©
header-yoga-incentive-at-copyright-balance-selfness, © Vulkanhotel balance & selfness

Vul­kan­ho­tel ba­lan­ce & self­ness * * *


Stef­feln

Raus aus der Stadt, rein in die Na­tur: die Mit­ar­bei­ter im Vul­kan­ho­tel emp­fan­gen die Gäs­te mit Herz­lich­keit und Charme. Der in­ha­ber­ge­führ­te Be­trieb mit 27 Zim­mern und zwei Ta­gungs­räu­men liegt in ei­ner klei­nen Ei­fel­ge­mein­de in­mit­ten der Vul­kan­land­schaft.

Raus aus der Stadt, rein in die Natur: die Mitarbeiter im Vulkanhotel empfangen die Gäste mit Herzlichkeit und Charme. Der inhabergeführte Betrieb mit 27 Zimmern und zwei Tagungsräumen liegt in einer kleinen Eifelgemeinde inmitten der Vulkanlandschaft und ist ein verlässlicher Partner für Tagungs- und Seminarveranstaltungen sowie Incentiveprogamme in der Natur. Zum Angebot gehören u.a. Barfußwanderungen, Eselwanderungen, Waldbaden, Faszientraining, GPS Touren,  Schnitzeljagd, Teamkochen, Bogenschießen und noch vieles mehr. Darüber hinaus bietet das Vulkanhotel den Kunden die kostenfreie Nutzung einer eigenen Tesla-Ladestation. Ein Wellnessbereich mit Saunen und Liegewiese sowie das über die Eifel bekannte Restaurant „Steffelberg“ mit seiner Kräuter- und regionaler Küche runden das Angebot ab. 

Karte von NRW

INFOS ZUR TAGUNGSLOCATION


Ausstattung, Räumlichkeiten, Kapazitäten, …

Kapazitäten

Räumlichkeiten

Ausstattung

Lage & Entfernung

27
Zimmer gesamt
4
Einzelzimmer
23
Doppelzimmer
-
Suiten

Tagungsräume: 2

AUSSTELLUNGSFLÄCHE (m²): 90

Tagungsraum Vulkanhotel balance & selfness, © Vulkanhotel balance & selfness
U-Form
20
Parlament
30
Stuhlreihen
40
Bankett
Stehempfang
Block
Stuhlkreis
25
  • Tageslicht
  • Klimaanlage
Größe (qm)
60
Höhe (m)
2
Tagungsraum Vulkanhotel balance & selfness, © Vulkanhotel balance & selfness
U-Form
35
Parlament
45
Stuhlreihen
80
Bankett
Stehempfang
Block
Stuhlkreis
40
  • Tageslicht
Größe (qm)
80
Höhe (m)
3

Gruppenraum

kombinierbar mit 1,2

U-Form
7
Parlament
7
Stuhlreihen
7
Bankett
Stehempfang
Block
Stuhlkreis
7
  • Tageslicht
Größe (qm)
13
Höhe (m)
3

Ausstattung

  • Internetzugang im öffentlichen Bereich
  • Hotelbar
  • Restaurant
  • Außenparkplatz (kostenfrei)
  • Barrierefreier Zugang zum Hotel
  • Internetzugang in Tagungsräumen kostenlos
  • Terrasse / Garten

Zimmerausstattung

  • Internetzugang kostenlos
  • TV

Sport & Freizeit

  • Beautyabteilung
  • Sauna
  • Massage

Flughafen Köln/Bonn: 106,00 km

A1: 26,00 km

Lissendorf: 4,00 km

: 0,20 km

Köln Messe: 102,00 km

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Zimmer, © Vulkanhotel balance & selfness
Aussenansicht Vulkanhotel balance&selfness, © Vulkanhotel balance & selfness
Natur & Arbeit kombinieren: im Vulkanhotel balance&selfness, © Vulkanhotel balance & selfness
Tagungsraum, © Vulkanhotel balance & selfness
Gastgeber Familie Berg, © Vulkanhotel balance & selfness
Zimmer, © Vulkanhotel balance & selfness
Tagungsraum, © Vulkanhotel balance & selfness
tesla-ladestation_copyright-vulkanhotel-balance-selfness
Yoga-Incentive, © Vulkanhotel balance & selfness
Massageraum im Vulkanhotel, © Vulkanhotel balance & selfness

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Vulkanhotel balance & selfness ***S«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Weitere passende Tagungshotels in der Nähe


Jetzt suchen & buchen!

Frontansicht, © Abaca Corporate / Uwe Noelke
©

Pull­man Aa­chen Quel­len­hof

Standardzimmer, © Accor Hotels Germany GmbH
©

No­vo­tel Aa­chen Ci­ty

seehotel, © Seehotel Maria Laach
©

See­ho­tel Ma­ria Laach

Außenansicht JUFA Jülich, © Patricia Heck Ausdrucksstark Fotografie
©

JU­FA Ho­tel Jü­lich im Brü­cken­kopf-Park***

Außenansicht Sporthotel Grafenwald, © Ferienpark Daun GmbH
©

Sport­ho­tel & Re­sort Gra­fen­wald

Rei­se­an­ge­bo­te Ei­fel & Aa­chen

Schliessen

Se­hens­wert Ei­fel & Aa­chen

Schliessen

Burg Mons­chau in Mons­chau

Idyl­li­sche Kul­tur­stät­te und Aus­gangs­punkt für Wan­de­run­gen

Welt­stars der Mu­sik und auf­stre­ben­de New­co­mer spie­len jähr­lich beim Mons­chau Fes­ti­val auf der Burg­an­la­ge. Ei­ne Ju­gend­her­ber­ge ist in der ehe­ma­li­gen Fes­tung un­ter­ge­bracht, die Rei­sen­den die Mög­lich­keit bie­tet, kur­ze oder län­ge­re Aus­flü­ge in die Na­tur zu ma­chen. Die Burg glie­dert sich wun­der­bar in das idyl­li­sche Orts­bild ein.

weiterlesen

Aa­che­ner Dom

Deutsch­lands ers­te Unesco-Welt­er­be­stät­te

Als ers­tes deut­sches Kul­tur­denk­mal über­haupt wur­de der Dom 1978 als Unesco-Welt­er­be­stät­te aus­ge­zeich­net. Sei­ne Ge­schich­te geht auf Kai­ser Karl den Gro­ßen zu­rück.

weiterlesen

En­er­ge­ti­con in Als­dorf

Mu­se­um schlägt Brü­cke zwi­schen Berg­bau­ge­schich­te und er­neu­er­ba­ren En­er­gi­en

Im En­er­ge­ti­con tref­fen Wel­ten auf­ein­an­der. Zum ei­nen rich­tet das Mu­se­um den Blick auf den ehe­ma­li­gen Koh­len­ab­bau und das Le­ben der Kum­pel in der Re­gi­on. Zum an­de­ren the­ma­ti­siert die Ein­rich­tung den Um­schwung zur Ver­sor­gung durch Wind- und So­lar­ener­gie.

weiterlesen

Tou­ren Ei­fel & Aa­chen

Schliessen

Rö­mer­ka­nal-Wan­der­weg

Auf den Spu­ren der Rö­mer von der Ei­fel bis nach Köln

Einst lei­te­ten die Rö­mer ihr fri­sches Ei­fel-Was­ser über die Tras­se bis nach Köln, heu­te stau­nen Tou­ris­ten und Spa­zier­gän­ger über die an­ti­ken Re­lik­te am Rö­mer­ka­nal-Wan­der­weg.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen

Kup­fer­rou­te

Gold­gel­be Gal­meiv­eil­chen blü­hen auf Erz­fel­dern

Me­tall­ge­win­nung und -ver­ar­bei­tung ge­hör­te in Stol­berg bei Aa­chen lan­ge zum tra­di­tio­nel­len Hand­werk. Die 16 Ki­lo­me­ter lan­ge Kup­fer­rou­te führt mit­ten hin­ein in ver­gan­ge­ne Zei­ten.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen

Ahr­steig

Von der Ei­fel bis zum Rhein

Mit sei­nen 90 Ki­lo­me­tern ge­hört der Ahr­steig in der Ei­fel zu den eher kur­zen Fern­wan­der­we­gen. In punc­to Ab­wechs­lung steht er sei­nen lan­gen Ver­wand­ten je­doch in nichts nach.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen

Ei­fel-Hö­hen-Rou­te

Über die Gip­fel der Ei­fel

Die Ei­fel-Hö­hen-Rou­te ist ei­ne sport­li­che Her­aus­for­de­rung, die Rad­ler sich mit Zwi­schen­stopps an Mu­se­en, Parks und ar­chi­tek­to­ni­schen High­lights er­leich­tern kön­nen.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen

Venn­bahn

Auf al­ten Bahn­tras­sen durch drei Län­der

Einst wur­den auf der Bahn­tras­se zwi­schen Aa­chen und Lu­xem­burg Koh­le und Ei­sen­erz trans­por­tiert, heu­te kön­nen Rad­fah­rer hier ge­müt­lich und meist stei­gungs­arm die Ge­gend er­kun­den.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen

Was­ser­bur­gen-Rou­te

Ra­deln zum Adel

Schlös­ser und Bur­gen rei­hen sich an der Was­ser­bur­gen-Rou­te im Städ­te­drei­eck Aa­chen, Köln, Bonn an­ein­an­der und ma­chen sie zu ei­nem be­lieb­ten Aus­flugs­ziel für Rad­fah­rer.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen

Wild­nis­trail

Auf Aben­teu­er­su­che durch den Na­tio­nal­park Ei­fel

Der Wild­nis­trail führt Wan­de­rer auf rund 86 Ki­lo­me­tern durch den un­be­rühr­ten Ur­wald des Na­tio­nal­parks Ei­fel – dort­hin, wo die Na­tur sich wie­der so aus­brei­ten darf, wie vor Jahr­hun­der­ten.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen

Ei­fel­steig

Im Na­tio­nal­park Ei­fel wird Wan­dern zum Na­tur­er­leb­nis

Na tur be las se ne We ge, Stau se en, Tä ler und Hoch ebe nen ma chen den Ei fel steig zu ei nem Wan der pa ra dies. Auf sei ner 300 Ki lo me ter lan gen St re cke führt er auch durch den Na tio nal park Ei fel.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen

Ahr-Rad­weg

Ak­tiv zwi­schen Ei­fel und Rhein

80 Ki­lo­me­ter schlän­gelt sich der Ahr-Rad­weg durch ei­nes der schöns­ten Wein­bau­ge­bie­te des Lan­des und lädt zum sport­lich-ak­ti­ven Aus­flug mit an­schlie­ßen­der Ein­kehr ein.

weiterlesen

Gas­tro­no­mie Ei­fel & Aa­chen

Schliessen

Re­stau­rant "Rur-Ca­fé"

Mons­chau

In Mons­chau be­fin­det sich ei­nes der his­to­rischs­ten Wirts­häu­ser in ganz Nord­rhein-West­fa­len, in dem die Gäs­te noch vom Chef höchst­per­sön­lich mit re­gio­na­len Köst­lich­kei­ten ver­wöhnt wer­den.

weiterlesen