©
Spaziergänger auf dem wilden Weg, © Nationalparkforstamt Eifel

Nationalpark Eifel „Der Wilde Weg“


Schleiden-Gemünd

Der Naturerkundungspfad Wilder Weg informiert Besucherinnen und Besucher mit und ohne Behinderung an zehn meist interaktiven Stationen über Wildnis, Waldentwicklung und die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt.


Der Wilde Weg ist Teil des barrierefreien Natur-Erlebnisraums Wilder Kermeter und befindet sich mitten im Nationalpark Eifel auf dem Bergrücken Kermeter. Dort können alte und junge Besucher mit und ohne Behinderung das „ökologische Herzstück“ des Nationalparks erleben. Auf dem Bergrücken zwischen Rursee und Urftsee wachsen auf großer Fläche heimische Rotbuchen-Mischwälder.

Wer mehr über die Kräfte und Auswirkungen von Stürmen auf den Wald erfahren oder sich in einer Forscherstation wie ein Wissenschaftler fühlen möchte, ist auf dem Wilden Weg genau richtig. Große und kleine Entdecker durchqueren den „Baumstamm-Tunnel“, erklimmen einen Kletterparcours oder lauschen einem Hörspiel über die Waldnutzung der letzten 2000 Jahre. Ein Holzsteg durch die Waldwildnis ermöglicht besondere Einblicke in die Natur.

unbedingt weitersagen

>> INFOS ZUR BARRIEREFREIHEIT


Die wichtigsten Ergebnisse der Zertifizierung im Überblick

Zertifiziert nach dem bundesweiten Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle"

Geprüfte Angaben:

  • Es werden Führungen für alle möglichen Gruppen angeboten 
  • Parkplatz für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • Bushaltestelle mit barrierefreien Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten vorhanden
  • verschiedene Exponate und Stationen vermitteln "die Wildnis" über mehrere Sinne 
  • Wege sind leicht begeh- und befahrbar
  • es sind ausreichend Sitzgelegenheiten und Rastplätze vorhanden
  • WC für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • der Weg ist durchgängig mindestens 180 cm breit
  • die maximale Längsneigung des Weges beträgt 6 %
  • durchgängiges Wegeleitsystem installiert

Barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • es sind ausreichend gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • die Parkplätze sind mind. 350 cm x 500 cm groß
  • der Wanderwege ist an der schmalsten Stelle mind. 180 cm breit
  • der Wanderwege hat eine max. Längsneigung von 6%
  • die vorhanden Informationestafeln und Stationen sind unterfahrbar
  • in dem öffentlichen WC beträgt die Bewegungsfläche links und rechts neben dem WC mind. 70 cm x 90 cm
  • in dem öffentlichen WC sind Haltegriffe vorhanden und auf der Seite, die mit einem Rollstuhl angefahren werden kann, ist der Haltegriff hochklappbar

Barrierefrei für Menschen mit Rollstuhlfahrer

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • es sind ausreichend gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • die Parkplätze sind mind. 350 cm x 500 cm groß
  • der Wanderwege ist an der schmalsten Stelle mind. 180 cm breit
  • der Wanderwege hat eine max. Längsneigung von 6%
  • die vorhanden Informationestafeln und Stationen sind unterfahrbar
  • in dem öffentlichen WC beträgt die Bewegungsfläche links und rechts neben dem WC mind. 70 cm x 90 cm
  • in dem öffentlichen WC sind Haltegriffe vorhanden und auf der Seite, die mit einem Rollstuhl angefahren werden kann, ist der Haltegriff hochklappbar

Barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • die Inhalte der Exponate sind visuell, akustisch oder taktil wahrnehmbar
  • es sind gut sichtbare Gehwegbegrenzungen vorhanden (z.B. Rasenkantensteine)
  • die Beschilderung ist taktil erfassbar
  • die Beschilderung des Weges weist einen guten Konstrast auf
  • die Beschilderung des Weges ist gut lesbar und deutlich gekennzeichnet
  • es sind gut kontrastierende seitliche Begrenzungen des Weges vorhanden
  • es sind bei steil abfallende Böschungen Sicherungen mit Handlauf vorhanden
  • an Gefahrenstellen sind Warnhinweise vorhanden, welche auch von  Menschen mit Sehbehinderung wahrgenommen werden können

Barrierefrei für blinde Menschen

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • die Inhalte der Exponate sind visuell, akustisch oder taktil wahrnehmbar
  • Informationen werden ebenalls in Braille-Schrift vermittelt
  • es ist ein taktiles Bodenleitsystem vorhanden. Auf Richtungsänderungen wird Hilfe von Aufmerksamkeitsfeldern hingewiesen
  • die Beschilderung ist taktil erfassbar
  • es sind bei steil abfallende Böschungen Sicherungen mit Handlauf vorhanden
  • an Gefahrenstellen sind Warnhinweise vorhanden, welche auch von  Menschen mit Sehbehinderung wahrgenommen werden können

Barrierefreie für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • die Haltestelle ist bildhaft gekennzeichnet
  • das Ziel des Weges/Ganges ist in Sichtweite, das Wegeleitsystem ist unterbrechungsfrei oder die Wegezeichen sind in ständig sichtbarem Abstand vorhanden
  • wesentliche Informationen, deren Informationsgehalt über Zahlen-, Buchstaben- oder Piktogramm-angaben hinausgehen, sind in leichter Sprache vorhanden
  • wesentliche Informationen sind auch bildhaft dargestellt (z.B. Piktogramme, fotorealistische Darstellung)

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Informationstafel mit Blindenschrift, © A.Geist / Behindertensportverband NRW
Barrierefreie Führung, © H.-D. Budde / Deutsche Bahn AG
Barrierefreies Museum, © Nationalparkforstamt Eifel
Spaziergänger auf dem Wilden Weg, © Nationalparkforstamt Eifel
Führung mit einem Ranger, © H.-D. Budde / Deutsche Bahn AG

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Nationalpark Eifel Barrierefreier Naturerkundungspfad „Der Wilde Weg“
Kermeter-Hochstraße (L 15) zwischen Schleiden-Gemünd/-Wolfgarten und Heimbach-Schwammenauel
53937 Schleiden-Gemünd
Telefon: +49 2444 9510-0
Fax: +49 2444 9510-85
E-Mail: info@nationalpark-eifel.de
Web: www.nationalpark-eifel.de/barrierefrei

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Nationalpark Eifel Barrierefreier Naturerkundungspfad „Der Wilde Weg“«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Übersicht der Nationalpark-Tore

Außenansicht Nationalpark-Tor Gemünd, © Nationalparkverwaltung Eifel
©

Nationalpark-Tor Gemünd

Nationalpark-Tor Heimbach, © T.Geschwind/Nationalpark Eifel
©

Nationalpark-Tor Heimbach

Nationalparktor Eifel, © Nationalparkverwaltung EIfel
©

Nationalpark-Tor Höfen

Nationalparktor Nideggen, © G.Priske/Nationalpark Eifel
©

Nationalpark-Tor Nideggen

Das Nationalpark-Tor Rurberg, © Nationalparkverwaltung Eifel
©

Nationalpark-Tor Rurberg