©
Blick in die Gesenkschmiede, © LVR-Industriemuseum c/o Miriam Schmalen 2014

LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs


Solingen

Noch heute können Sie in der Gesenkschmiede Hendrichs erleben, wie rot glühende Spaltstücke unter lautem Getöse zu Scherenrohlingen geschmiedet werden.


Eine »Werkstatt für die Welt« - das war die Stadt Solingen mit ihrer Schneidwarenherstellung Ende des 19. Jahrhunderts. Noch heute können Sie in der Gesenkschmiede Hendrichs erleben, wie rot glühende Spaltstücke unter lautem Getöse zu Scherenrohlingen geschmiedet werden. Dabei erfahren Sie Vieles über die Geschichte der berühmten Solinger Schneidwarenindustrie. „F.& W. Hendrichs - Scherenschlägerei u. Gesenkschmiede - Gegründet 1886 - so steht es groß auf der markanten Eckfassade. Das alte Fabrikensemble mit den Gebäuden aus roten Backsteinen, den typischen schrägen Sheddächern und den hohen Schornsteinen hat sich kaum verändert. Von 1886 bis 1986 wurden in der Gesenkschmiede Hendrichs Scherenrohlinge geschmiedet. Alle Maschinen, die Fallhämmer, Pressen und Fräsmaschinen, alle Werkzeuge, auch die Werkbänke für die Werkzeugmacher sind noch komplett vorhanden. Selbst der Umkleideraum mit den alten Spinden, der Waschraum mit der langen Reihe drehbarer Waschschüsseln, das Maschinenbaus oder das Kontor mit der klappernden Schreibmaschine, alles ist noch da.
Die historische Gesenkschmiede ist ein ganz besonderes Museum, denn hier wird noch richtig produziert: Die Treibriemen surren, die Öfen glühen und der Hammer schlägt. Die Museumsschere wird vollständig in der Fabrik gefertigt. Schritt für Schritt lässt sich so nachvollziehen, wie sie entsteht. Die herrschaftliche Firmenvilla von 1896 bietet nebenan darüber hinaus Einblicke in die bürgerliche Lebenswelt der Fabrikantenfamilie. Hier befindet sich auch das Museumsrestaurant mit Wintergarten. Im Sommer lädt die schöne Gartenanlage mit dem alten Baumbestand zum Verweilen ein. Der Museumsshop hält ein erstklassiges Sortiment Solinger esser und Scheren bereit.

Karte von NRW

unbedingt weitersagen

>> INFOS ZUR BARRIEREFREIHEIT


Die wichtigsten Ergebnisse der Zertifizierung im Überblick

Zertifiziert nach dem bundesweiten Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle"

Geprüfte Angaben:

  • Parkplatz für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • Ausgeschilderter Museumsrundgang vorhanden
  • öffentliches WC für Menschen mit Behinderung vorhanden WC
  • es stehen mobile Sitzgelegenheiten, ein Rollstuhl und ein Rollator zum Ausleihen zur Verfügung
  • es steht ein Audio-Guide in deutscher, englischer und leichter Sprache zur Verfügung
  • auf Anfrage werden Führungen für verschiedene Gästegruppen organisiert (Rollstuhlfahrer; mit Gebärdensprachdolmetscher etc.) angeboten 
  • Assistenzhunde sind erlaubt

Barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung

Geprüfte Angaben:

  • Parkplatz für Menschen mit Behinderung vorhanden
  • der Eingang zum Hauptgebäude und alle für den Gast nutzbaren Räume und Einrichtungen sind stufen- und schwellenlos bzw. mit einem Aufzug erreichbar
  • alle Türen/Durchgänge sind mindestens 87 cm breit 
  • der Tresen der Kasse ist 78 cm bzw. 102 cm hoch

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Der Dieselmotor, der damals die Maschinen angetrieben hat, © LVR-Industriemuseum c/o Miriam Schmalen 2014
Das heutige Museumsrestaurant. Früher war hier die Firmenvilla, © LVR-Industriemuseum c/o Miriam Schmalen 2014
Außenansicht auf das ehemalige Kontorgebaeude, © LVR-Industriemuseum c/o Miriam Schmalen 2014
Entgraten der Rohlinge, © LVR-Industriemuseum c/o Miriam Schmalen 2014

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.