Winterwandern auf dem Rothaarsteig, © ROTHAARSTEIGverein Klaus Peter Kappest

Winterwandern


Zu Fuß, auf Schneeschuhen oder mit dem Schlittenhund

Raureif bedeckt Wiesen und Bäume, im Wald herrscht erholsame Stille und die klare Luft macht den Kopf richtig frei. Mit warmen Stiefeln und einer dicken Jacke macht Wandern im Winter richtig Spaß! Und mit etwas Glück wirst Du von den ersten zarten Schneeflöckchen überrascht oder stapfst mit Schneeschuhen durch pulverigen Tiefschnee. Wir zeigen Dir die schönsten Orte und Wege für Dein Winterwandererlebnis.

Die schönsten Wege für winterliche Wanderungen

Fachwerkweg Freudenberg

Freudenberg im Siegerland ist für seine pittoreske Altstadt bekannt. Der „Alte Flecken“, wie der hübsche Stadtkern genannt wird, ist Anziehungspunkt für Fachwerkliebhaber und Romantiker. Nach einem verheerenden Stadtbrand im 17. Jahrhundert wurde die Altstadt komplett nach ihrem Vorbild von 1540 wieder aufgebaut und ist bis heute so erhalten. Besonders schöne Ausblicke auf den Stadtkern bietet der „Freudenberger Fachwerkweg“, eine zwölf Kilometer lange Rundtour, die durch Wälder und über Wiesen einmal rund um Freudenberg führt. Und bei kalter, klarer Winterluft können Wanderer besonders weit blicken.
www.freudenberg-tourist.de

Nordkirchener Wanderwege

Für lange Wanderungen ist es an manchen Wintertagen einfach zu kalt oder zu nass. Kurze Rundwege sind dann eine tolle Alternative. Im Münsterland führen verschiedene Wege rund um das Schloss Nordkirchen, das auch als Westfälisches Versailles bezeichnet wird. Der 3,5 Kilometer lange Fledermaus-Rundweg zum Beispiel führt direkt an Schloss Nordkirchen vorbei und schlängelt sich ansonsten durch alte Alleen und vorbei an Amphibiengewässern. Weitere Möglichkeiten für kurze Wanderungen bieten der Eichenblatt- und der Kaisermantel-Rundweg. Und wen bei klarer Luft und strahlendem Sonnenschein doch die Wanderlust überkommt, wandert „Von Schloss zu Schloss“ auf 12 Kilometern vom Schloss Nordkirchen zum Schloss Westerwinkel.
www.nordkirchen-marketing.de

Durch die Klosterlandschaft Heisterbach

Schmale Waldpfade, steile Anstiege und unvergleichliche Ausblicke über den Rhein – gerade in kalter, klarer Winterluft ist eine Tour durch die Klosterlandschaft bei Königswinter im Rhein-Sieg-Kreis ein besonderes Erlebnis. Die elf Kilometer lange Tour führt unter anderem vorbei am Kloster Heisterbach mit seiner Zisterziensergeschichte, an ehemaligen Steinbrüchen und dem Petersberg mit seinem Grandhotel und den Fundamenten einer früheren Kirche.
www.siebengebirge.com

Teutoschleife Canyon-Blick

An klaren Wintertagen können Wanderer, die den „Canyon Blick“ im Münsterland bezwungen haben, in der Ferne die Türme des Osnabrücker Doms sehen. Und auch wenn das Wetter nicht so schön ist, lohnt sich der Aufstieg auf den „Lengericher Canyon“, einen imposanten Steinbruch, der mit türkisblauem Wasser gefüllt ist und vielen Tieren- und Pflanzenarten ein Zuhause bietet. Der Weg geht über insgesamt 11 Kilometer und führt meist über schmale Pfade, an deren Wegesrändern schon mal Alpakas grasen.
www.tecklenburger-land-tourismus.de

Kulturhistorische Route durch den "Kurfürstlichen Thiergarten Arnsberg"

Richtig mystisch gestaltet sich eine winterliche Wanderung durch den „Kurfürstlichen Thiergarten Arnsberg“. Der „Thiergarten“ war um 1670 im Sauerland geplant worden, wurde dann aber hauptsächlich als Jagdrevier genutzt. Heute geht es für Wanderer über alte Brücken und vorbei an einer mehr als 400 Jahre alten Eiche bis zu einem ehemaligen Jägerhaus, Burgruinen und ins sogenannte „Seufzertal“, in dem zu längst vergangenen Zeiten die Pestkranken lebten. Insgesamt 41 „Spuren der Vergangenheit“ lassen sich auf dem 13 Kilometer langen Wanderweg entdecken und die Stille des Waldes verschluckt dabei jeglichen Lärm der nahegelegenen Stadt Arnsberg.
www.sauerland-waldroute.de

Mönchweg im Rhein-Sieg-Kreis

Schon im 13. Jahrhundert wurde die Gegend rund um Seligenthal im Rhein-Sieg-Kreis für ihre Ruhe und Beschaulichkeit geschätzt und auch heute finden Wanderer hier eine selige Ruhe. Ruhige Sträßchen und schmale Wege führen auf einer Länge von acht Kilometern durch das Tal, vorbei an der Talsperre des Wahnbachs und der imposanten Nussbaumallee auf dem Weg zu Gut Umschoß. Auch das erste erbaute Franziskanerkloster nördlich der Alpen ist mit seiner noch erhaltenen Klosterkirche einen Besuch wert.
www.naturregion-sieg.de

Bensberger Schlossweg

Burgen und Schlösser erstrahlen in den Wintermonaten in einem besonders zauberhaften Licht, erinnern an alte Märchen und stimmen ein in besinnliche Tage. Eine Wanderung über den Bensberger Schlossweg führt gleich an mehreren dieser magisch wirkenden Bauwerke des Bergischen Landes vorbei. Auf neun Kilometern geht es nicht nur vorbei an Schloss Bensberg und Schloss Lerbach, sondern auch zu herrlichen Aussichtspunkten: An klaren Wintertagen schweift der Blick übers Rheintal und in der Ferne meint so mancher, den Kölner Dom entdecken zu können.
www.bergisches-wanderland.de

Struffeltroute

Eine Wanderung durchs Hochmoor ist im Winter besonders eindrucksvoll: Bei kühlen Temperaturen steigt Dampf daraus hervor, der die Landschaft in einen mystischen Nebel hüllt. Im Naturschutzgebiet Struffelt im Naturpark Hohes Venn (Eifel) führen Holzstege auf einem elf Kilometer langen Rundwanderweg durchs Moor. Einen einmaligen Ausblick auf die frostige Eifellandschaft bietet die Aussichtsplattform an der Dreilägerbachtalsperre.
www.eifelsteig.de

Sternenpark, Nationalpark Eifel

Im Winter wird es früher dunkel – aber wer sagt, dass man das nicht nutzen kann? Im Nationalpark Eifel nutzen Wanderer die dunkle Jahreszeit zum Sternegucken. Denn in der wilden Natur des riesigen Parks wird die Dunkelheit nicht von den hellen Lichtern der Städte durchbrochen und so können Besucher die Milchstraße mit bloßem Auge erkennen. An klaren Winterabenden lohnt sich daher ein Ausflug in Deutschlands ersten Sternenpark besonders.
www.nationalpark-eifel.de/sternenpark

Wandern im Schnee

Schneewanderwege im Sauerland und in der Eifel

Lust auf Wanderungen in einem richtigen Winterwunderland? Dann nichts wie rein in die warmen Winterstiefel! Einige Regionen wie das Sauerland oder die Eifel bieten Wanderern besondere Winterwanderwege, auf denen es manchmal sogar durch Tiefschnee geht. Andere Wege werden extra zeitnah geräumt, damit sie wieder angenehm zu bewandern sind – und rechts und links des Weges glitzert dann der weiße Schnee. Rund um Winterberg werden die Premium-Winterwanderwege in die Kategorien „geräumt“, „gewalzt“ und „naturbelassen“ eingeteilt.
www.wintersport-arena.de | www.nationalpark-eifel.de/winterwandern

Schneeschuhwandern

Den gesamten Winterzauber erleben Wanderer auf Touren durch den Tiefschnee. Um nicht mit schweren Stiefeln im Schnee zu versinken, gibt es spezielle Schneeschuhe, die mit ihren großen, flachen Oberflächen bequem über den tiefen Schnee gleiten. Die Wintersport-Arena Sauerland gibt einen Überblick über die Verleiher von Schneeschuhen und in der Region Siegerland-Wittgenstein bieten Wanderführer GPS-Schneeschuh-Touren oder auch Fackelwanderungen in die eisigen Wälder an.
www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de | www.wintersport-arena.de/schneeschuhe

Geführte Winterwanderungen

Wetterwanderung, Nationalpark Eifel

„Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung!“ – Die Waldführer des Nationalparks Eifel befolgen dieses Motto unbeirrt und laden einmal monatlich zu „Wetterwanderungen“ ein, die tatsächlich bei jedem Wetter stattfinden. Wenn der winterliche Wind den Wanderern um die Ohren pfeift, der Schnee unter den Schuhen knackt, es nieselt, regnet oder stürmt, wird die Wanderung zu einem besonders intensiven Naturerlebnis. Rund zehn Kilometer gilt es bei jeglicher wetterbedingten Herausforderung zurückzulegen und am Ende wartet eine heiße Suppe am Kaminofen auf die glücklichen und erschöpften Wanderer. Nur bei richtigen Unwettern fällt die Wetterwanderung aus.
www.eifel.info

Fackelführung im Landschaftspark Duisburg-Nord

Bei Dunkelheit erstrahlt der Landschaftspark Duisburg-Nord rund um das stillgelegte Hüttenwerk stets in buntem Licht. Bei den winterlichen Fackelführungen kommen noch einige Lichter hinzu: Mit Fackeln in den Händen folgen die Teilnehmer einem ehemaligen Hüttenwerker, der ihnen auf dem Rundgang durch den Landschaftspark seine frühere Arbeitsstätte zeigt. Zum Abschluss der dreistündigen Führung gibt es im Hauptschalthaus einen Glühwein gegen die Kälte.
www.landschaftspark.de

Fackelwanderung zu den versunkenen Dörfern des Wiehltals

Die Geschichte der versunkenen Dörfer des Wiehltals klingt wie ein gruseliges Märchen und ist doch ganz real: Als in den 1970er Jahren die Wiehltalsperre im Bergischen Land gebaut wurde, mussten die Bewohner mehrerer Dörfer ihre Häuser zurücklassen und ihre alte Heimat wurde geflutet. Eine Fackelwanderung in der Abendämmerung führt zu den versunkenen Dörfern und erzählt ihre traurige Geschichte.
www.reichshof.org

Tierische Winterwanderungen

Eiszeitliches Wildgehege, Neandertal

Zurück in die Eiszeit reisen Besucher im Neandertal, dort, wo einst der erste Neandertaler der Welt ausgegraben wurde. Direkt neben dem Neanderthal Museum, das alles Wissenswerte zu der Entstehung der Menschheit erzählt, liegt das Eiszeitliche Wildgehege. Hier tummeln sich Nachzüchtungen von urzeitlichen Tieren wie Auerochsen, Wisente und Tarpan-Wildpferde. Ein kleiner Wanderweg führt rund um das Gehege herum und ganz nah an die Tiere heran.
www.wildgehege-neandertal.de

Wandertour mit Schafen und Alpakas

Mit ihrem kuscheligen Fell sind Schafe und Alpakas bestens gerüstet für kalte Winter in Schnee und Eis. Die Teilnehmer der Wandertour sollten es den Tieren gleichtun und sich warm anziehen, wenn sie in ihrer Begleitung auf eine Tour rund um Wülfrath aufbrechen. Für Kinder und Erwachsene werden unterschiedliche Touren angeboten. Am Ende der Wanderung wartet jedoch immer ein Lagerfeuer mit Würstchen und Stockbrot auf die Wanderer.
www.schapaka.de

Husky-Trekking

„Der Hund ist der beste Freund des Menschen“ – Beim Husky Trecking in Schmallenberg im Sauerland ist dieser Satz Programm. Denn hier bilden Mensch und Tier für eine rund dreistündige Tour durch den Schnee ein Zweierteam, das die ganze Wanderung über verbunden bleibt, und zwar mit einem Bauchgurt, der vom Mensch zum Hund führt. Je nach Körperbau und Kondition werden die Hund-Mensch-Paare gebildet, die anschließend gemeinsam die winterliche Landschaft erkunden. Nebenbei erfahren die Teilnehmer viel über die Schlittenhunde, ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse. Zum Abschluss gibt es eine gemeinsame Brotzeit und ein Zertifikat mit Foto des jeweiligen Hundes.
www.husky-events.de

Greifvogel-Wanderung im Bergischen Land

Bei den geführten Wanderungen durch ein Naturschutzgebiet im Bergischen Land werden die Wanderer von Greifvögeln begleitet. Die Vögel nehmen ganz einfach Platz auf der Hand der Teilnehmer - nur geschützt durch einen Falkner-Handschuh. Mit Eule, Falke und Co. geht es dann auf eine rund einstündige Wanderung, bei der die Teilnehmer viel Wissenswertes über die faszinierenden Vögel erfahren.
www.falknerei-bergischland.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Aktuelle Winterangebote


Jetzt suchen & buchen!

Winterliche Ausflugstipps