Zuschauer beobachten die Rothirsche, © N. Backhaus/Nationalpark Eifel

Rothirsch-Aussichtsempore im Nationalpark Eifel


Schleiden

Die Rothirsch-Aussichtsempore bei Dreiborn verspricht großen und kleinen Gästen ein unvergessliches Naturschauspiel.


In den Herbstmonaten, insbesondere im September und Oktober, ist der Rothirsch auf Brautschau. Sein eindrucksvolles Werben, auch Röhren genannt, schallt kilometerweit über Wiesen, Täler und Wälder. Besonders zur Brunftzeit ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, die prächtigen Geweihträger zu erspähen - ihr Brunftschrei ist sowieso nicht zu überhören. Lebensgroße Modelle zum Ertasten vermitteln eine Vorstellung über die imposante Größe der Vierbeiner: Rothirsche sind Mitteleuropas größte freilebende Wildtiere. Die Ranger des Nationalparks Eifel stehen während der gesamten Brunftzeit an der Empore mit fachkundigen Auskünften zur Verfügung. Mit Fernglas, Sitzkissen und warmer Kleidung ist man bestens gerüstet - und wenn sich die Besucher an die Regeln halten, steht einem unvergesslichen Naturschauspiel nichts mehr im Wege!

unbedingt weitersagen

>> INFOS ZUR BARRIEREFREIHEIT


Das Wichtigste im Überblick

Zertifiziert nach dem bundesweiten Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle"

Die Rothirsch-Aussichtsempore ist für Rollstuhlfahrer barrierefrei gestaltet. Allerdings empfiehlt der Nationalpark Eifel aufgrund des steilen Zugangs vom Parkplatz, Rollstuhl nutzenden Gästen, eine Begleitperson als Unterstützung mitzunehmen. Eine genaue Beschreibung des Angebots gibt es auf Anfrage beim Nationalpark.

Während der Brunftzeit stehen blinden Besuchern Informationen in Brailleschrift sowie Tastobjekte zur Verfügung. Die Ansprechpartner hierfür sind die jeweiligen Ranger vor Ort. Um einen Eindruck von Rothirsch, Reh und Wildschwein zu vermitteln, sind im linken Bereich der Empore ertastbare Tiersilhouetten ausgestellt.

Barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung

Der Betrieb erfüllt zahlreiche Anforderungen ganz oder teilweise. Für einen ersten Überblick haben wir folgende Angaben zusammengestellt. Ein ausführlicher Bericht steht im Bereich Download zur Verfügung.

- Es stehen zwei Parkplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung. Auf dem ca. 200 m langen Weg zwischen Parkplatz und Rothirschaussichtsempore ist eine maximale Steigung von ca. 18,7 % (über 10 m) zu überwinden.

- Der Zugang zur Rothirschaussichtsempore ist stufenlos.

- Die Bewegungsfläche am Anfang der Rampe zur Aussichtsempore beträgt 140 cm x 180 cm (Breite x Tiefe).

- Die Rothirschaussichtsempore verfügt über Stellplätze für Rollstühle.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Nationalparkverwaltung Eifel«

Deine Kontaktdaten

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Plane Deine Anreise


Dein Ziel: Georgstraße / 53937 Schleiden

Per Google Maps

Mit der Deutschen Bahn

powered by Deutsche Bahn AG

Passende Angebote rund um den Nationalpark Eifel


Jetzt suchen & buchen!

Übersicht der Nationalpark-Tore