Knapp unter der Wasseroberfläche des Münsteraner Hafenbeckens wird ein nahezu unsichtbarer die Hafenufer miteinander verbinden. Das Werk vn Ayşe Erkmen wird Menschen scheinbar über das Wasser laufen lassen., © Fotomontage: Serdar Tanyeli

Skulptur Projekte Muenster 2017


Ein rarer Kunstgenuss

Im Zehnjahresturnus wandelt sich das charmante westfälische Zentrum zu einem der wichtigsten Orte für Gegenwartskunst in Europa. Von Juni bis Oktober 2017 verteilen sich 30 künstlerische Positionen über den Stadtraum.

Museum Ludwig in Köln, Manifesta in St. Petersburg und jetzt die Skulptur Projekte Muenster: Seit Jahren gehört Kasper König zu den wenigen Kunststars, die jedes Projekt, dem sie sich annehmen, gleichsam zum Publikums- wie auch zum Kritikererfolg machen. Es ist eine Art Heimspiel für den gebürtigen Westfalen, der vor 40 Jahren schon an der Initiierung der Ausstellung beteiligt war. Seitdem verwandelt sie alle 10 Jahre den Stadtraum Münsters in einen der wichtigsten Kunstorte für Gegenwartskunst. Das Leitthema 2017: Unsere „Hybride Gegenwart“, deren Aufeinandertreffen von analoger und digitaler Welt reichlich Reibungsfläche für spannende künstlerische Positionen bietet.

Tätowierberatung und Konzeptkunst

Während Christo im Sommer 2016 Kunstbegeisterte aus aller Welt auf seinen  knallgelben „Floating Piers" in Norditalien spazieren ließ, werden beim Kunstereignis 2017 Menschen ganz unsichtbar über das Wasser gehen. Die türkische Künstlerin Ayse Erkmen verbindet mit einem Steg knapp unter dem Wasserspiegel die beiden Ufer des Münsteraner Hafens: die industrielle Werkbank und das erfolgreich gentrifizierte Freizeitareal. Hautnahe Kunsterlebnisse dagegen bieten sich in Münster den Menschen über 65: Der US-amerikanische Künstler Michael Smith richtet ein Büdchen in der Nähe des Bahnhofs ein, in dem er Senioren in Körperkunstfragen berät, ihnen Tattoos nach Entwürfen von ihm oder befreundeten Künstlern empfiehlt und schließlich Kontakte zu Tätowierern herstellt. Kunst, die sich in die Haut schreibt, trifft bei der Skulptur Projekte 2017 auf ambitionierte Konzeptkunst: Eine lebendige Suchmaschine richtet Alexandra Pirici aus Bukarest im historischen Rathaus ein. Die von ihr ausgebildeten Performer beantworten Gästen Fragen, setzen sich so mit dem Westfälischen Frieden auseinander und verbinden historische Kulissen mit ihrer unsichtbaren, aber digital jederzeit zugänglichen Geschichte.

Pflichtprogramm für Kulturreisende

Insgesamt 30 Positionen von Performance bis zur Raumintervention verteilen sich in Münster vom Weinburg-Park im Norden bis zum Sternbusch-Park. Sie brechen mit aufregenden Fragestellungen und spannenden Irritationen ein in die Münsteraner Stadtidylle und machen die große Kunstszene in Münster, vom LWL-Museum für Kunst und Kultur bis zum Theater im Pumpenhaus, zum lustvollen Pflichtprogramm für Kulturreisefreunde zeitlich parallel zur Kasseler documenta 14. Denn eins ist klar: Wenn das Maß seiner Verknappung auch Maß für die Güte einer Kunstveranstaltung ist, dann können wir davon ausgehen, dass die nur alle zehn Jahre ausgerichteten Skulptur Projekte Muenster im Jahr 2017 zu einem Highlight werden!
www.skulptur-projekte.de

Termin 2017:
10.6. - 1.10.2017

 

unbedingt weitersagen

Du möchtest Kultur in NRW entdecken?


Hier findest du passende Angebote!

Weitere Themen die Dich interessieren könnten...