Sommer Emscherkunst, © Roman Mensing Emscherkunst

Top 10: Ausflugstipps für den Sommer


Von Open-Air-Kunst bis Geburtstagsparty

Die Freiluft-Saison ist eröffnet! Was Du diesen Sommer in Nordrhein-Westfalen auf keinen Fall verpassen darfst, haben wir für Dich zusammengestellt.

1. Emscherkunst, Ruhrgebiet

Dass das Ruhrgebiet 2010 Kulturhauptstadt Europas war, wirkt noch heute nach. Unter anderem gibt es seitdem alle drei Jahre eine ganz besondere Open-Air-Ausstellung: die Emscherkunst. Auch 2016 ist es wieder soweit. Vom 4. Juni bis 18. September 2016 wird das Ufer des einst dreckigsten Flusses Europas zwischen Dortmund und Herne zum Ausstellungsraum für Installationen, Performances, Filme und Skulpturen. In drei der Kunstwerke kann man sogar übernachten: in einer Brückenskulptur, einer Wolkenskulptur und in Zelten des chinesischen Künstlers Ai Wei Wei. Erkunden kann man den 50 Kilometer langen Parcours am besten mit dem Rad.
www.emscherkunst.de

2. Trekking-Zeltplätze, Eifel

Für Wanderfans und Naturfreunde stand die Eifel schon immer weit oben auf der To-do-Liste. Seit diesem Jahr gibt es einen weiteren Grund für einen Urlaub in der Region: Im Naturpark Hohes Venn, entlang des Eifelsteigs, warten vier neu eingerichtete Naturlagerplätze auf Trekking-Freunde, die nicht nur den Tag, sondern auch die Nacht in der freien Natur verbringen möchten. Alle Standorte sind nur zu Fuß über Wanderwege erreichbar, sodass einer ruhigen Nacht unter dem Sternenhimmel nichts im Wege stehen dürfte.
www.trekking-eifel.de

3. Naturerlebnispark Panarbora, Waldbröl

2015 wurde der Naturerlebnispark Panarbora mit seinem Baumwipfelpfad im Bergischen Land eröffnet, dieses Jahr wird das Angebot weiter ausgebaut: Besucher können jetzt auch einen Sinnesparcours, einen Hecken-Irrgarten und einen unterirdischen Spieltunnel ausprobieren. Und mit asiatischen Jurten, afrikanischen Lehmhütten und südamerikanischen Stelzenhäusern gibt es auch ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten. Im Sommer kommen außerdem noch fünf Baumhäuser dazu. Wer das Naturerlebnis noch ein wenig ausdehnen möchte, kann auch den neu eingerichteten Panarbora-Radweg testen. Der ist zwar nur zehn Kilometer lang, lässt sich mit bereits bestehenden Wegen aber zu einem 75 Kilometer langen Rundkurs verbinden.
www.panarbora.de | www.obk.de

4. Tag der Trinkhallen, Ruhrgebiet

Trinkhallen oder auch Kioske gehören zum Ruhrgebiet wie früher die Bergleute. Hier gibt es nicht nur Bier und bunte Tüten, man trifft auch fast immer jemanden für ein kurzes Schwätzchen oder für ein längeres Philosophieren über das Leben im Allgemeinen – ein echtes Stück Alltagskultur eben, fast wie eine WG-Küche. Diese Alltagskultur feiert das Ruhrgebiet  am 20. August 2016 mit dem 1. Tag der Trinkhallen. In 50 der rund 15.000 Kioske in der Region gibt es an dem Tag kostenlose Konzerte, Lesungen, Kabarett- oder auch Tanzvorstellungen. In einer Open-Air-Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum erhalten Besucher vom 14. August bis 2. Oktober 2016 Einblicke in die Vielfalt und Originalität der Trinkhallen des Ruhrgebiets in Geschichte und Gegenwart.
www.ruhr-tourismus.de

5. Summerwinds-Festival, Münsterland

Die „summerwinds münsterland“ sind einzigartig in Europa. Hier suchen sich Holzbläser für ihre Konzerte nämlich Schlösser, Kirchen, Herrenhäuser oder Industriedenkmäler. Vom 1. Juli bis 4. September 2016 gibt es rund 50 Konzerte an solch ungewöhnlichen Orten, die nicht nur schön aussehen, sondern auch eine besondere Akustik haben.
www.summerwinds.de

6. Minigolf im Kunstwerk, Bad Driburg

Natur, Kunst und leichter Sport lassen sich diesen Sommer im Gräflichen Park in Bad Driburg hervorragend verbinden. In der historischen Parkanlage im Teutoburger Wald ist nämlich bis Ende September die Installation „Trümmerbahnen-Minigolf“ der Künstlerin Ina Weber zu sehen. Und hier darf man nicht nur gucken und staunen, sondern die Kunst auch nutzen. Schläger und weiteres Zubehör gibt’s im „Restaurant Pferdestall“ und dann startet der Wettbewerb auf den zwölf Minigolf-Bahnen mit ihren  Trümmerhäusern und Ruinen aus verschiedenen Materialien wie Beton, Keramik und Glasmosaik.
www.graeflicher-park.de

7. Blobben, Olpe

Zur Abkühlung hat der Biggesee in Olpe schon immer getaugt, jetzt kann man hier auch noch „Blobben“. Die erste „Blob-Base“ Nordrhein-Westfalens besteht aus einem großen, luftgefüllten Gummikissen, das zusammen mit einem Sprungturm im See schwimmt. Während sich einer nun gemütlich auf dem Kissen niederlässt, springt ein anderer vom Turm darauf und katapultiert den gerade noch Sitzenden mehrere Meter hoch in die Luft. Ein ganz besonderer Badespaß also! Wer das Vergnügen auf mehrere Tage strecken will, kann auf dem angeschlossenen Vier-Jahreszeiten-Campingplatz in ganz neuen Naturlodges, die ein wenig wie Hobbit-Häuser aussehen, übernachten.
www.biggesee.freizeit-oasen.de

8. Hafengeburtstag, Duisburg

Häfen verbreiten ein ganz besonderes Flair, den Geruch der großen weiten Welt. Für Duisburg gilt das ganz besonders, denn hier liegt der größte Binnenhafen der Welt, in dem Tag und Nacht die Schiffe aus aller Herren Länder anlegen. Dieses Jahr feiert der Hafen seinen 300. Geburtstag, also ein Anlass mehr, ihm mal einen Besuch abzustatten. Über das Jahr verteilt gibt es verschiedene Geburtstagsveranstaltungen. Eine Hafenrundfahrt ist aber immer möglich und gerade für den Sommer ein toller Ausflugstipp.
www.300-jahre.de

9. NRW-Geburtstagsparty, Düsseldorf

Auch Nordrhein-Westfalen hat dieses Jahr Grund zu feiern: Das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland wird 70. Aus diesem Anlass startet am 26. August 2016  in der Landeshauptstadt Düsseldorf ein dreitägiges Fest - mit Kulturmeile, Gourmet-Festival, traditionellem Umzug und Programm auf mindestens sieben Bühnen.
www.land.nrw

10. Neue Radwege, diverse Orte

Eine Tour mit dem Rad inklusive gemütlichem Picknick, das ist genau das richtige für einen schönen Sommertag. Rund 14.000 Kilometer Radwege gibt es in NRW und auch 2016 sind wieder einige Kilometer dazugekommen, unter anderem der Rundweg „Ruhr-Lenne-Achter“. Seinen Namen verdankt die rund 70 Kilometer lange Route ihrer Form, die wie eine Acht wirkt. Im Grenzgebiet zwischen Ruhrgebiet und Sauerland führt sie unter anderem an der Dechenhöhle in Iserlohn vorbei, die bei Hitze willkommene Abkühlung spendet.
www.outdooractive.com

Ebenfalls zwischen Sauerland und Ruhrgebiet hat die neue Themenroute „Wasser: Werke, Türme und Turbinen“ eröffnet, die an Talsperren, historischen Wassertürmen und Pumpwerken vorbeiführt. Zu den besonders interessanten Stationen gehört die einstige Kläranlage Bernepark in Bottrop, wo heute ein ganz besonderes Erlebnis auf Gäste wartet: Eine Übernachtung in einem handelsüblichen Kanalrohr!
www.route-industriekultur.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Sommer Emscherkunst, © Roman Mensing Emscherkunst
Sommer Eifel Trekking Camping, © Naturpark Nordeifel e.V.
Panarbora Baumwipfelpfad Hero, © Tourismus NRW e.V., Dominik Ketz
Trinkhalle Essen, © Stefan Ziese  RTG
Sommer Trümmerbahnen-Minigolf, © Haus am Waldsee, Berlin  Ina Weber
Sommer Blob-Biggesee, © Freizeit-Oasen
Ruhrgebiet Innenhafen, © Ruhr Tourismus GmbH / Ralph Lüger
Höhlensee Dechenhöhle, © Dechenhöhle und Deutsches Höhlenmuseum Iserlohn

Hier gibt es weitere Ausflugstipps für den Sommer