Aussicht auf die Rieselfelder, © Münsterland e.V.

Rieselfelder in Münster


Ein Natur- und Vogelschutzgebiet in Innenstadtnähe

Ein Vogelschutzgebiet in Innenstadtnähe? Das gibt es in Münster: In den Rieselfeldern kannst Du seltene Vogelarten beobachten und Dich auf Spaziergängen vom Alltag erholen.

Nur sechs Kilometer nördlich vom Stadtzentrum Münsters liegt ein Feuchtgebiet, wie es idyllischer kaum sein könnte: Ausflügler finden hier ein Mosaik aus Flachwasser- und Röhrichtbereichen, Feuchtgrünland und Obstbaumalleen vor. Vor allem treffen sie jedoch auf Vögel der unterschiedlichsten Arten, die in dem gut 230 Hektar großen Naturschutzgebiet ein Zuhause gefunden haben. Viele bedrohte Vogelarten finden hier einen Schutzraum, in dem sie brüten können und wo sie genug Futter für sich und ihre Jungen finden.

Tatsächlich ist dieses Naturparadies jedoch keineswegs natürlich, sondern  von Menschenhand geschaffen. Vor gut 100 Jahren begann die Stadt nämlich hier, zwischen Ems und Aa, ihre Abwässer durch Verrieselung zu reinigen, sie also nach einer mechanischen Vorreinigung kontrolliert im Boden versickern zu lassen. Als Nebeneffekt entstand eine Seenplatte mit über 130 Teichen, die heute als Rast- und Mauserplatz für Zugvögel vieler verschiedener Arten dient.

Der grüne Quilt Münsters

Heute ist das Gebiet nach unterschiedlicher Nutzung zweigeteilt: Der südliche Teil wurde erst in neuerer Zeit wieder zu einem Feuchtgebiet, nachdem Bauern ihn zwischenzeitlich für die Landwirtschaft genutzt und dafür trocken gelegt hatten. Das nördlich gelegene Reservat hingegen wurde kontinuierlich über viele Jahrzehnte bewässert und hat sich so weitgehend die schachbrettartige Parzellierung der Rieselfelder bewahrt, was von oben betrachtet aussieht wie ein großer blau-grüner Quilt.

Wasserflächen und Röhrichte prägen das gesamte Naturschutzgebiet, das von einem dichten Wegenetz durchzogen ist. Fast alle Teiche liegen von einem grünen Schilfgürtel umgeben in den rechteckigen Parzellen, die früher gewöhnlich meist 100 x 100 Meter maßen, nun aber oft zu größeren Einheiten zusammengefasst wurden.

Lebensraum für seltene Vögel

Ein Rundweg und einige Beobachtungshütten führen durch das Wasserparadies. Hier kommen Besucher den teils seltenen Vogelarten ganz nah, ohne diese zu stören und mit Ferngläsern im Gepäck können die Vögel von den Aussichtspunkten noch besser beobachtet werden. Um noch mehr Platz für seltene Tier- und Pflanzenarten zu schaffen, ist das Reservat Im Südosten zudem um ein Naturerlebnisgebiet erweitert worden.

Die ehemaligen Rieselfelder, die nach dem Bau einer Großkläranlage Mitte der 1970er Jahre trocken gelegt und intensiv als Ackerland genutzt worden waren, wurden um die Jahrtausendwende zu diesem Zweck wieder unter Wasser gesetzt. So wurden sie ebenfalls zum wertvollen Lebensraum für viele verschiedene Vogelarten. Zwei größere Stauflächen, Brachen sowie Feucht- und Obstwiesen sowie ausgeschilderte Rundwege mit hervorragenden Beobachtungsmöglichkeiten bieten Besuchern hier Erholung und Naturerlebnis.

Auf dem Naturlehrpfad

Als Ausgangspunkt für jedweden Spaziergang durch die Rieselfelder bietet sich die Biologische Station an. Hier erhalten Besucher Infomaterial und können sich im Ausstellungsraum vorab über den Lebensraum Rieselfelder informieren. Im Außenbereich der Biologischen Station beginnt zudem der Naturlehrpfad, der vor allem Kindern und Jugendlichen einen Einblick in die unterschiedlichen Reservatslebensräume und ihre ökologischen Zusammenhänge gibt.

Und auch Hobby-Ornithologen sind hier genau richtig: In der Biologischen Station erhalten sie aktuelle Vogelbestandslisten. So können sie sich schon vor dem Rundgang genau überlegen, welchen Vogel sie am liebsten vors Fernglas bekommen würden. 

www.rieselfelder-muenster.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Grün, wild, natürlich: Die Rieselfelder in Münster in Bildern

Du möchtest die Rieselfelder in Münster entdecken?


Hier findest Du passende Angebote!

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest