Die Altstadt von Münster mit Blick auf die St. Lambertikirche, © Oliver Franke, Tourismus NRW e. V.

Historisch und gemütlich shoppen in NRW


Stadtbummel vor beschaulicher Fachwerkkulisse

In NRW bieten vielerorts verwinkelte Gassen und historische Häuserfassaden die Kulisse für besondere Shopping-Erlebnisse.

Gemütliche, verwinkelte Gassen bilden in Städten wie Aachen, Münster und Bonn die Kulisse für das besondere Shopping-Erlebnis. Denn nicht die großen Kaufhausketten bestimmen hier das Stadtbild. Der Einzelhandel bietet Außergewöhnliches und Exquisites, erlesene Mode ebenso wie Feinkost, die man in einem der vielen Straßencafés am besten sofort genießen sollte. Für besonderen Charme (nicht nur bei schlechtem Wetter) sorgen beim Einkauf in Münster die mittelalterlichen Bogengänge der Patrizierhäuser zwischen Stadthausturm, Rathaus und Lambertikirche. Wo schon im 15. Jahrhundert Münsters Kaufleute lebten und arbeiteten, begrüßen die Inhaber hochwertiger Modeboutiquen, Juweliergeschäften und Antiquitätenläden heute ihre internationale Kundschaft. Trendige Läden gerade für das studentische Publikum finden sich im Kiepenkerlviertel in der Altstadt. Das Angebot hier reicht von Möbeln und Wohnaccessoires bis zu Bekleidung.

Feine Dinge und feine Kost inmitten einer historischen Kulisse finden die Besucher in Aachen. Tee aus fernen Ländern, Wein aus exklusiven Anbaugebieten, besonders salziges Lakritz, aber auch Mode und Schmuck haben die Händler im Angebot. Doch es muss nicht immer neu sein. Ein Trend aus den Niederlanden setzt sich auch in der deutschen Grenzstadt durch: Aufpeppen statt wegschmeißen. So machen kreative Aachener aus dem alten Strickpulli von Oma oder dem Sommerkleid der letzten Saison ein neues Liebesstück.

Bonner Altstadt leuchtet im Frühling rosa

Schön uneinheitlich präsentiert sich auch die Bonner Altstadt, das „erst“ 100 Jahre alte Arbeiterviertel im Norden der ehemaligen Bundeshauptstadt. Kleine individuelle Läden, Ateliers und Kneipen machen den Charme dieses ehemaligen Handwerkerviertels aus, das vor allem im Frühjahr einen Besuch lohnt. Wenn sich nämlich die Straßen in ein Meer aus rosafarbenen Kirschblüten verwandeln, wird der Einkaufsbummel zum besonderen (Natur-)Erlebnis.  

Weniger Massenware als vielmehr individuellen Schick haben auch die Händler in Bielefeld und Paderborn zu bieten. Kleine Designerläden mit einem bunten Angebot aus Mode, Kunst und Gastronomie laden zum Bummel durch die historischen Altstädte ein. Rund um den Emil-Groß-Platz in Bielefeld wächst zudem ein Szeneviertel mit Bars, Kneipen und einer der angeblich besten Burger-Bratereien im Land. Noch weiter gen Osten, in Höxter an der Weser, gibt es auf engstem Raum viel zu entdecken: Die bunt-verzierten Fachwerkhäuser im Stile der Weserrenaissance zeugen nicht nur vom handwerklichen Geschick der einstigen Baumeister, ihre Fassaden erzählen auch Geschichten. Am Adam- und Eva-Haus zum Beispiel lassen sich Szenen des Sündenfalls und aus anderen Bibel-Geschichten entdecken. Noch mehr Geschichte bietet das nahe gelegene Schloss Corvey, das seit 2014 die fünfte Unesco-Welterbestätte für NRW ist.

Bummeln vor Fachwerkkulisse

Gemütliche Stadtbummel vor beschaulicher Fachwerkkulisse sind auch andernorts in NRW möglich. Eher unscheinbar gelegen zwischen Essen und Wuppertal, besticht Hattingen, die immerhin größte Stadt des Ennepe-Ruhr-Kreises, mit einer hübschen Altstadt, in der sich obendrein gut einkaufen lässt. Beim Bummel durch die von Fachwerkhäusern gesäumten Gassen gibt es viele kleine Boutiquen zu entdecken und nicht nur das, was es überall anderswo auch gibt.

Vor ähnlich schöner Kulisse lässt sich auch in Bad Münstereifel ein Shoppingtag genießen. Das Konzept in der kleinen Stadt im Kreis Euskirchen ist jedoch neu: Die gesamte Innenstadt wurde erst kürzlich in ein City Outlet umgewandelt. Große Marken hauptsächlich aus der Textilbranche haben hier Geschäfte eröffnet und bieten ihre Waren zu günstigen Preisen an. Fabrikverkauf im Fachwerkhaus sozusagen.

Altstadt-Shopping in Xanten, Kempen und Kevelaer

Altstadtshopping ist auch am Niederrhein eine gute Alternative: Die liebevoll restaurierte Innenstadt von Moers mit angrenzendem Schlosspark, der neue Wohn- und Geschäftshauskomplex Klosterhof in Kempen oder die Xantener Innenstadt sind längst über die Stadtgrenzen hinweg ein Begriff für entspanntes Einkaufen. Noch eins obendrauf setzt sozusagen Kevelaer. Beim Bummel durch die von Tradition und Moderne geprägte Altstadt wird der Einkauf beinahe zur Wallfahrt. Denn neben bekannten Markennamen finden sich auch zahlreiche inhabergeführte Geschäfte, hübsche Boutiquen und kleine, bis an die Decke mit Rosenkränzen, Heiligen- und Engelsfiguren, Kerzen und anderen christlichen Devotionalien gefüllte Geschäfte. Das muss man gesehen haben.

unbedingt weitersagen