Zwei Wisente in der Wisent-Welt Siegerland-Wittgenstein stehen auf einem Weg., © Antje Zimmermann

Vom Mittelalter in die Eiszeit


Fürstliches Weltkulturerbe und gewaltige Externsteine

Die dritte Natur-Tour zum Nacherleben startet hoch über dem Wesertal: Auf den rotbraunen Felsen der Hannoverschen Klippen können Wanderer und Spaziergänger auf dem Weser Skywalk eine atemberaubende Aussicht auf den Teutoburger Wald genießen. Da die Klippen sich tagsüber stark aufheizen und so Wärme für die Nacht speichern, sind sie Lebensraum für Tiere, die man sonst eher in wärmeren Gegenden findet: Die Zauneidechse, die Schlingnatter und mehr als 500 Schmetterlingsarten sind hier Zuhause.  

Schloss Corvey liegt am Weserbogen zwischen Höxter und Holzminden, ist Westfalens erstes Unesco-Weltkulturerbe und  vereint Kunst, Kultur, Architektur und Geschichte. Die Ruhe und Entspannung, die von dem ehemaligen Benediktinerkloster ausgeht, spürt der Besucher schon am Eingang. In der barocken Schlossanlage gibt es einen prächtigen Kaisersaal und prunkvolle Wohnräume sowie das älteste und einzige fast vollständig erhaltene karolingische Westwerk.

Vom beeindruckenden Weltkulturerbe aus dem frühen Mittelalter geht es weiter zu noch älteren Relikten aus vergangener Zeit: Die Externsteine sind Sandsteingiganten und formten sich über Millionen Jahre zu markanten Felsformationen. Die steinernen Riesen ragen aus der Erde und spiegeln sich in den umliegenden Teichen. Im Naturschutzgebiet wächst trockene Bergheide, Moore prägen das Bild der Landschaft und seltene Hirschkäfer haben hier ihren Lebensraum gefunden.

www.kulturland.org/weserskywalk | www.kulturland.org/schlosscorvey | www.externsteine-info.de

unbedingt weitersagen