©
FZW crowd, © FZW

FZW


Wo der Punk abgeht

Das "neue" FZW, das 2009 in Nachfolge des Freizeitzentrum West am Neuen Graben, eröffnet wurde, ist Dortmunds umtriebigste Konzertlocation. Fast jeden Abend gibt es hier Konzerte aus nahezu allen Genres. Indie-Pop ist zwar Schwerpunkt, aber auch Punk, Metal, Reggae, Lesungen und Parties stehen auf dem Programm. Auch das hervorragend kuratierte "Way Back When"-Festival findet jährlich im FZW statt. Bis heute gibt es Musikfans, die den Umzug des FZW bedauern und die exzessive, geradezu hipiesk-improvisierte Atmosphäre im alten FZW vermissen, bei dem es oft so eng war, dass die Bands durch das Publikum kaum auf die Bühne kamen. All das ist richtig. Aber wer nicht allzu nostalgisch ist, finden im neuen FZW eine exzellente Konzertlocation mit abwechslungsreichem Programm, klasse Soundanlage und trotzdem hitzig-schwitziger Clubatmosphäre mit nur knapp über 1.000 Zuschauern. Und die noch fehlende Patina wird sich im Laufe der kommenden Jahre schon ansammeln.

Weitere Informationen
Ritterstraße 20, 44137 Dortmund

www.fzw.de

Alle Popspots im Ruhrgebiet

Anyway Front, © Sabrina Schmidt
©

Anyway

Turbinenhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

Turbinenhalle

Don't Panic, © Sabrina Schmidt
©

Viehofer Platz

Matrix Crowd, © Matrix
©

Alte Hütte

Das Grammatikoff in Duisburg, © Jule Körber
©

Grammatikoff

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, © Jule Körber
©

Musiktheater im Revier

Grend door, © Sabrina Schmidt
©

Essen Steele

Matrix Crowd, © Matrix
©

AZ Mülheim

The Museum Ostwall in the Dortmunder U, © Frank Vinken
©

Dortmunder U

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Wohnzimmer GE

Christuskirche, © Christuskirche
©

Christuskirche

domicil Dortmund, © Joehawkins
©

domicil

Matrix Crowd, © Matrix
©

EX-Pink Palace