musikalische Klänge sichtbar zu machen. Allerdings entwarf er auch Gegenstände wie einen als Spielgerät nutzbaren Kinderstuhl aus Holz und Stahlrohr, der für die industrielle Serienproduktion geeignet war. 

Das HeinrichNeuyMuseum fühlt sich der Gestaltungslehre des Bauhauses verpflichtet, die zahllose Klassiker in Architektur, Design und Malerei hervorgebracht hat. 
www.heinrichneuybauhausmuseum.de

Karte von NRW

Kul­tur-High­lights in der Um­ge­bung

Ansicht Kokerei Hansa, © Werner J. Hannappel + Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
©

Ko­ke­rei Han­sa

Museum Folkwang Essen, Chipperfield Neubau, © Giorgio Pastore
©

Mu­se­um Folk­wang in Es­sen

Das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in der Dämmerung, © Jochen Tack / Stiftung Zollverein
©

Ze­che Zoll­ver­ein

Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann
©

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Hen­richs­hüt­te Hat­tin­gen

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund, © Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius
©

Ze­che Zol­lern