Hotel Deimann ist ein Wellnesshotel in Schmallenberg., © Tanja Neumann

Wilder Weg im Nationalpark Eifel


Auf beschaulichem Pfad durch die Wildnis

Wandern und ich – wir beide passen eigentlich nicht zusammen. Um nicht zu kneifen, habe ich mich doch zu einem Ausflug zum Wilden Weg in der Eifel überreden lassen. Ein wenig skeptisch mache ich mich also auf große Anstrengungen meines Wanderausflugs gefasst. Allerdings werde ich überrascht: Der Wilde Weg ist ein Erlebnis für Jedermann oder Jederfrau. Ob mit Rolli oder Kinderwagen - hier kann wirklich jeder die ursprüngliche Natur des Nationalparks Eifel genießen. Denn auf dem Wilden Weg gibt es keine Hürden: Die ersten 250 Meter läuft man auf Holztrassen durch den Wald, danach geht es auf leichten Schotterpfaden weiter. Es gibt viele spannende Infotafeln am Wegesrand und alle paar Meter wartet eine Bank zum Ausruhen oder einfach zum Natur genießen. An einigen Stellen kann man sogar auf Sinnesliegen den Blick in den Wald genießen. Ich streife also allein durch den Wald, halte ab und zu inne, hole tief Luft und horche in die Natur. Und kann dann meinen Augen kaum trauen: “Ein Reh! Ein Reh! Da steht ein Reh!”, möchte ich am liebsten laut rufen. Während ich noch an der Echtheit des Rehs zweifle, fingere ich vorsichtig und möglichst still meine Kamera aus der Tasche. Das Reh ist echt und wahrscheinlich genauso neugierig wie ich. Was für eine Überraschung! Und es ist auch eine kleine „Belohnung“ dafür, dass ich mich ans Wandern getraut habe. Ich muss gestehen: Es entspannt unheimlich und ich kann plötzlich nachvollziehen, was so viele Menschen an der Wanderlust begeistert.

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Folge 5 von "Tanjas bunte Tüte"