Expedition Stahl Landschaftspark Duisburg-Nord, © Archiv Power Ruhrgebiet GmbH

Klettern in NRW


Besondere Kletterparks und Hochseilgärten

An der Hohenzollernbrücke mitten in Köln, im ehemaligen Hüttenwerk in Duisburg oder in einer Pfarrkirche in Mönchengladbach – in NRW gibt es außergewöhnliche Orte zum Klettern, die Hobbykraxlern und Profikletterern gleichermaßen Spaß bringen.

Kletterparks vor besonderer Kulisse

 

Mit Dom-Panorama und Rheinblick

Die 1911 erbaute Hohenzollernbrücke in Köln ist das einzige historische Baudenkmal in Deutschland, an dem geklettert werden darf. Vor dem Panorama des Kölner Doms und des Rheins geht es für Kletterbegeisterte an Steinen aus Muschelkalk hoch hinaus. Etwa 70 Routen an Wänden und Überhängen sind von März bis Oktober den Tag über frei zugänglich – und das mitten in der Großstadt mit tollen Aussichten.
www.dav-koeln.de

Buntsandsteinfelsen im Rurtal

Rund 200 Kletter-Routen gibt es im Naturschutzgebiet „Buntsandsteinfelsen im Rurtal“ in der Nähe des Städtchens Nideggen in der Eifel. An den Felsen „Hirtzley“, „Effels“, „Hinkelstein I bis IV„ und die „Zwei Brüder“ geht es um Geschicklichkeit und die richtige Technik. Kletterer können hier Uhus, Mauereidechsen und Fledermäuse entdecken. Und auch seltene Pflanzen, Moose und Flechten sind hier zuhause - ein echtes Naturerlebnis.
www.rureifel-tourismus.de

Im Steinbruch

In einem stillgelegten Steinbruch am Stadtrand von Wülfrath können Kletterer ganzjährig Naturfelsen an der frischen Luft erklimmen. Doch Vorsicht ist geboten: Wegen Steinschlaggefahr besteht im Steinbruch Helmpflicht – beim Klettern und beim Sichern. Bei einer kurzen Verschnaufpause entspannt es ganz besonders, dem Konzert der Kreuzkröten zu lauschen oder Waldeidechsen zu beobachten, die sich auf den Steinen sonnen.
www.bochumer-bruch.de

Im stillgelegten Hüttenwerk

Früher wurden hier Koks und Eisenerze zwischengelagert, heute ist der Landschaftspark Duisburg-Nord ein Paradies für Kletterer. An den Wänden der ehemaligen Bunkeranlage und den erhalten gebliebenen Türmen gibt es etwa 400 Kletterrouten für jeden Schwierigkeitsgrad. Ein Klettersteig mit Leitern, Hängebrücken und Gratüberschreitungen sorgt für echte Hochgefühle.
www.landschaftspark.de 

In der Kirche

In einer ehemaligen Pfarrkirche in Mönchengladbach können Kletterer an der Kirchenwand auf etwa 200 Routen hoch hinaus. Die gesamte Kirche wurde zu einem Kletterparadies umfunktioniert. Auf der Empore, auf der früher die Orgel stand, ist jetzt ein Boulderbereich zu finden. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Mutprobe „Das Abenteuer über die Planke“: Dahinter verbirgt sich ein Pendelsprung aus acht Metern Höhe in die Kletterhalle hinein mit anschließendem Ausschwingen.
www.kletterkirche.de

 

Spaß und Abenteuer in Hochseilgärten

 

Expedition Stahl am Hochofen

Der Hochseilparcours im Landschaftspark Duisburg-Nord bietet ein ganz außergewöhnliches Erlebnis: Drei Stunden lang geht es auf wankenden Brücken und wackeligen Fässern vorbei an Hochöfen, Gasometer und Erzbunkertasche, über Eisen- und Stahlkonstruktionen. Flackernde Lichter weisen den Weg entlang an unendlichen Abgründen. Hoch oben gibt es zur Belohnung einen atemberaubenden Ausblick über das Ruhrgebiet. Das Besondere: Der Trip findet bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit statt.
www.power-ruhrgebiet.de

Klettergarten Grenzenlos

Mit dem Rollstuhl hoch hinaus in Baumwipfel und über wackelige Brücken – auf dem Gelände des Kiebitzhofes in Gütersloh kann jeder klettern, ob mit oder ohne Rollstuhl. Der inklusive Klettergarten bietet Spaß, Adrenalinkicks und Mutproben. Gegenseitiges sichern, gemeinsam knifflige Aufgaben lösen und Hindernisse überwinden stärkt das Gemeinschaftsgefühl.
www.grenzenlos-klettergarten.de

Über der Gepardenanlage

Im Teutoburger Wald im Safaripark Stukenbock können besonders Mutige fünf Meter über den Köpfen von Raubkatzen auf einem Abenteuer-Parcours ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen: Es gilt Hindernisse zu überwinden, sich an Netzen entlang zu hangeln und über wackelige Brücken zu balancieren. Wem das noch nicht an Nervenkitzel gereicht hat, kann im Safaripark Tiger, Elefanten, braune und weiße Löwen sowie Giraffen vom eigenen Auto aus in freier Wildbahn beobachten.
www.safaripark.de

Dem Hermann in den Kopf steigen

Um das Hermannsdenkmal ranken sich zahlreiche Gerüchte und Geschichten: Es wurden kartenspielende Bauarbeiter im Kopf der Statue gesehen und Kinder, die aus den Nasenlöchern gefallen sind. Wer prüfen will, ob die erzählten Geschichten der Wahrheit entsprechen, kann sich selbst auf den Weg in den Kopf des Hermanns machen. Aber Achtung: Platz- und Höhenangst sollten die Hermannsbesteiger nicht mitbringen. Während das Klettern im Hermann nur an wenigen Tagen im Jahr stattfindet, hat der Teuto-Kletterpark Detmold am Fuße des Hermannsdenkmals von April bis November am Wochenende und in den Ferien geöffnet.
www.interakteam.de

House Running in Köln

Die ultimative Grenzerfahrung gibt es an einem ehemaligen Getreidespeicher in Brühl. Bergauf geht es auf einem Klettersteig über Hängebrücken, Leitern und Reifen 50 Meter nach oben. Aber wer oben ist muss auch wieder runter:  50 Meter senkrecht in die Tiefe kannst Du lässig die Wand herunterschlendern, mit großen Sprüngen hinab hüpfen oder gar einen Sprint einlegen - das ist garantiert nichts für schwache Nerven. 
www.viaferrata-nrw.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Landschaftspark Duisburg-Nord Expedition Stahl bei Nacht, © Archiv Power Ruhrgebiet GmbH
Landschaftspark Duisburg-Nord Klettergarten, © Thomas Berns
Klettern im Safaripark, © Udo Richter, uri press GmbH
Ostwand Steinbruch Wülfrath, © Michael Gerritzen
Kletterkirche in Mönchengladbach, © Kletterkirche Mönchengladbach GmbH
Innenansicht Klettern im Hermannsdenkmal, © Interakteam
Außenansicht Klettern im Hermannsdenkmal, © Interakteam
Kletterer im Rollstuhl im Kletterpark Grenzenlos, © Kletterpark grenzenlos
Heinz Werner an einer Kletterwand im Steinbruch Wülfrath, © Martin Figge
Kletterer am Kletterturm Via Ferrata in Brühl, © Rainer Schmidt
Expedition Stahl Landschaftspark Duisburg-Nord, © Archiv Power Ruhrgebiet GmbH
Kletterer an der Hohenzollernbrücke in Köln, © Reinhold Nomigkeit/Kölner Alpenverein

Was ist los in #DeinNRW?

TGIF - wir wünschen Dir ein schönes Frühlingswochenende! Danke @allegrobea für das tolle Foto!⠀ Thank God it´s Friday! Have a nice weekend!⠀

Instagram
24.03.2017

Komm, wir malen die Welt rot an! Wie hier in Köln. Danke @herr_stiller für die Aufnahme! ⠀ ⠀ Paint it red. In Cologne. ⠀

Instagram
23.03.2017

Auch wenn es heute so schön sonnig ist, Nebel über nordrhein-westfälischen Tälern hat auch was! Danke @zubiksw für das Foto!⠀ ⠀ The valley fog.😍

Instagram
22.03.2017

Frühlingsgefühle im Ruhrgebiet. Zu schön, um wahr zu sein? @heimatpottential weiß da mehr 😉 Danke für das schöne Bild.⠀ ⠀ Spring fever in the Ruhr Area? Too beautiful to be true? Ask @heimatpottential…

Instagram
16.03.2017

Genieße die ersten Frühlingstage auf dem Drachenfels. Der Aufstieg wird mit dieser tollen Aussicht belohnt.⠀ 📷 @dalarifat - Danke dafür!⠀ ⠀ Enjoy the first days of spring on the Drachenfels near Bonn…

Instagram
14.03.2017

Was für ein Blick über Münster! Danke @rsonderm!Die einzige Türmerin Deutschlands, die hoch oben auf St. Lamberti über die Stadt wacht, kann diese Aussicht jeden Abend genießen. Ihre besondere…

Instagram
10.03.2017

Geheimtipps für...