©
Ausstellungsansicht im BEGAS HAUS Heinsberg, © Tourismus NRW e.V.

BE­GAS HAUS


Vier Ge­ne­ra­tio­nen ei­ner Künst­ler­fa­mi­lie im Mu­se­um ver­eint

Im Jahr 1794 in Heins­berg ge­bo­ren, war Carl Jo­seph Be­gas d.Ä. Stamm­va­ter ei­ner Künst­ler­dy­nas­tie, die bis in die 1950er Jah­re wirk­te. Im BE­GAS HAUS, dem Mu­se­um für Kunst und Re­gio­nal­ge­schich­te Heins­berg, sind die vier Ge­ne­ra­tio­nen un­ter ei­nem Dach ver­eint.

Zwei Samm­lun­gen bil­den im BE­GAS HAUS ei­ne Ein­heit. Denn ne­ben der bun­des­weit größ­ten Samm­lung von Ge­mäl­den, Skulp­tu­ren und Gra­fi­ken der Künst­ler­fa­mi­lie Be­gas be­leuch­tet das Haus in der re­gio­nal­ge­schicht­li­chen Ab­tei­lung auch die be­weg­te Ver­gan­gen­heit der kul­tur­träch­ti­gen Re­gi­on zwi­schen Rhein und Maas. Ein­zig­ar­ti­ge his­to­ri­sche Ob­jek­te und Do­ku­men­te so­wie kost­ba­re christ­li­che Schatz­kunst und Mo­bi­li­ar aus un­ter­schied­li­chen Epo­chen vom Mit­tel­al­ter über das Ba­rock bis zum Bie­der­mei­er stel­len Le­ben und Werk von vier Ge­ne­ra­tio­nen der Künst­ler­dy­nas­tie in den his­to­ri­schen Kon­text.

Ein be­son­de­rer „Schatz“ für hei­mat­kund­lich in­ter­es­sier­te Be­su­cher ist das „Bür­ger­buch“ der Stadt Heins­berg. Nach­dem es we­gen sei­nes schlech­ten Zu­stands lan­ge nur von aus­ge­wähl­ten Sach­ver­stän­di­gen ge­le­sen wer­den durf­te, kön­nen Mu­se­ums­be­su­cher die ein­zig­ar­ti­ge Quel­le der Stadt­ge­schich­te mitt­ler­wei­le di­gi­tal durch­su­chen.

Auch in der Dau­er­aus­stel­lung, die in ei­nem his­to­ri­schen Bau­en­sem­ble des 16. bis 18. Jahr­hun­derts un­ter­ge­bracht ist, sind die Be­su­cher auf­ge­for­dert, selbst ak­tiv zu wer­den. Den Schwer­punkt hier bil­den hoch­ran­gi­ge Ar­bei­ten der ins­ge­samt 10 Ma­le­rin­nen, Ma­ler und Bild­hau­er aus der Fa­mi­lie Be­gas, die den Bo­gen span­nen von der Ro­man­tik über den Denk­mals­kult im Deut­schen Kai­ser­reich bis in die 1950er Jah­re. Vor al­lem aber er­fah­ren die Mu­se­ums­be­su­cher viel über die Ge­schich­te der Künst­ler­dy­nas­tie und er­for­schen di­gi­tal, wel­che Ge­ne­ra­ti­on mehr und wel­che we­ni­ger er­folg­reich war. Und wer beim Rund­gang sei­ne ei­ge­ne künst­le­ri­sche Ader ent­deckt, kann sich im Mu­se­um gleich selbst an ei­ner (fik­ti­ven) Auf­nah­me­prü­fung für die Kunst­aka­de­mie ver­su­chen.

Öff­nungs­zei­ten:

  • Diens­tag bis Sams­tag: 14.00 - 17.00 Uhr
  • Sonn­tag: 11.00 - 17.00 Uhr
  • An Fei­er­ta­gen gel­ten ge­son­der­te Öff­nungs­zei­ten
  • Öf­fent­li­che Füh­run­gen fin­den je­weils am 1. und 3. Sonn­tag im Mo­nat statt (14.30 Uhr)
Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen


Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

In der Stadt Heinsberg lernst Du im BEGAS HAUS gleich vier Generationen der gleichnamigen Künstlerdynastie kennen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdeckst Du beim Rundgang durch die Sammlung, die in einem historischen Bauensemble aus dem 16. bis 18. Jahrhundert präsentiert wird.

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Vier Generationen der Künstlerfamilie Begas

  • Der Kreis Heinsberg ist der westlichste Kreis Deutschlands.
  • In der Stadt Heinsberg lernst Du im BEGAS HAUS gleich vier Generationen der gleichnamigen Künstlerdynastie kennen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdeckst Du beim Rundgang durch die Sammlung, die in einem historischen Bauensemble aus dem 16. bis 18. Jahrhundert präsentiert wird.
  • Das benachbarte Museumscafé SAMOCCA lockt mit dem Duft von frischgeröstetem Kaffee und allerlei Kuchenspezialitäten.
  • In der historischen Altstadt von Wassenberg begibst Du Dich in die deutsch-niederländische Vergangenheit.
  • Tipp: Zum Abendessen empfiehlt sich das Alte Brauhaus in Heinsberg-Unterbruch oder das stilvolle Sternerestaurant St. Jacques in Heinsberg-Randerath mit hervorragender französischer Küche.

Ausflugstipp: Die einzige noch mit Dampf betriebene Schmalspurbahn in NRW, die Selfkantbahn, lädt von April bis September immer sonntags zur historischen Fahrt ein. Der Ort Selfkant ist zudem die westlichste Gemeinde Deutschlands.

Übernachtungstipp: Hotel Sarah in Heinsberg Dremmen oder Hensens Residenz in Heinsberg-Randerath.

Was dahinter steckt

46 Kurzreise-Empfehlungen, jedes einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »BEGAS HAUS Museum für Kunst und Regionalgeschichte Heinsberg«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Ent­de­cke wei­te­re ver­steck­te Schät­ze

Das Telgter Hungertuch ist aus dem Jahr 1623, es wurde ursprünglich immer zur Fastenzeit aufgehängt, © Thomas Pflaum/tompflaum.com
©

RELíGIO

Ausstellungsansicht im BEGAS HAUS Heinsberg, © Tourismus NRW e.V.
©

BE­GAS HAUS

Ein Detail des Kamper Antependiums, der Altarvorhang ist das kostbareste Stück der Schatzkammer, © Tourismus NRW e.V.
©

Klos­ter Kamp

Lange war Burg Altena eine Ruine. Dann entschied Kaiser Wilhelm II. den Streit: er ließ die Burg im historisierenden Stil wieder aufbauen, © Tourismus NRW e.V.
©

Burg Al­te­na