Ausblick auf die Landschaft entlang vom Wanderweg Rothaarsteig, © Sauerland-Tourismus e.V.

Ruhrhöhenweg


Über Berg und Tal ins Ruhrgebiet

Das weiße Andreaskreuz weist Wanderern auf dem Ruhrhöhenweg den Weg von Winterberg nach Duisburg – von der Quelle der Ruhr bis zu ihrer Mündung in den Rhein.

Auf einer Länge von 240 Kilometern schlängelt sich der Ruhrhöhenweg sozusagen vom Kleinen ins Große: Von den kleinen Orten des Sauerlandes geht es dem Lauf des Flusses folgend in die Metropolen des Ruhrgebiets. Auf zehn Etappen mit je 20 bis 27 Kilometern können Wanderer die Schönheiten der Natur des Ruhrtals genießen und am Wegesrand vieles über die Kultur- und Industriegeschichte des Landes erfahren.

Wer die gesamte Strecke ablaufen möchte, sollte allerdings schon ein bisschen Übung haben. Der Höhenunterschied auf der Strecke beträgt immerhin mehr als 650 Meter. Die einzelnen Touren eignen sich aber auch bestens für einen ausgedehnten Tagesausflug.

Die erste Etappe etwa führt von der Erlebnisstation „Wald als Wirtschaftsraum“ am Rothaarsteig vorbei an der Mündung der Neger, dem 18 Kilometer langen Zufluss der Ruhr, bis in den Kneippkurort Olsberg, wo dann nach getaner Arbeit „Fußpflege“ angesagt ist. Einen herrlichen Ausblick über das Arnsberger Ruhrtal bietet sich von der Aussichtsplattform am Ehmsendenkmal im Arnsberger Eichholz, das 1897 zu Ehren des Gründers des Sauerländischen Gebirgsvereins, Ernst Ehmsen, gebaut wurde.

Einen Besuch wert sind auch die Arnsberger Innenstadt mit dem klassizistischen Neumarkt und der 1825 erbauten Auferstehungskirche sowie wenige Kilometer weiter die Neheimer Synagoge, die als eine der besterhaltenen in Westfalen gilt.

Durch Lennebergland und Elsebachtal kommt man dem Ruhrgebiet schließlich immer näher. Erster Halt hier: Die Dortmunder Hohensyburg mit Burgruine, Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Petersbrunnen, Fincketurm, Kirche – und Spielbank.

Auf der vorletzten Etappe schließlich verbringen Wanderer den gesamten Tag auf Essener Stadtgebiet, flanieren durch den Stadtgarten Steele mit Jugendstil-Saalbau, genießen den Blick über den Baldeneysee oder besichtigen die einst von Alfred Krupp errichtete Villa Hügel mitsamt einem 28 Hektar großen Landschaftspark (Hügelpark), bevor der Wanderurlaub schließlich dort endet, wo die Ruhr in den Rhein mündet – kurz hinter dem größten Binnenhafen der Welt, in Duisburg.

unbedingt weitersagen

Tour im Überblick


Infos, Daten & Tourverlauf

Streckenlänge in km
239.7
Dauer in Tagen
-
Geh-/Fahrzeit in Stunden
63

Höchster Punkt in Meter
663
Höhenmeter bergauf
5.355
Höhenmeter bergab
5.992
Tour Level
Schwierigkeitsgrad
mittel

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Sauerländer Gebirgsverein«

Deine Kontaktdaten

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Plane Deine Anreise


Dein Ziel: Hasenwinkel 4 / 59821 Arnsberg

Per Google Maps

Mit der Deutschen Bahn

powered by Deutsche Bahn AG

Entdecke hier weitere Wanderwege