©
Das Max Ernst Museum Brühl des LVR  Außenansicht des Museums, © Dingeldei

Max Ernst Museum Brühl des LVR


Brühl

Das Max Ernst Museum Brühl des LVR ist ein Kunstmuseum, dass sich dem Leben und Werk von Max Ernst widmet. Gezeigt werden Grafiken, Plastiken, Gemälde, Fotos und biografische Dokumente zu Max Ernst sowie in regelmäßigen Abständen Sonderausstellungen.


Das Max Ernst Museum Brühl des LVR widmet sich dem Leben und Werk des in Brühl geborenen Künstlers Max Ernst (1891 – 1976). Das Museum liegt in unmittelbarer Nähe zum Schloss Augustusburg mit seinen weitläufigen Park- und Gartenanlagen. Die Schausammlung gibt einen Überblick über rund 70 Schaffensjahre von Max Ernst, seine Zeit in Brühl und Bonn, seine dadaistischen Aktivitäten im Rheinland, seine Beteiligung an der surrealistischen Bewegung in Frankreich, sowie sein Exil in den USA und die anschließende Rückkehr nach Europa 1953. Die Sammlung umfasst zahlreiche Gemälde, Zeichnungen, Frottagen und Collagen, zudem sein umfangreiches plastisches Werk mit über 70 Bronzeplastiken und Skulpturen. Einblick in die Biografie des herausragenden Künstlers des 20. Jahrhunderts geben zudem über 700 fotografische Porträts und Dokumente aus seiner Zeit. Neben der ständigen Sammlung zeigt das Museum in regelmäßigen Abständen spannende Sonderausstellungen mit künstlerischen Positionen von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart. Ein zentrales Anliegen des Museums ist die zielgruppenspezifische Kunstvermittlung im Rahmen der Inklusion. Zu den zahlreichen Angeboten zählen spezielle Führungen durch das Museum und Workshops im Fantasie Labor für Menschen mit Demenz, Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen, Menschen mit Sehbeeinträchtigung sowie Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Insbesondere für Museumsgäste mit Sehbeeinträchtigung und Blinde steht eine Taststation zur Verfügung, durch die die Werke von Max Ernst auch taktil erfahrbar werden. Das Museum bietet Audioguides in Leichter Sprache an, sowie einen speziellen Audioguide für Museumsgäste mit Sehbeeinträchtigung und Blinde mit besonderen auditiven Eindrücken.

Karte von NRW

>> INFOS ZUR BARRIEREFREIHEIT


Die wichtigsten Ergebnisse der Zertifizierung im Überblick

GEPRÜFTE ANGABEN

GEHBEHINDERUNG

ROLLSTUHLFAHRER

Zertifiziert nach dem bundesweiten Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle"

Geprüfte Angaben:

  • Parkplatz für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • Weg zum Eingang leicht begeh- und befahrbar
  • Der Zugang zum Gebäude erfolgt über den „Handicap“ Eingang mit Aufzug
  • Alle Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder mit Aufzug / Rampe erreichbar
  • Gesenkter Kassen- und Informationstresen
  • Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • Assistenzhunde sind erlaubt
  • Für die Informationsvermittlung steht ein Auido Guide zur Verfügung
  • Es werden Führungen für Menschen Mobilitäteinschränkungen, Menschen mit Sehbeeinträchtigung und Blinde, Menschen mit Hörbeeinträchtigung und gehörlose Menschen in Gebärdensprache sowie für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in leichter Sprache angebotenangeboten. Eine Voranmeldung ist erwünscht

Barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Die Museumskasse ist 115 cm hoch, eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen ist vorhanden
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind breiter als 90 cm
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es stehen während der Führung Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar. Eine Voranmeldung ist erwünscht
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, Rollator

Barrierefrei für Menschen im Rollstuhl

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Die Exponate in den Ausstellungsräumen und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar
  • Es sind im Museumscafé unterfahrbare Tische vorhanden
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es stehen während der Führung Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar. Eine Voranmeldung ist erwünscht
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, Rollator

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Max Ernst als Maler, © Max Ernst Museum Brühl des LVR, Stiftung Max Ernst
Fantasie Labor des Museums, Innenansicht, © LVR-ZMB / Dominik Schmitz
Workshop im Fantasie Labor des Museums, © Irmgard Schifferdecker
Museumsgespräch mit Gebärdensprachdolmetscherin, © LVR-ZMB / Helene Claußen

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Max Ernst Museum Brühl des LVR«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.