Kaisersenf der Monschauer Senfmühle, © Historische Senfmühle Monschau

Deftig, süß und handgemacht


Traditioneller Genuss in NRW

Zahlreiche Traditionsbetriebe mit Genusspotential laden Dich in NRW zum Probieren und Verkosten ein. Besuche Printenbäcker, Senfmüller und Bonbonmacher und entdecke Köstlichkeiten von gestern und heute!

Süß und lecker


Aachener Nationalgebäck: Die Printe

Von ihr als Honig- oder Lebkuchen zu sprechen, kommt gar nicht in Frage – die Aachener bestehen auf der Einmaligkeit und dem unvergleichlichen Geschmack ihrer Printe. Dass das gut ankommt, zeigen die Zahlen: Aachener Betriebe und Bäckereien stellen pro Jahr mehr als 4.500 Tonnen Printenmasse her. Darunter finden sich auch ganz traditionelle Betriebe, die das süße Gebäck nach alter Handwerkstradition herstellen. Die Aachener Printenbäckereien Nobis und Klein bieten nach Anmeldung auch Führungen an.
www.printen.de | www.nobis-printen.de

Süß und handgemacht: Der Bonbonmacher

Himbeerbonbons, Citronenscheiben, Sahnebonbons, Pfefferminzkissen – für ältere Besucher leben in der Simmerather Manufaktur des Bonbonmachers Erinnerungen auf, während den jüngeren einfach das Wasser im Munde zusammenläuft. In Handarbeit entstehen hier Bonbons aus ausschließlich natürlichen Zutaten. Schleckermäuler können dem Bonbonmacher unter anderem jedes Jahr auf dem Aachener Weihnachtsmarkt bei seinem Handwerk zusehen.
www.bonbonmacher-anno1900.de

Eine süße Institution: Das Schokoladenmuseum Köln

Gibt es immer noch jemanden, der noch nie im Schokoladenmuseum war? Dann nichts wie hin! Das Schokoladenmuseum Köln ist eine Institution im Bereich der Eventmuseen und sein Konzept ist weltweit einzigartig. Besucher können hier nicht nur die gesamte Geschichte des Kakaos nachverfolgen, sondern auch einen echten Kakaobaum bestaunen, aus dem Schokobrunnen naschen und sich in Kursen als Chocolatiers üben. Auf dem Programm stehen außerdem Sonderausstellungen, Führungen und spezielle Verkostungen.

Süße Sünden aus den Pralinenmanufakturen des Münsterlands

In den Pralinenmanufakturen des Münsterlands können Besucher den Chocolatiers bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen: In der gläsernen Manufaktur haben Gäste einen direkten Blick auf die Schokoladenkünstler. In Handarbeit entstehen hier Pralinen, Trüffel, Schokoladen und Schoko-Figuren der unterschiedlichsten Formen, Größen und Geschmäcker. Bei Große-Bölting in Rhede sind Gruppenbesichtigungen möglich und bei Turmhaus in Südlohn können Hobby-Chocolatiers auch Pralinenkurse besuchen.
www.pralinen-manufactur.de | www.turmhaus.com


Deftige Delikatessen


Ein Erbe des großen Kaisers: Die Aachener Karlswurst

Ihren würzig-einmaligen Geschmack verdankt die Karlswurst dem mittelalterlichen Europaherrscher Karl dem Großen. Denn dieser legte in Sorge um die Gesundheit seiner Untertanen eine Verordnung für Gemüse- und Obstanbau fest. Aus der Liste an mittelalterlichen Kräutern bedienen sich noch heutige Metzger um eine traditionsreiche Mettrohwurst herzustellen: Die Aachener Karlswurst. Erhältlich ist sie zum Beispiel in der Aachener Metzgerei Lemmen.
www.aachener-fleischer.de | www.metzgerei-lemmen.de

Ein Streifzug durch die Küche Westfalens: Das Westfalen Culinarium

„Zeig mir, was du isst, und ich sag‘ dir, wer du bist“ – dieser Spruch könnte Besuchern des Westfalen Culinariums Nieheim beim Durchstreifen der vier verschiedenen Museen in den Kopf kommen. Die Museen für Käse, Schinken, Bier und Brot erzählen nicht nur viel über die kulinarischen Genüsse und Eigenheiten Westfalens, sondern auch viel über das Volk, seine Kultur und Geschichte. Besucher sind in jedem der Museen ganz nah dran am Herstellungsprozess der westfälischen Spezialitäten, erfahren kuriose Details über die Köstlichkeiten und können an manchen Tagen sogar mitbacken und mitbrauen.

Senf frisch aus der Mühle

Pfeffer aus der Mühle ist bekannt, aber Senf? Das Wissen um die Herstellungsverfahren unserer täglichen Lebensmittel ist heutzutage nicht mehr sehr verbreitet. Gut, dass es noch Senfmühlen gibt, die nach traditioneller Art die herzhafte Spezialität herstellen. In Monschau in der Eifel wird der „Moutarde de Montjoie“, der Monschauer Senf, noch zwischen den alten Mühlsteinen der historischen Mühle von 1882 hergestellt. Die Mühle wird bereits in fünfter Generation von NRW-Genussbotschafterin Ruth Breuer betrieben. Die Kölner Senfmühle stammt sogar aus dem Jahr 1810. Beide Senfmühlen bieten neben dem Verkauf ihrer handgemachten Senfsorten auch Führungen an.
www.senfmuehle.de | www.senfmuehle.net


Heiß und aromatisch


Deutschlands älteste Kaffeerösterei: Plum’s in Aachen

Im Jahre 1820 wurde Plum’s Kaffeerösterei in Aachen gegründet. Auch wenn die Inhaber wechselten – der Name blieb bestehen und steht noch heute für beste Kaffeetradition und schonende Herstellung. Besonders beliebt ist der Espresso aus eigener Röstung. Außerdem besitzt Plum’s Kaffeerösterei eine eigene Werkstatt für Espressomaschinen.
www.plumskaffee.de

Hier wird Kaffee zu Kult: Kult-Kaffee in Heiligenhaus

In Heiligenhaus, direkt neben dem Panoramaradweg Niederbergbahn, dreht sich alles um die Herkunft, die Verarbeitung und den Verkauf von Kaffee. Gäste können die Kaffeespezialitäten von der Pflanze bis zur Tasse verfolgen, denn Inhaber und Röstmeister Uwe Liebergall reist regelmäßig in die Ursprungsländer und kennt fast alle seine Kaffeefarmer, die nach Biokriterien produzieren.
www.kult-kaffee.jimdo.com


Brauen wie anno dazumal


Brauhandwerk in vierter Generation: Familienbrauerei Fiege

Seit mindestens 1736 wird in der Privatbrauerei Moritz Fiege gebraut. Im Jahre 1741 schrieb der westfälische Historiker Dietrich von Steinen über die Westfalen, sie seien „dumme Oxen (Ochsen), saufen wie die Beester (Biester)“. Dem Anhänger der Reformation würde wohl nicht gefallen, dass in der Bochumer Brauerei noch immer gebraut wird – und das mit wachsendem Erfolg. Heute gibt es viele verschiedene Sorten des traditionsreichen Bieres, darunter auch Spezialitäten wie das Gründerbier, das an die Anfänge der Familienbrauerei erinnert.
www.moritz-fiege.de

Sünner: Die älteste Kölsch Brauerei der Welt

Die älteste noch produzierende Kölsch Brauerei der Welt öffnet ihre Türen auch für Besucher. Bei einer professionellen Brauereibesichtigung wird der Brauprozess von den Rohstoffen bis zum Endprodukt begleitet. Danach geht es in den Sünner-Keller: Im früheren Eiskeller der Brauerei können Gäste jetzt gemütlich sitzen und zum Kölsch auch ein leckeres Essen genießen.
www.suenner-keller.de

Brauereihandwerk im Münsterland

In münsterländischen Brauereien können Besucher nicht nur nach alter Braukunst gebraute Biere probieren, sondern auch an Führungen teilnehmen oder in Bierseminaren selbst das Brauen erlernen. Die Erlebnisbrauerei Pott’s und die Brauerei Gruthaus in Münster sowie das Brauhaus Stephanus in Coesfeld bieten verschiedene Programme an.
www.brau-backhaus.de | www.gruthaus.de/braukurse | www.brauhaus-stephanus.de

Unterirdisches Biererlebnis: Barre’s Brauwelt in Lübbecke

Runter in den Keller geht es für Bierfreunde, die ganz in die Welt von Barre’s Brauwelt eintauchen wollen. Die seit 1842 bestehende Privatbrauerei Ernst Barre in Lübbecke nutzt ihre alten Lagerkeller heute als Ausstellungsfläche. Das einzige Brauereimuseum Ostwestfalen-Lippes besitzt eine große Sammlung von alten Brauereimaschinen, Werkzeugen und sonstigen Exponaten, die viel über die Geschichte und Tradition des Bierbrauens erzählen.
www.barres-brauwelt.de


Mit etlichen Umdrehungen


Hier wird Korn gebrannt

Mindestens 32 Volumenprozent Alkohol stecken in dem klaren Schnaps, der aus Getreide hergestellt und deshalb als Kornbrand oder Korn bezeichnet wird. Die traditionsreiche Kornbrennerei Boeckenhoff in Raesfeld bietet Führungen und Verkostungen an, in der Feinbrennerei Sasse in Schöppingen können Besucher die traditionelle Herstellung des Münsterländer Langkorns miterleben, die Alte Kornbrennerei Schneider in Bestwig stellt ihre Schnäpse „Kahler Asten“ oder „Ganz Alter Schneider“ nach Originalrezepten wie zu Urväterzeiten her und die Brennerei Hoffer Alter in Rösrath brennt seit 1880 ihren weichen bergischen Korn.
www.kornbrennerei-boeckenhoff.de | www.sassekorn.de | www.schneider-korn.de | www.dasbergische.de/kornbrennerei-hoffer-alter

Likör trifft Schokolade

Besucher mit einem süßen Zahn sind in Dortmund an der richtigen Adresse: Die traditionsreiche Brennerei, Likörfabrik und Schokolaterie August Krämer stellt edle Tropfen und feine Pralinen her. Die in Handarbeit erzeugten Produkte tragen kreative Namen wie „August mit dem Schlips“ und „Dortmunder Kohle“. Der seit 1863 bestehende Betrieb achtet sehr auf die kontrollierte Herkunft der Rohstoffe, um am Ende Leckereien von bester Qualität verkaufen zu können.
www.august-kraemer.de


Stullen und Schnittchen


Backestage in Siegerland-Wittgenstein

Was heute touristisches Highlight ist, war früher eine Notwendigkeit: Die traditionellen Backestage erinnern an das gemeinschaftliche Backen vergangener Generationen. Um Holz zu sparen, ordnete Graf Johann von Nassau im 16. Jahrhundert das Backen in Gemeinschaftsbackhäusern an. An festen Tagen buken so acht bis 15 Familien ihren Brotvorrat im gemeinsamen Ofen – nicht ohne dabei den neuesten Dorfklatsch auszutauschen. Heute finden zahlreiche Backestage in vielen Ortschaften Siegerland-Wittgensteins statt und erinnern an längst vergangene Zeiten.
www.heimatbund-siegerland-wittgenstein.de

Backen im Bergischen

Sechs Original Backhäuser sind im Bergischen Land erhalten. Eines von ihnen gehört zu einem besonders sehenswerten Gebäudekomplex aus dem 17. Jahrhundert. An einigen Freitagen ab 17 Uhr wird auf Gut Hungenbach der „Backes“ angefeuert und die frischen bergischen Brote direkt an die Besucher verkauft. Wer mag, kann seinen Aufenthalt auf Gut Hungenbach im dort untergebrachten Restaurant oder Hotel verlängern.
www.guthungenbach.de

Brot nach Benediktiner Rezepten

In der Abtei Königsmünster können Besucher speisen wie ein Mönch. Denn die klostereigene Bäckerei bäckt das tägliche Brot der Benediktiner nach alten Rezepturen und auf traditionelle Art. Gäste können Spezialitäten wie das Nussbrot im Klosterladen erstehen.
www.koenigsmuenster.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Lust auf mehr?


Das könnte Dich auch noch interessieren