Einmal im Jahr werden in einem großen Spektakel beim traditionellen Wildpferdefang die Junghengste gefangen, © Gerhard Pieper

Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland


Wilde Pferde und flammende Heide

Wildpferde, brennende Heide, Tiergarten und vieles mehr: Der Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland bietet Erlebnisräume für Kinder und Erwachsene.

Da, wo Münsterland, Rheinland und Ruhrgebiet aufeinandertreffen, liegt einer der größten Naturparke Nordrhein-Westfalens: der Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland. Weite Münsterländische Parklandschaften wechseln sich hier mit Wäldern und lebendigen Gewässern ab, die teils natürlich, teils aber auch durch Menschenhand entstanden sind.

Der Silbersee II bei Haltern etwa war einst ein einfaches Baggerloch, das der Quarzsandabbau in die Landschaft gerissen hat. Heute tummeln sich hier Badegäste, und Vogelbeobachter können am nordwestlichen Ufer mit etwas Glück sogar die seltene Uferschwalbe beobachten, die hier brütet.

Dülmener Wildpferde

Unweit entfernt, in Dülmen, lassen die berühmten Wildpferde des Herzogs von Croy die Herzen von Pferdefans höher schlagen. Die Wildpferdebahn im Merfelder Bruch ist mit ihren knapp 400 Wildpferden die einzig verbliebene auf dem europäischen Kontinent. Die robusten und gutmütigen Tiere sind im Merfelder Bruch weitgehend sich selbst überlassen. Nur bei strengem Frost und Schnee gibt es für sie an einigen Futterständen zusätzliches Heu. Im Frühling, Sommer und Herbst können Besucher die friedlich grasenden Pferde mit ihren spielenden Fohlen bei einem Spaziergang beobachten oder sich einer Führung anschließen.

Besonderes Highlight ist jedes Jahr der Wildpferdefang im Merfelder Bruch, einem weitläufigen Moor- und Heidegebiet, der Einheimische ebenso wie Touristen anlockt. Fänger jagen dann den wilden einjährigen Hengsten hinterher, um sie mit bloßen Händen einzufangen. Kraft, Geschick und Ausdauer sind dabei gefragt, denn die flinken Pferde sind schnell entwischt. Einmal gefangen, werden sie anschließend versteigert oder verlost und gezähmt, um später Kutschen zu ziehen oder mit Reitern auf Wanderschaft zu gehen.

www.wildpferde.de

Brennende Heide

Die Wildpferde sind natürlich ein lohnender Grund für einen Besuch in der Hohen Mark. Der Naturpark, der 2009 vom Verband Deutscher Naturparke als Qualitätsnaturpark ausgezeichnet wurde, hat jedoch noch weit mehr zu bieten. Im Winter bietet sich Besuchern beispielsweise immer ein besonderes Schauspiel: Dann wird in der Westruper Heide die vergreiste Heide angezündet, um den Pflanzenbestand zu verjüngen.

Spannend ist auch ein Besuch im historischen Tiergarten Schloss Raesfeld, in dem vor nicht allzu langer Zeit Dam- und Rotwild wiederangesiedelt wurde. Kinder werden vom Naturspielgelände begeistert sein, das nicht nur Balancierstangen und Niedrigseilgarten bietet, sondern auch eine Zapfenwurfanlage.

www.naturparkhaus-raesfeld.de

Naturerlebnis am Heidhof

Noch mehr Abenteuer verspricht der Heidhof in der Kirchheller Heide in Bottrop. Der früher landwirtschaftlich genutzte Hof des Industriellen Grillo hat sich in ein Naturerlebnis-Zentrum verwandelt. Jugendzeltplatz in der freien Natur, idyllische Bauerngärten mit prächtigen Stauden, Kräutern und Arzneipflanzen und ein Waldspielplatz laden insbesondere kleine Besucher zum Entdeckerurlaub ein.

Außerdem werden Führungen und Exkursionen für Schüler, Familien und Erwachsene angeboten. Und zum Ausklang am Abend können die Gäste an einem der Grillplätze grillen – oder das frische Wildbret aus den nahen Wäldern verspeisen.

www.hohemark-westmuensterland.de

Termine:
Wildpferdefang im Merfelder Bruch:
Jährlich am 1. Samstag im Mai

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Grün, wild, natürlich: Der Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland in Bildern

Du möchtest den Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland entdecken?


Hier findest Du passende Angebote!