Blick auf den Treppeneingang des Folkwang Museum in Essen / Ruhrgebiet, © Rolf Kosecki

Top-Ausstellungen 2017


Manet, Miró und die Wunder Roms

Die Museen in NRW bieten eine große Auswahl an spannenden Ausstellungen mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten.

Bildende Kunst

„Degas & Rodin – Giganten der Moderne“, Von-der-Heydt-Museum Wuppertal

Sie kannten sich, sie schätzten sich und sie starben im selben Jahr: 100 Jahre nach ihrem Tod treffen Edgar Degas und Auguste Rodin nun erstmals wieder aufeinander  – in einer Ausstellung im Wuppertaler Von-der-Heydt-Museum. Das Haus im bergischen Städtedreieck präsentiert dabei die Werke der beiden Künstler erstmals umfassend nebeneinander und konfrontiert sie gleichzeitig miteinander.

Termin: bis 26. Februar 2017
www.vdh.netgate1.net

„Von Dürer bis van Gogh - Sammlung Bührle trifft Wallraf“, Wallraf-Richartz-Museum Köln

Den Impressionisten wie Monet, Cézanne und Degas galt die große Leidenschaft des Züricher Kunstsammlers Emil Bührle. Um ihre Werke konkurrierte er in den 1950er Jahren mit dem Wallraf-Richartz-Museum.  Heute nun – 60 Jahre nach Bührles Tod – zeigt das Museum 70 Meisterwerke aus beiden Sammlungen gemeinsam und präsentiert neben Arbeiten der genannten Impressionisten auch Werke unter anderem von Dürer, Delacroix, Courbet, Gauguin, van Gogh und Picasso.

Termin: bis 29. Januar 2017
www.wallraf.museum

„Der Rhein. Eine europäische Flussbiographie“, Bundeskunsthalle Bonn

Er ist eine der bedeutendsten Handelsstraßen Europas, Märchen und Mythen ranken sich um ihn, und Dichter haben ihn gepriesen: der Rhein. In der Ausstellung folgt die Bundeskunsthalle in Bonn dem Fluss von seinen Quellen bis zum Rhein-Maas-Schelde-Delta und erzählt von folgenreichen und teils dramatischen Ereignissen in mehr als 2.000 Jahren Kulturgeschichte des Rheins.

Termin: bis 22. Januar 2017
www.bundeskunsthalle.de

„Mies van der Rohe – Die Collagen aus dem MoMA“, Ludwig Forum Aachen

Vor 130 Jahren wurde in Aachen mit Ludwig Mies van der Rohe einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts geboren. Das Ludwig Forum in der Kaiserstadt widmet dem berühmten Sohn der Stadt aus diesem Anlass eine Ausstellung, deren Herzstück Leihgaben aus dem New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) sind. Ihnen gegenüber stehen Werke zeitgenössischer Künstler, die sich mit Mies‘ Schaffen auseinandersetzen.

Termin: bis 12. Februar 2017
www.ludwigforum.de

„Henry Moore. Impuls für Europa“, LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster

Künstler aller Generationen ließen und lassen sich noch heute von Henry Moore, einem der bedeutendsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts, inspirieren. Warum das so ist, dieser Frage geht das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster nach. Neben Arbeiten des „Picassos der Skulptur“, in deren Mittelpunkt stets das Verhältnis von Mensch und Natur steht, zeigt das Haus auch Werke von Jean Arp, Wilhelm Lehmbruch, Alberto Giacometti, Pablo Picasso und anderen.

Termin: bis 19. März 2017
www.lwl.org

„Ich bin eine Kämpferin. Die Frauenbilder der Niki de Saint Phalle“ Museum am Ostwall im Dortmunder U

Ihre Nanas – voluminösen, tanzende Frauenkörper, wie sie etwa vor dem Centre Pompidou in Paris oder in der Einkaufsstraße in Duisburg zu finden sind – machten sie weltberühmt. Das Museum am Ostwall im Dortmunder U präsentiert die französische Künstlerin Niki de Saint Phalle jetzt von ihrer rebellischen und ihrer familiären Seite. In der Ausstellung werden ihre Familienbilder, Assemblagen und sogenannten Schießbilder gezeigt.

Termin: bis 23. April 2017
www.dortmunder-u.de

„Henri Matisse. Die Hand zum Singen bringen“, Picasso-Museum Münster

60 Jahre lang lagerte sie in einem Pariser Banksafe, jetzt wird die einzigartige Grafik-Kollektion von Henri Matisse erstmals der Öffentlichkeit präsentiert: Insgesamt 121 Arbeiten, darunter Holzschnitte, Lithografien, Linolschnitte und Aquatinten aus 50 Schaffensjahren des Künstlers, wurden dem Picasso-Museum als Dauerleihgabe überlassen und stehen nun im Mittelpunkt der neuen Ausstellung. Die Schau „Die Hand zum Singen bringen“ wird ergänzt durch Gemälde, Skulpturen, Scherenschnitte und Tapisserien aus internationalen Museen und Privatsammlungen.

Termin: bis 29. Januar 2017
www.kunstmuseum-picasso-muenster.de

Kunst und Kommerz, Ludwiggalerie Schloss Oberhausen

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Kunst und Kaufen? Dieser Frage geht die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen nach. Die Ausstellung „Let’s Buy It! Kunst und Einkauf - Von Albrecht Dürer über Andy Warhol bis Gerhard Richter“ beleuchtet die vielfältigen Verbindungen. Der Bogen wird dabei über mehrere Jahrhunderte gespannt, so sind Arbeiten vom 15. Jahrhundert bis heute, vom Kupferstich bis zur Videoinstallation zu sehen.

Termin: 22. Januar bis 14. Mai 2017
www.ludwiggalerie.de

Gerhard Richter zum Geburtstag, Essen und Köln

Zum 85. Geburtstag des vielleicht bekanntesten Künstlers unserer Zeit stehen in NRW gleich zwei Ausstellungen an: Ganz neue, im Jahr 2016 entstandene Gemälde Gerhard Richters, der am 9. Februar 1932 in Dresden geboren wurde und seit 1983 in Köln lebt, sind vom Geburtstag an im Kölner Museum Ludwig zu sehen. Parallel werden wegweisende Werke von Gerhard Richter aus der Sammlung des Museums präsentiert.

Termin: 9. Februar bis 1. Mai 2017
www.museenkoeln.de


Das Museum Folkwang in Essen zeigt ab April erstmals sämtliche Editionen des Künstlers, die seit 1965 entstanden sind. Die rund 165 Arbeiten, darunter Drucke, Fotografien, Künstlerbücher und Gemälde, bilden eine wichtige Gruppe im Schaffen Richters und bieten einen Überblick über sein mehr als fünf Jahrzehnte umfassendes künstlerisches Werk.

Termin: 7. April bis 30. Juli 2017
www.museum-folkwang.de

Otto Dix - Der böse Blick, Kunstsammlung Düsseldorf

Otto Dix verbrachte von 1922 bis 1925 drei intensive Schaffensjahre in Düsseldorf. Als Mitglied der revolutionären Künstlergruppe „Das Junge Rheinland“ entwickelte er in dieser Zeit seine kritische Handschrift, die ihn in der Kunst des 20. Jahrhunderts unverkennbar macht. Dieser künstlerisch wie menschlich prägenden Phase widmet die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen die Ausstellung „Otto Dix – Der böse Blick“. Gezeigt werden rund 200 Gemälde, Aquarelle und Grafiken aus nationalen und internationalen Sammlungen.

Termin: 11. Februar bis 14. Mai 2017
www.kunstsammlung.de

Wunder Roms, Paderborn

Auf den Spuren bedeutender Rom-Reisender schlägt die Ausstellung „Wunder Roms im Blick des Nordens“ einen Bogen vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Foto- und Videokunst. Antike Meisterwerke und sakrale Schätze aus den Museen des Vatikan und des Römischen Kapitol kommen nach Paderborn. Neben diesen Zeugnissen jahrtausendealter römischer Kultur sind wertvolle mittelalterliche Manuskripte zu sehen, Schatzkunst und Architekturfragmente sowie Skizzen, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen und Fotografien bedeutender Künstler des Nordens. Zu den besonderen Ausstellungsstücken zählt etwa das Original der riesigen Marmor-Hand der Kolossalstatue Kaisers Konstantin (um 315 n. Chr.), das erstmals in Deutschland zu sehen ist, Reliquiare aus der Papstkapelle sowie eine Bronzekugel, die einst die Spitze des vatikanischen Obelisken krönte.

Termin: 31. März bis 13. August 2017
www.wunder-roms.de

Populär-Kultur

„Wunder der Natur“, Gasometer Oberhausen

Eine gewaltige, 20 Meter große Erdkugel schwebt im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers. Der blaue Planet mit Projektionen hochauflösender Satellitenbilder bildet den Mittel- und Höhepunkt der aktuellen Ausstellung, die sich bildgewaltig den Wundern der Natur nähert. Internationale Fotografen präsentieren 150 großformatige Fotografien aus der Tier- und Pflanzenwelt. Filmausschnitte aus bekannten naturwissenschaftlichen Serien wie „Planet Erde“ runden das Seh-Erlebnis ab. Ein absolutes Muss: eine Fahrt mit dem gläsernen Aufzug hinauf auf das Dach des Gasometers, um die Welt einmal von oben betrachten zu können.

Termin: bis 30. November 2017
www.gasometer.de

„Rock und Pop im Pott“, Ruhrmuseum Essen

In der Grugahalle in Essen fing im Jahr 1958 alles an, als Bill Haley und seine Comets hier das erste Konzert gaben. Später kamen die Rolling Stones, die Beatles und viele andere. Die Essener Songtage schließlich begründeten 1969 die Geschichte der großen Festivals im Ruhrgebiet. Die Sonderausstellung im Ruhrmuseum auf dem Gelände des Unesco-WelterbesZollverein in Essen lässt diese 60-jährige Geschichte noch einmal lebendig werden. Fotos und Filmausschnitte, Plakate, Schallplatten, Instrumente und Bühnenoutfits der Stars laden dazu ein, in (Jugend-)Erinnerungen zu schwelgen.

Termin: bis 28. Februar 2017
www.ruhrmuseum.de

Skulptur Projekte 2017 Muenster

Alle zehn Jahre wird Münster zu einem der wichtigsten Orte für Gegenwartskunst in Europa. Für die Skulptur Projekte wird die ganze Stadt zum Ausstellungsraum: 30 neue künstlerische Positionen zwischen klassischer Bildhauerei und performativer Kunst verteilen sich über den Stadtraum.

Termin: 10. Juni bis 1. Oktober 2017

Joan Mirós Monster, Max Ernst Museum Brühl

Der weltberühmte katalanische Maler, Grafiker und Bildhauer Joan Miró gilt als der wichtigste Vertreter der abstrakten Richtung des Surrealismus. Das Max Ernst Museum Brühl widmet sich insbesondere dem plastischen Werk des Künstlers, der gefundene Alltagsgegenstände zu fantastischen Wesen kombinierte, die dann in Bronze gegossen wurden. Einige von ihnen sind farbig bemalt. Zusammen mit einer Auswahl an Gemälden und Arbeiten auf Papier beleuchtet die Schau "Miró -Welt der Monster" seine auf alle Gattungen übergreifende Kunst.

Termin: 3. September 2017 bis 28. Januar 2018
www.maxernstmuseum.lvr.de

Edouard Manet, Von der Heydt-Museum Wuppertal

Das ganze Oeuvre Edouard Manets, beginnend mit den ersten tastenden Versuchen als Schüler und endend mit den letzten so strahlenden Gartenbildern aus Rueil von 1882, ist Gegenstand dieser großen Ausstellung. Im Fokus steht dabei Manets Verhältnis zur Gesellschaft im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Der Überblick über sein Werk umfasst auch Bilder seiner spanischen Phase sowie die bekannten Seestücke.

Termin: 24. Oktober 2017 bis 25. Februar 2018
vdh.netgate1.net


Rund um das Jubiläum der Reformation

Luther in der jüngeren deutschen Geschichte, Lichtenau

Was macht den Reformator bis heute zu einer Schicksalsfigur der Deutschen? Anworten liefert die Ausstellung im Kloster Dalheim in Lichtenau bei Paderborn. Die Sonderausstellung führt beginnend mit der 400-Jahrfeier der Reformation im Kriegsjahr 1917 über die Zeit des Nationalsozialismus und das geteilte Deutschland bis in die Gegenwart.

Termin: bis 12. November 2017


Reformation und religiöse Vielfalt an Rhein und Ruhr, Ruhr Museum Essen

Das Verhältnis und das Zusammenleben der unterschiedlichen Religionen und Konfessionen im Ruhrgebiet vom Spätmittelalter bis heute wird in dieser Ausstellung beleuchtet. Rund 1000 zum Teil erstmals gezeigte Exponate aus über 150 Museen, Kirchen, Bibliotheken und Archiven veranschaulichen die politischen, sozialen und kulturellen Aspekte dieser Geschichte.

Termin: 3. April bis 31. Oktober 2017


Cranach der Ältere, Museum Kunstpalast Düsseldorf

Lucas Cranach der Ältere zählt zu den bedeutendsten Malern der Deutschen Renaissance, war ein enger Freund Martin Luthers und beeinflusste Künstler über Jahrhunderte. Die Ausstellung „Cranach. Meister – Marke – Moderne“ zeigt rund 200 Werke aus internationalen Museen und Sammlungen. Bedeutende Tafelbilder, Zeichnungen und Drucke dokumentieren außerdem die maßgebliche Rolle Cranachs bei der Verbreitung der Reformation.

Termin: 8. April bis 30. Juli 2017


 

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Aussenansicht des Picasso Museums Münster, © Joachim Busch
Blick auf die Bundeskunsthalle Bonn, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn,Rhein-Sieg,Ahrweiler
Gasometer Oberhausen in der Dämmerung, © Ruhr Tourismus GmbH Jochen Schlutius
Das Museum Ludwig Köln bei Nacht, © Rheinisches Bildarchiv Köln

Passende Angebote


Jetzt buchen!

Weitere Themen die Dich interessieren könnten...