Auf Zeitreise gehen im Neanderthal Museum, © Neanderthal Museum / H.Neumann

Neanderland für Familien


Neandertaler, Kletterabenteuer und Wasserski-Spaß

Unsere Familientipps fürs Neanderland / Kreis Mettmann: Kinder und Eltern können im Neanderthal Museum und im Zeittunnel, beim Klettern, Schwimmen und Wasserski richtig viel erleben.

Während auf Familien in Düsseldorf städtisch geprägte Unternehmungen warten, ist das etwas ländlichere Neanderland nur einen Katzensprung entfernt. Hier ist genug Platz für Kletterparks, Wasserski-Anlagen und Freibäder, die tolle Ausflugsziele für Familien mit Kindern sind.

Namensgebend für das Neanderland im Kreis Mettmann ist aber vor allem das Neandertal mit seinem Neanderthal Museum. Unweit des Ortes in Mettmann, an dem heute das Museum steht, wurde im Jahr 1856 das Humanfossil eines Neandertalers gefunden, eines Urmenschen, der nach neuesten Erkenntnissen vor etwa 42.000 Jahren im Neandertal gelebt haben muss. Im Neanderthal Museum lernen große und vor allem kleine Besucher alles Wissenswerte zu den Entstehungen der Menschheit und begegnen im Wildgehege auf dem Außengelände Nachzüchtungen von urzeitlichen Tieren wie Auerochsen und Tarpan-Wildpferden. Besonders spannend für Kinder ist auch die Steinzeitwerkstatt, in der kleine Handwerker selbst ausprobieren können, wie die Urmenschen ihre Werkzeuge herstellten.
www.neanderthal.de

Familienspaß an heißen Tagen: Zeittunnel und Naturfreibad

Wenn das Interesse für die Entstehung unserer Lebenswelt nun erst recht geweckt wurde, kann die ganze Familie weiterziehen zum Zeittunnel Wülfrath. In einem 160 Meter langen Abbautunnel des Kalksteinbruchs im Bochumer Bruch an der Stadtgrenze zu Wülfrath verbirgt sich eine ungewöhnliche Ausstellung, die Kindern und Erwachsenen auf unterhaltsame Art die 400 Millionen Jahre alte Geschichte unserer Erde erklärt. Die Besucher begeben sich beim Gang durch den Tunnel auf eine Reise durch die Zeit: Jedes Erdzeitalter wird mit seinen charakteristischen Eigenschaften, der Entwicklung der Lebewesen, des Klimas und der Kontinentalverschiebung präsentiert. Dunkle Tunnelabschnitte, die mit ihrer faszinierenden Landschaft aus schroffen Felsen, Natur und Resten der alten Industrieanlagen eine spannungsreiche Kulisse bilden, wechseln sich mit farbigen „Zeitfenstern“ ab, in denen die erlebnisreiche Ausstellung Platz findet. Hier treffen die Besucher auf ungewöhnliche Lebewesen längst vergangener Zeiten, auf Dinosaurier und begegnen den ersten Menschen.
www.wuelfrath.net

Der Besuch des kühlen Zeittunnels ist besonders bei heißen Temperaturen in den Sommerferien zu empfehlen. Genauso gut bietet sich dann aber auch ein Ausflug ins Naturfreibad Mettmann an. Das Freibad, inmitten des Stadtwaldes gelegen, wurde nach ökologischen Gesichtspunkten konzipiert und kommt ganz ohne Chlor und Chemie aus. Die weitläufigen Spielflächen und das klare Wasser laden zu Sport, Spaß und Erholung ein.
www.mettmann.de

Sportlich unterwegs bei Wasserski und Kletterabenteuern

Ebenfalls besten geeignet für wassersportbegeisterte Familien ist die Wasserskibahn in Langenfeld. Sportler haben hier je nach Können und Erfahrung die Wahl zwischen vier verschiedenen Bahnen in unterschiedlichen Längen. Anfänger und Kinder können auch zunächst mit einem Lehrer an den Start gehen, bevor sie sich allein von der Rampe aus ins Vergnügen ziehen lassen. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich bei 30 Kilometer pro Stunde dann auch auf dem Wakeboard versuchen. Für die Zeit nach dem Wasser bietet die Anlage eine Strandbar zum Entspannen.
www.wasserski-langenfeld.de

Ebenfalls sportlich, jedoch diesmal außerhalb des kühlen Nass, geht es im Wald-Kletterpark Velbert-Langenberg zu, der auch für Familien mit kleinen Kindern ein tolles Ausflugsziel ist. Im Kinderparcours können sich schon Vierjährige im Klettern üben. Kindergarten- und Grundschulkinder mit mindestens einem Meter Körpergröße dürfen dann schon bis zu zehn Meter hoch klettern und anschließend die 60 Meter lange Riesenseilruschen heruntersausen. Ab 9 Jahren und mindestens 140 cm Körpergröße kann der Nachwuchs dann sogar mit in die Adventure-Parcours der Erwachsenen. Höhen bis 15 Meter, dutzende Kletter- und Gleichgewichtsherausforderungen, Megaseilrutschen und Schwierigkeitsstufen, die absolute Anfänger nicht überfordern und sportliche Ambitionierte dennoch an ihre Grenzen bringen können gehören zum Angebot. Insgesamt zählt das riesige Waldareal von fünf Hektar mehr als 60 Kletterherausforderungen für Groß und Klein, darunter auch fünf Riesenseilrutschen. Besonders Mutige trauen sich an den „Banana Jump“, den Sprung von einer Plattform in Richtung einer Riesenbanane, an der es sich hoch über dem Waldboden festzuhalten gilt – all das natürlich gut abgesichert. Kleine und große Tarzans können sich zudem an der „Todesschleuder“ versuchen und 14 Meter über dem Waldboden an einer langen Liane schwingen.
www.wald-abenteuer.de | www.neanderland.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Das Neanderland in Bildern

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du möchtest das neanderland entdecken?


Hier findest Du passende Angebote!

Du möchtest weitere Freizeitparks entdecken?