Ausblick auf das Auenland "Lippeauen-Klostermersch", © Tourismus NRW e.V.

Entschleunigung im Auenland


Zu Fuß, auf dem Rad oder per Boot durch das Naturschutzgebiet Klostermersch

Am dritten und letzten Tag geht es vom Münsterland auf einen kurzen Abstecher ins Sauerland. Das Auenland entlang der Lippe sorgt dafür, dass Besucher in der vielseitigen Landschaft den oft so stressigen Alltag sofort vergessen. Dabei ist es egal, ob man lieber zu Fuß unterwegs ist oder die Entspannung auf dem Fahrrad sucht - das Naturschutzgebiet Klostermersch hält Wege für Naturfreunde bereit. Beobachtungshütten und Aussichtspunkte bieten eine wunderbare Sicht auf Gewässer, Sümpfe und Tarusrinder, die auf den weiten Flächen grasen. Der besonders artenreiche Lebensraum beherbergt neben der Ur-Rasse aber auch Bewohner wie den Biber und den Fischotter. Auch seltene Vogelarten wie die Uferschwalbe oder der Eisvogel fühlen sich hier wohl. Besonders empfehlenswert: Wer die Auenlandschaft vom Fluss aus beobachten möchte, kann mit dem Kanu die Lippe entlang paddeln.
www.naturerlebnis-auenland.de

unbedingt weitersagen