©
Anblick der Eifel von oben bei Sonnenaufgang und Nebel, © Tourismus NRW e.V.

Co­ro­na­vi­rus


Ak­tu­el­le Si­tua­ti­on und In­for­ma­ti­ons­stel­len in NRW

Wegen der niedrigen Inzidenzen sind aktuell fast alle Einschränkungen in Nordrhein-Westfalen aufgehoben. Grundsätzlich gilt ein Vier-Stufen-Plan, der sich nach den Inzidenzen in den jeweiligen Städten und Kreisen richtet. Eine niedrige Inzidenz bedeutet, dass fast alles wieder nahezu uneingeschränkt möglich ist, bei höheren Inzidenzen gelten wieder strengere Regeln. Alles, was Du dazu wissen musst, haben wir hier übersichtlich für Dich zusammengestellt. Welche Öffnungsstufe gerade wo gilt, veröffentlicht das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium außerdem auf seiner Internetseite www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw . Bitte informiere Dich unbedingt über die geltenden Bestimmungen an Deinem Ziel, bevor Du Dich auf den Weg machst. Weil auch nicht alle Betriebe trotz der theoretischen Möglichkeit wie gewohnt öffnen werden, empfehlen wir Dir außerdem, vor Deinem Besuch einmal kurz auf der jeweiligen Internetseite vorbeizuschauen, um Dich über Öffnungszeiten, Auflagen und Ähnliches zu informieren.

Wichtig ist außerdem, dass in manchen Bereichen wie Geschäften oder dem ÖPNV weiterhin Masken getragen werden müssen. Häufig sind Masken vorgeschrieben, die mindestens einem medizinischen oder einem FFP2-Standard entsprechen.

Ein- und Rückreisende, die sich innerhalb der vergangenen zehn Tage vor ihrer Einreise in einem Land aufgehalten haben, in dem Virusvarianten verbreitet auftreten, müssen sich sofort nach ihrer Ankunft bis 14 Tage nach ihrer Ausreise aus dem betroffenen Land in Quarantäne begeben und unterstehen während dieser Zeit der Beobachtung durch das örtliche Gesundheitsamt. Treten typische Symptome auf, müssen diese sofort dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Ausnahmen gelten für vollständig Geimpfte, die mit einem vom RKI als wirksam gegen die jeweilige Virusvariante eingeschätzten Impfstoff geimpft sind. Bereits bei der Einreise muss zudem ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Welche Gebiete als „Virusvarianten-Gebiete“ gelten, ist auf der Seite des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html nachzulesen.

Wer sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem anderen vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat, muss in Quarantäne, kann diese aber durch einen negativen Test frühestens fünf Tage nach der Einreise beenden. Für Menschen, die aus normalen Risikogebieten einreisen, reicht der Nachweis über eine vollständige Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff, die Genesung oder alternativ ein negatives Testergebnis aus. 

Wenn ein Gebiet nach der Einreise und vor Ende der möglichen Quarantäne vom Virusvariantengebiet in ein Hochinzidenzgebiet herabgestuft wird, gelten die Regelungen für Hochinzidenzgebiete. Wenn ein Gebiet während der Quarantäne komplett ausgestuft wird, endet die Quarantäne. 

Aktuelle Informationen rund um das Corona-Virus gibt es auf der Internetseite der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei unter www.land.nrw/corona. Dort findet sich auch die aktuelle Corona-Schutzvorordnung. Für Fragen nicht-medizinischer Art hat die Landesregierung außerdem ein Bürger-Telefon eingerichtet: 0211 / 9119-1001.

Pass auf jeden Fall auf Dich auf! Um Deine kommenden Reisen nach Nordrhein-Westfalen zu planen, findest Du auf unserer Internetseite viele Anregungen. Wir freuen uns schon auf Dich!

Dein Team von DeinNRW 
(Stand 28. Juli 2021)

 

 

Du möch­test NRW ent­de­cken?!


Dann stö­be­re doch mal hier!

Panoramablick vom Eugenienstein bei Nideggen in der Eifel, © Johannes Höhn
©

Wan­der­hoch­ge­füh­le

Legobrücke in Wuppertal, © Johannes Höhn, Künstler Martin Heuwold
©

Kurz­tipps für Kurz­trips

Ansicht der Stufen der Holsteiner Treppe in Wuppertal, © Tourismus NRW e.V.
©

Be­son­de­re Fo­to­spots

Rheinradweg Räder im Landschaftspark , © Tourismus NRW / Dominik Ketz
©

Rad­fah­ren

Weitere Elemente laden