©
Frischer Walbecker Spargel, © Michael Ricks

Ge­heim­tipp im Na­tur­park


Ge­nuss mit Blick auf See und Schwä­ne

Ich kann mich nicht er­in­nern, schon so vie­le Schwä­ne auf ein­mal ge­se­hen zu ha­ben. Ein Spa­zier­gang um den De Witt­see (kurz vor Zu­gang zum Cam­ping­platz) ist mög­lich. Manch­mal pen­deln wir aber nur ein Stück ent­lang des Sees und ge­nie­ßen die Ru­he und die vor­bei trei­ben­den Was­ser­vö­gel. Das gleich­na­mi­ge Re­stau­rant hat im letz­ten Jahr er­öff­net und ist zu un­se­rem fes­ten Lieb­lings­platz ge­wor­den. Ob für ei­nen Kaf­fee oder Tee am Nach­mit­tag, ei­nen küh­len Drink am Abend oder le­cke­rem Es­sen, hier füh­len wir uns wohl. Vom Bier­gar­ten oder aus dem Re­stau­rant hat man ei­nen fan­tas­ti­schen Blick auf den See. Der De Witt­see ist der größ­te von den 11 Net­te­se­en und liegt mit­ten im Na­tur­park Schwalm-Net­te. Per­fek­ter Aus­gangs­ort für Spa­zier­gän­ge und Rad­tou­ren.

Flo­ra und Fau­na las­sen sich pri­ma vom Ca­fé/Re­stau­rant be­wun­dern und be­ob­ach­ten. Idyl­lisch ist es hier. Per­fekt wird das Wohl­fühlam­bi­en­te durch den un­heim­lich net­ten Ser­vice. Der In­ha­ber und Koch ist Karl Kum­mer – der Nach­na­me ist al­ler­dings nicht Pro­gramm, ganz im Ge­gen­teil! Im Schloss Hu­gen­po­et und an­de­ren na­men­haf­ten Re­stau­rants hat Karl Kum­mer sein Hand­werk ge­lernt und gibt es im De Witt­see zum Bes­ten - ein Ge­nuss, fast wie von Mut­ti. www.de­witt­see.de

Karte von NRW

Impressionen & Videos


Fol­ge 3 von "Tan­jas bun­te Tü­te"

Schönen Ausblick auf den de Wittsee, © Tanja Neumann